Tipps für ein kindersicheres Kinderzimmer

Im Kinderzimmer wird gespielt, getobt und geschlafen. Wir sagen dir, welche Maßnhamen du treffen sollest, damit dein Kind dabei weitgehend vor Unfällen geschützt ist.

So sorgst du für Sicherheit im Kinderzimmer

1. Möbel kippsicher montieren und kindgerecht einräumen

Kindersicherheit: Kippsichere Möbel im Kinderzimmer

Man mag gar nicht hinschauen! Deshalb: nur kippsichere Möbel im Kinderzimmer.


Möbel, Regale und Schränke werden gern zum Klettergerüst umfunktioniert. Deshalb sollten sie kippsicher an der Wand fixiert sein, das Kreuz an der Rückseite reicht nicht aus!
Um Kletterversuchen vorzubeugen solltest du aktuell beliebte Spielzeuge am besten weit unten lagern und, wenn nötig, den Kindern den Gebrauch eines Tritthockers nahebringen.
Schwere Gegenstände wie zum Beispiel Puppenhaus oder Autogarage sollten in Regalen generell immer unten gelagert werden oder aber, wenn aktuell nicht mit ihnen gespielt wird, auf "unerkletterbaren" Möbeln wie dem Kleiderschrank. So verhinderst du, dass das Spielgerät beim Fischen aus dem Regal auf Ihr Kind fällt.

2. Kanten von Möbeln polstern
Kanten von Möbeln lassen sich abpolstern. Dafür gibt es spezielles Kantenschutz-Zubehör oder Sie schützen Ecken und scharfe Kanten mit Schaumstoff oder Kissen. Auf jeden Fall sollten alle Möbel "entschärft" werden, die entlang der meistgenutzten Laufwege deines Kindes liegen - auch in der Küche und im Wohnzimmer!

3. Ordnung halten und damit Stolperfallen vermeiden
Zu viele Möbel und Spielzeuge, die herum stehen oder liegen, nehmen Platz weg und stellen Stolperfallen dar. Kleinteile, wie Legosteine oder Spielfiguren bergen außerdem ein Verletzungsrisiko, wenn auf sie getreten wird. Deshalb achte auf Ordnung im Kinderzimmer!

4. Achtung bei Teppichen und Läufern
Lose Teppiche und Läufer im Kinderzimmer sollten rutschfest verlegt sein und keine Stolperkanten haben. Achte außerdem auf die entsprechende Pflege der Teppiche, um das Umfeld deines Kindes hygienisch sauber zu halten.

5. Schubladen sichern
Schubladen, auch am Schreibtisch, sollten mit einer Sperre ausgestattet sein, damit sie nicht herausrutschen.

6. Kindersicherung an der Elektrizität
An die Kindersicherungen in den Steckdosen denken die meisten Eltern. Aber wie sieht es mit den Leitungen aus? Stromleitungen sollten unter Putz liegen, die Zuleitungen zu Lampen oder dem Kassettenrekorder sollten fest und stolpersicher montiert sein.

7. Sicherungen am Fenster anbringen
So mancher Schlafwandler wollte schon des Nachts aus dem Fenster klettern. Doch auch tagsüber ist das Geschehen auf der Straße so interessant, dass man sich ganz unbedingt hinauslehnen muss. Also die Fenster möglichst mit Riegeln versehen - am besten mit abschließbaren Griffen. Das gilt natürlich nicht nur für das Kinderzimmer.

8. Balkon absichern
Grenzt ein Balkon an, achten Sie darauf, dass keine Kletterhilfen wie zum Beispiel große Blumentöpfe herumstehen. Und bringe bitte ein Sicherungsgitter an!

9. Schlummerlicht für die Nacht
Viele Kinder wachen in der Nacht auf, müssen auf die Toilette oder wandern ins Schlafzimmer ihrer Eltern. Damit sie sich im Dunkeln zurechtfinden, sich nicht stoßen oder hinfallen, gibt es Schlummerlichter.