Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Wohnen & Leben
  4. Avocado und Haltbarkeit: Das solltest du beachten

Doch zu weich?

Avocado und Haltbarkeit: Das solltest du beachten

© Pexels/Daria Shevtsova
Anzeige

Avocados sind mittlerweile auch abseits der mexikanischen Küche ein beliebtes Lebensmittel. Hier erfährst du, wann eine Avocado ihre Haltbarkeit verloren hat.

Avocado: Die Haltbarkeit erkennen

In jedem gut sortierten Supermarkt findest du heutzutage Avocados. Gerade als Brotaufstrich oder Basis für leckere Guacamole eignen sich Avocados und ihr cremiges Inneres sehr. Wie erkennst du aber, ob eine Avocado noch haltbar ist? Überprüfe zunächst die Konsistenz sowie die Farbe der Frucht. Bräunliche und äußerst weiche Avocados sind überreif und haben nur noch eine geringe Haltbarkeit. Geben sie aber bei etwas Druck nur leicht nach und sind von außen noch grün, hast du eine Avocado mit langer Haltbarkeit erwischt – super! Beim Aufschneiden solltest du zudem das Fruchtfleisch überprüfen. Perfekt ist eine hellgrüne Farbe ohne bräunliche Stellen, denn dabei handelt es sich um Verfallsspuren.

Avocado: Die korrekte Lagerung

Die richtige Lagerung von Avocados ist wichtig, um eine lange Frische zu gewährleisten. Damit eine Avocado ihre Haltbarkeit nur langsam abbaut, solltest du sie bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank lagern. Letzteres ist gerade dann zu empfehlen, wenn du den Reifeprozess in die Länge ziehen willst und die Avocado nicht zeitnah verarbeitest. Je nach Reife kannst du sie bis zu sieben Tage lang aufbewahren. Hast du sie angeschnitten, aber nicht komplett aufgebraucht, ist die weitere Lagerung dringend im Kühlschrank zu empfehlen. Dann solltest du sie binnen drei Tagen verarbeiten.

Avocados haben zu Beginn des Jahres und zu Herbstzeit Saison. Allgemein handelt es sich bei Obst- und Gemüse häufig um saisonale Produkte:

Saisonkalender: Wann welches Obst und Gemüse kaufen Abonniere uns
auf YouTube

Avocado: Die Haltbarkeit verlängern

Grundsätzlich lässt sich bei Avocados deren Haltbarkeit verlängern, so wie bei vielen Obst- und Gemüsesorten. Der Vorgang ist simpel, dazu schneidest du die Frucht in zwei Hälften, entfernst den großen Kern und lässt etwas Zitronensaft auf das Fruchtfleisch träufeln. Anschließend in Frischhaltefolie einpacken und einfrieren. Sind die Avocadohälften vollständig eingefroren, verpackst du sie in Gefrierbeutel und verstaust sie im Gefrierschrank. Bis zu acht Monate können Avocados auf diese Art und Weise gelagert werden.

Fazit

Der Umgang mit Avocados ist mit etwas Übung ein Klacks. Überprüfst du beim Kauf Farbe und Konsistenz der Frucht, lassen sich schnell die Avocados mit langer Haltbarkeit ausfindig machen. Bei der Verarbeitung achtest du hingegen auf die Farbe des Fruchtfleischs. Ist es hellgrün, kannst du es dir bedenkenlos schmecken lassen und die Avocado sogar noch für wenige Tage im Kühlschrank aufbewahren. Schaffst du es nicht, die Avocado zu nutzen, empfiehlt sich die Lagerung im Gefrierfach, damit der Kauf nicht für die Mülltonne war. Wie auch bei Rotkohl musst du im Vorfeld die Avocado zunächst vorbereiten, damit eine sichere Lagerung gewährleistet ist. Wir verraten dir außerdem sieben Avocado-Tricks, die du bestimmt noch nicht kennst.

Teste in unserem Quiz dein Allgemeinwissen in Bezug auf Sport und eine gute Ernährung:

Fitness-Test: Wie fit ist dein Wissen zu Sport und Ernährung?

Na, hat dir "Avocado und Haltbarkeit: Das solltest du beachten" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.