Gesichtsmasken selber machen: Entspannung für Haut und Seele

Nehmt euch eine kleine Auszeit und gönnt eurer Haut eine wohltuende Gesichtsmaske. Wir zeigen euch drei Rezepte, mit denen ihr euch Gesichtsmasken selber machen könnt. Die riechen nicht nur gut, teilweise schmecken sie sogar.

Gesichtsmasken selber machen

Gesichtsmasken tun nicht nur der Haut gut, sie sorgen auch für entspannende Momente für Groß und Klein.


Gesichtsmasken sind toll! Sie eignen sich nicht nur hervorragend, um gestresster, unreiner oder empfindlicher Haut etwas Gutes zu tun – sie sind gleichzeitig auch Balsam für die Seele. Schließlich kann man beim Einwirken der Maske wunderbar die Füße hochlegen, Musik hören und sich so einfach mal eine kleine Auszeit gönnen. Besonders als Eltern kommt diese Quality-Time mit euch selbst sicher oft zu kurz. Doch auch für Kinder können Gesichtsmasken eine lustige Abwechslung sein. Duftende Masken, die nach Kakao oder Honig schmecken, tun auch Kinderhaut gut. Dazu einen schönen Film anmachen und schon könnt ihr gemeinsam relaxen.
 
Wir stellen drei Masken vor, die ihr ohne großen Aufwand und besondere Zutaten selbst zusammenmischen könnt. Gönnt euch damit eine kleine Wellnessbehandlung – mit oder ohne Kind.

Gesichtsmasken selber machen: Die Schokomaske für Naschkatzen

Für eine Maske benötigt ihr:

  • 1 TL ungesüßtes Kakaopulver    
  • 1 TL Honig     
  • 2 TL Kokosöl

Anleitung:

  1. Gebt das Kakaopulver und das Kokosöl in eine Schüssel und erwärmt beides wenige Sekunden in der Mikrowelle.
  2. Gebt den Honig dazu und verrührt alles gut.
  3. Lasst das Ganze ggf. kurz abkühlen, bis die Maske nur noch leicht warm ist.   
  4. Jetzt könnt ihr die Maske schon auf euer Gesicht auftragen. Das funktioniert am besten mit einem Pinsel, ihr könnt aber auch einfach eure Finger nehmen.
  5. Für eine weiche Haut sollte die Maske jetzt mindestens 10 Minuten einwirken, darf aber auch länger im Gesicht bleiben. Der Honig wirkt antibakteriell und hilft bei kleineren Unreinheiten. Das Kokosöl pflegt die Haut gleichzeitig.
  6. Ihr könnt von der süßen Maske übrigens auch naschen! Die Reste wascht ihr anschließend einfach mit einem nassen Lappen wieder ab.

Sommerliche Erdbeermaske für unreine Haut

Für eine Maske benötigt ihr:

  • ca. 5 Erdbeeren
  • 2 EL Naturjoghurt
  • Mixer oder Pürierstab

Anleitung:

  1. Schneidet die Erdbeeren in Stücke.
  2. Gebt die Erdbeerstücke und den Naturjoghurt in den Mixer und püriert das Ganze.
  3. Jetzt könnt ihr die Maske schon auf euer Gesicht auftragen. Erdbeeren enthalten Salicylsäure, die ihr auch in Anti-Pickel-Produkten aus der Drogerie findet. Durch die natürliche Säure werden die Poren geöffnet und überschüssiger Talg kann entweichen.
  4. Lasst die Maske ca. 15 Minuten einwirken, bevor ihr sie wieder abwascht. Das geht am besten mit einem feuchten Tuch.
  5. Auch von dieser Maske dürft ihr naschen, wenn ihr dem verführerischen Erdbeerduft nicht widerstehen könnt.

Quarkmaske mit Gurke für den Feuchtigkeits-Kick

Für eine Maske braucht ihr:

  • 2 EL Speisequark
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Stück Gurke
  • Mixer oder Pürierstab

Zubereitung:

  1. Als erstes püriert ihr die Gurke.
  2. Gebt die Gurkenmasse zum Quark und vermengt beides.
  3. Rührt das Olivenöl dazu.
  4. Jetzt die Maske auftragen und ca. 15 Minuten einwirken lassen.
  5. Um die Augenpartie etwas zu entspannen und mit Feuchtigkeit zu versorgen, könnt ihr euch noch Gurkenscheiben auf die geschlossenen Augen legen.
  6. Nach der Einwirkzeit die Quarkmaske abwaschen.

Sich ab und an für eine kleine Wellnessbehandlung Zeit zu nehmen hilft euch, um den stressigen Alltag für kurze Zeit auszublenden und neue Energie zu tanken. Gleichzeitig erholt sich auch eure Haut und wird es euch mit einem strahlenden Aussehen danken.

Hat dir der Artikel "Gesichtsmasken selber machen: Entspannung für Haut und Seele" von Lisa Purrio gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.