Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Kleinkind
  3. Gesundheit
  4. Stillkugeln: Leckere Energy Balls Rezepte für die Milchbildung

Perfekter Snack!

Stillkugeln: Leckere Energy Balls Rezepte für die Milchbildung

© Getty Images/Yana Margulis Rubin
Anzeige

Mundgerecht, kalorienreich und lecker: Stillkugeln gehören zu den besten Hebammen-Tipps für Wochenbett und Stillzeit. Mittlerweile haben fantasiereiche Abwandlungen unter dem Namen Energiebällchen Pinterest erobert und machen mit ihrer Nährstoffdichte und Wandelbarkeit anderen Snacks mehr als Konkurrenz.

Stillkugeln und Energy-Balls sind - ähnlich wie Müsliriegel - vollgepackte Häppchen für den kleinen Hunger zwischendurch und ideal für die gesamte Familie: für Mamas mit Baby auf dem Arm, in der Schwangerschaft, fürs Büro, für unterwegs und für die Brotdose in Schule und Kita.

Dabei haben sie viele Vorteile: sie sind blitzschnell und ohne Backofen zubereitet, verschwinden mit einem Happs im Mund, liefern viel Energie und besitzen eine besonders hohe Nährstoffdichte. Mit den richtigen Zutaten sind Energiebällchen zudem super lecker und eine tolle Alternative zu Schokoriegeln, Keksen und Co.

So viele Rezepte für Stillkugeln

Besonders toll ist, dass sich die Zutaten ganz leicht variieren lassen: Quinoa statt Reis, Mandelmus statt Erdnussbutter, Kokosöl statt Butter und Kokosblütensirup statt Honig sind kein Problem. Anstelle von Nussbutter oder Butter kann in den Rezepten auch Fruchtpüree aus Bananen, Erdbeeren oder Kürbis verwendet und das Süßungsmittel angepasst werden.

Kleingehackte Nüsse, Schokolade und Trockenfrüchte sind genauso lecker wie Samen und Gewürze wie Zimt und Ingwer. Wer möchte, rollt die Bällchen zum krönenden Abschluss in Kakaopulver, Vanillezucker, Matcha (lieber nicht in Schwangerschaft und Stillzeit) oder Chiasamen.

Woher kommen Stillkugeln und Energy Balls?

In ihrem Ratgeber "Die Hebammensprechstunde" schreibt die Hebamme Ingeborg Stadelmann über die Stillkugeln, die mit ihrem hohen Kaloriengehalt die Milchbildung unterstützen und helfen, die Energiereserven im Wochenbett aufrechtzuerhalten.

Dabei brauchst du dich auch als Stillmama nicht starr an das Stadelmann-Rezept halten und kannst mit Nüssen, Vollkorn und Samen ausprobieren, was dir am besten schmeckt und bekommt.

Vorteile von Milchbildungskugeln

  • Schnelle Energie: Sie versorgen dich mit ausreichend Kalorien und Nährstoffen, während du mit deinem Baby und der Heilung im Wochenbett beschäftigt. Aich in deiner gesamten Stillzeit sind sie der ideale Snack, wenn es schnell gehen muss.
  • Beugen Hunger und damit verbundenem Stress vor: Gerade im Wochenbett kann sich das schnell auf deine Milchbildung auswirken.
  • Zur Vorbereitung fürs Wochenbet sind sie ideal: So hast du den Kopf frei, um dich zu erholen und für dein Baby da zu sein. Und auch in schwierigen Momenten einen einhändigen Snack parat.

#1 Stillkugeln-Rezept nach Ingeborg Stadelmann

 

Zutaten:

  • 1 kg Hafer, Weizen oder Gerste (gerne gemischt), geschrotet
  • 300 g Vollkornreis, gekocht
  • 350 g Butter
  • 300 g Honig
  • evtl. 1 Tasse gehackte Nüsse
  • 1 Glas Wasser

Zubereitung: Das Getreide in einer Pfanne ohne Öl rösten und leicht abkühlen lassen. Mit allen Zutaten vermischen, bis eine formbare Masse entsteht. In ca 2 cm große Bällchen formen. Nach Belieben kannst du Kokosraspeln, Kakaopulver und gehackte Trockenfrüchte zugeben.

Nachlesen kannst alles in Die Hebammensprechstunde von Ingeborg Stadelmann über Amazon*

Die Bällchen können in einer Tupperdose im Kühlschrank ca. eine Woche aufbewahrt werden. Besonders praktisch ist die Aufbewahrung im Gefrierfach: So kannst du dir fürs Wochenbett (und danach) einen großen Vorrat anlegen und jeweils über Nacht oder in der Mikrowelle auftauen.

#2 Erdnuss-Hafer-Energiebällchen

 

Zutaten:

  • 125 ml Erdnussmus, naturbelassen
  • 60 ml Ahornsirup
  • 90 g Haferflocken
  • 60 g Kokosraspeln
  • 3 TL Leinsamen, geschrotet

Zubereitung: Alle Zutaten vermengen und mit den Händen Bällchen formen. Am besten für 2 h im Kühlschrank fest werden lassen.

Grüne Smoothies Rezepte für die Schwangerschaft

Grüne Smoothies Rezepte für die Schwangerschaft
Bilderstrecke starten (7 Bilder)

#3 Quinoa-Schoko-Energiebällchen

 

Zutaten:

  • 90 g Haferflocken
  • 180 g gekochter Quinoa
  • 60 g Mini-Schokodrops (vegan)
  • ½ TL Vanille-Extrakt
  • 60 g Mandelmus

Zubereitung: Alle Zutaten vermengen und Bällchen formen. Die Energy Balls optional in einer Mischung aus Puff-Amaranth, Chia und Leinsamen rollen. Im Kühlschrank mindestens 2 h kühlen oder einfrieren.

Energy-Balls aufbewahren: Vorrat im Kühlschrank oder Gefrierfach anlegen

Am besten bewahrst du die Bällchen in einer gut verschlossenen Tupperdose bis zu eine Woche im Kühlschrank auf, denn bei Raumtemperatur können sie zerfallen und schneller verkommen. Für die Aufbewahrung im Gefrierfach haben wir folgende Tipps:

  • Energiebällchen einzeln auf ein Backblech legen
  • im Gefrierfach 1 h anfrieren lassen
  • in Tupperdose oder Gefrierbeutel umfüllen
Jennifer Kober

Perfekt bei Heißhunger

Ich habe die Energy Balls in meiner ersten Schwangerschaft ausprobiert und muss sagen, sie haben mich im Wochenbett echt oft gerettet. Ich war gar nicht darauf vorbereitet, wie schnell und stark der Hunger besonders in den ersten Tagen und Wochen nach der Geburt kommt und wie anstrengend (emotional und körperlich) es ist, wenn man dann nicht sofort etwas zur Hand hat. Alles, was ihr vorbereitet, ist eine echte Unterstützung. Und die Milchbällchen sind dazu richtig, richtig lecker.

Es ist das Normalste der Welt, aber erfordert besonders beim ersten Mal ein wenig Übung und Vorbereitung. Hier sind drei nützliche Tipps zum Stillen in der Öffentlichkeit:

3 praktische Tipps für das Stillen in Öffentlichkeit Abonniere uns
auf YouTube

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch und das Stillen?

Na, hat dir "Stillkugeln: Leckere Energy Balls Rezepte für die Milchbildung" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.