Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
7 No-Gos auf der Rolltreppe: Das solltet ihr unbedingt vermeiden

7 No-Gos auf der Rolltreppe: Das solltet ihr unbedingt vermeiden

Unterschätzt

Besonders in vollen Bahnhöfen oder großen Kaufhäusern können Rolltreppen vor allem für Kinder leicht zur Falle werden. Wir verraten, wie ihr auch im hektischen Treiben entspannt unterwegs seid.

Ob in der U-Bahn oder im Shopping-Center: Rolltreppen machen unser Leben deutlich komfortabler. Doch Expertinnen und Experten von der Dekra warnen: „Dadurch dürfen wir uns aber nicht zu Unachtsamkeit oder Leichtsinn verleiten lassen. Das gilt besonders, wenn wir mit Kindern oder Hunden unterwegs sind“, so Dirk Blettermann von der Prüfgesellschaft. Regelmäßig komme es auf Rolltreppen zu Unfällen mit schweren Verletzungen.

Tatsächlich wird die Rolltreppe als Gefahr für kleine Kinder oft unterschätzt. So kam es erst im September dieses Jahres In einem Saarbrücker Shoppingcenter zu einem tragischen Unfall, bei dem ein kleiner Junge auf dem Handlauf der Rolltreppe fahren wollte und dabei rund zwölf Meter in die Tiefe stürzte.

7 No-Gos auf der Rolltreppe: So vermeidet ihr Gefahren

Auch wenn Rolltreppen zur Gefahr für eure Kleinen werden können, ist das trotzdem kein Grund, um das praktische Transportmittel von nun an einen Bogen zu machen. Wenn ihr euch an ein paar Regeln haltet, kann beim gemeinsamen Auf- und Abfahren nichts passieren. Laut Dekra gibt es einige No-Gos auf der Rolltreppe:

  1. Die Kleinen alleinlassen: Begleitpersonen sollten kleine Kinder und Hunde wenn möglich immer tragen. Größere Kinder am besten an die Hand nehmen und gut festhalten, damit sie nicht stürzen können. Große Hunde an der Leine dicht bei sich führen.
  2. Freihändig fahren: Damit ihr sicher unterwegs seid, solltet ihr euch Immer am Handlauf festhalten und auf einen sicheren Stand achten.
  3. Action: Auf Rolltreppen sollten eure Kleinen nicht spielen, rennen oder klettern. Auch Inline-Skates sind auf auf der Rolltreppe extrem gefährlich.
  4. Zu dicht am Rand stehen: Mit den Füßen solltet ihr ausreichend Abstand zur Seitenwand halten, damit die Schuhe nicht zwischen Wand und Treppe geraten können. Besonders vorsichtig solltet ihr bei Gummistiefeln und weichem Schuhmaterial sein, das sich leicht verformt und sich besonders schnell in den Spalten verklemmt.
  5. Aufs Handy gucken: Beim Fahren auf der Rolltreppe solltet ihr aufmerksam bleiben und nicht ablenken lassen – auch nicht vom Smartphone.
  6. Drängeln: Auch wenn ihr es mal eilig habt, solltet ihr unbedingt auf andere Personen achten und auf keinen Fall drängeln. Für Personen, die nicht so sicher auf den Beinen sind, könnte das wirklich gefährlich werden.
  7. Kinderwagen und Co.: Wenn möglich die Rolltreppe mit Kinderwagen oder anderen Transportwagen nicht nutzen und stattdessen einen Aufzug nutzen.

Ihr wolltet dieses Jahr noch einmal spontan in den Urlaub fahren und wisst nicht, wo es hingehen soll? Wir stellen euch ein paar traumhafte Urlaubsorte in Deutschland vor, die viele gar nicht auf dem Schirm haben:

Tokophobie, oder was?! 21 skurrile Ängste, die fast alle Eltern kennen

Bildquelle: Getty Images/tatyana_tomsickova

Na, hat dir "7 No-Gos auf der Rolltreppe: Das solltet ihr unbedingt vermeiden" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich