Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Getestet!
  3. Was bringen Heizdecken wirklich? 3 kuschlige Decken im Test

Familie.de testet

Was bringen Heizdecken wirklich? 3 kuschlige Decken im Test

© Redaktion
Anzeige

Diesen Winter haben wir alle Angst: Vor der Stromrechnung, die nächstes Jahr auf uns zukommt. Strom und Gas sind teurer geworden und wir alle sind zum Energiesparen aufgerufen. Eine Alternative, sich daheim zu wärmen und weniger zu heizen, sollen Heizdecken sein. Wir haben im Team drei verschiedene Heizdecken zur Verfügung gestellt bekommen und schauen im Heizdecken-Test, inwiefern wir sie zu Hause nutzen können und was sie tatsächlich an Strom und Kosten verbrauchen.

Was ist eine Heizdecke?

Heizdecken gibt es schon lange, doch früher wurden sie eher mit frierenden alten Großmüttern assoziiert. Doch nicht nur ältere Menschen frieren im Winter und müssen heizen. In Zeiten, wo wir alle Energie sparen wollen, guckt sich jeder nach alternativen Heizmöglichkeiten um. Da hört man oft von Heizdecken als alternative Möglichkeit. Doch auch hier geht es natürlich nicht ohne Energiezufuhr.

Heizdecken können gefährlich sein, wenn man damit einschläft, weil dann Überhitzung drohen kann und sie Brände verursachen können. Denn eine Heizdecke ist eine Art Sofadecke, die mit Heizdrähten durchzogen ist. Sie wird an den Strom mittels eines Steckers angeschlossen. So erwärmen sich die Heizdrähte und damit wird die gesamte Decke stufenweise warm.

Jede Heizdecke hat einen Temperaturregler, mit dem man einstellen kann, wie viel Wärme man möchte. Moderne Heizdecken sind meist sicherheitsgeprüft und enthalten eine Abschaltautomatik und Überhitzungsschutz. Dennoch warnen Experten immer noch davor, dass man sie nicht über Nacht zum Schlafen benutzt, sondern eher auf dem Sofa, zum Erwärmen des Körpers tagsüber oder zum Bett warm machen vor dem Schlafen gehen. Sie haben also sehr wohl Vor- als auch Nachteile.

Für wen sind Heizdecken geeignet?

Aus den soeben genannten Gründen sind diese Decken leider nicht für Babys oder Kinder geeignet. Zum einen würden sie an den Schaltern herumspielen und zum anderen besteht Überhitzungs- und Brandgefahr. Daher sind Heizdecken nur von erwachsenen Personen zu verwenden, die damit umgehen können. Ihr könnten das Baby kurze Zeit mal mit euch gemeinsam darin wärmen, jedoch auf keinen Fall alleine darauf liegen oder schlafen lassen.

Eine Heizdecke eignet sich allgemein zum Erwärmen des Körpers und eher nicht das Raumes. Das hat auch unser Heizdecken-Test gezeigt: Ihr könnt sie nutzen und euch darin einwickeln, wenn euch kühl ist, doch natürlich wird sie keinen großen Raum erwärmen können oder eine Heizung komplett ersetzen.

Heizdecken-Test: Alle Test-Marken im Überblick

Wir wollten einmal wissen, wie sich Heizdecken im Alltag machen und vor allem, wie sicher moderne Geräte sind. Es gibt eine Vielzahl an Produkten auf dem Markt. Wir bekamen für den Heizdecken-Test Produkte von drei beliebten Herstellern gestellt. Das Modell von Bedsure durften sogar zwei Redakteurinnen testen.

medisana HB 680 Kuschelheizdecke
medisana HB 680 Kuschelheizdecke
ab 70,90 €
Beurer HD 75 Nordic Heizdecke
Beurer HD 75 Nordic Heizdecke
ab 53,99 €
Produktdetails
Material100 % Polyester (Strick, Microplush)Atmungsaktiver Microfleece Extra-flauschig (Nordic Taupe)
Leistung120 Watt100 - 110 Watt
Waschbarkeit30°C im Schonwaschgang, nicht chemisch reinigen30°C im Schonwaschgang, nicht bügeln oder bleichen
- -
Maßeca. 160 x 120 cm180 x 130 cm (im Test) 200 x 150 cm
Gewichtca. 2,2 kgca. 2 kg
SteuerungElektronischElektronische Temperaturregelung mit beleuchteter Funktionsanzeige
Temperaturstufen36
Timerneinnein
Abschaltautomatiknach 3 Stundennach 3 Stunden
Überhitzungsschutz
ZertifizierungCE, GS, TÜVCE, Ökotex 100
Verfügbar beiAmazon70,90 €Amazon53,99 €

 

Bedsure-Heizdecke Test

Die Heizdecke von Bedsure ist in drei Größen erhältlich, wobei aktuell die Größe 130 x 160 bei Amazon vergriffen ist. Wir durften die Heizdecke in Größe 130 x 180 cm testen, die euch bei Amazon für 56,99 € zu haben war. Es gibt auch noch eine größere Variante, die man für zwei Personen verwenden könnte, mit 180 x 200 cm für 73,99 € bei Amazon. Aktuell sind die beiden Produkte leider nicht verfügbar. Wählen könnt ihr aus den Farben Grau, Beige, Rot und Blau. Sie besitzt alle Sicherheitsvorkehrungen, die eine moderne Heizdecke haben sollte: Überhitzungsschutz, Abschaltautomatik und diverse Prüfsigel laut EU-Norm.

Laut Hersteller erwärmt sie sich innerhalb von 35 Minuten auf 40°C und bis maximal 45°C. Ihr könnt diese Wärme in 6 Stufen per Tastendruck einstellen. Entweder schaltet ihr sie nach Benutzung von selber aus oder ihr stellt einen Timer ein, den ihr in Stufen von einer Stunde bis maximal 8 Stunden timen könnt. Solltet ihr sie nicht timen oder ausstellen, schaltet sie sich aus Sicherheitsgründen nach drei Stunden von selbst ab. Für Kinder unter drei Jahren ist sie laut Hersteller gar nicht geeignet und ältere Kinder dürften sie nur unter Aufsicht verwenden.

Katja Nauck

Angenehme Wärme, aber viel Kabel

Das war meine erste Heizdecke und ich war gespannt, wie warm sie wird.

Positiv:

  • Stufe 3 fand ich angenehm warm, Stufe 6 war mir echt zu heiß. Ich finde gut, dass man zwischen sechs Heizstufen sehr leicht wechseln kann und sie sich von alleine abschaltet nach 3 Stunden. Sonst hätte ich Angst, es zu vergessen und dass sie mir dann doch durchschmort.
  • Ich finde sie praktisch, wenn man kurze Zeit friert bei der Arbeit am Schreibtisch. Daher hab ich mich während meiner Periode darin eingekuschelt, weil mir dann immer deutlich kälter ist.
  • Empfehlen würde ich sie zum kurzzeitigen Aufwärmen oder wenn man krank ist und sowieso mehr friert. Auf der Couch beim Fernsehen war sie auch sehr kuschelig und angenehm warm.
  • Der Stoff fühlt sich sehr weich und kuschelig an. Sie ist gut vernäht.
  • Die Heizdecke hat bei mir 110 Watt auf Stufe 3 verbraucht. Beim Aufheizen verbrauchte sie ca. 90 Watt und auf der niedrigsten Stufe nach zwei Stunden ca. 112 bis 129 Watt. Das habe ich mit einem Strommessgerät ermittelt.
Heizdecke Bedsure
Schön flauschig, aber ganz schön viel Kabelsalat.

Negativ:

  • Was mich an einer Heizdecke stört, ist das lange Kabel. Natürlich geht es nicht ohne, aber wenn man am Schreibtisch sitzt, nervt das immer irgendwie. Auch auf der Couch muss man gucken, dass man den Kontroller und das Kabel so verpackt, dass er nicht stört.
  • Die Heizdecke ist ein paar Zentimeter kürzer als angegeben.
Katja Gajek

Warum hatte ich sowas nicht früher?

Ich bin eine extreme Frostbeule und versuche aufgrund der aktuell stark gestiegenen Heizkosten diesen Winter mit 23 statt sonst 25 Grad in meiner Wohnung auszukommen. Das kostet mich echt Überwindung! Doch die Bedsure-Heizdecke ist nun mein absoluter Liebling geworden. Ob abends auf der Couch oder als warmer Begleiter im Bett, ich muss mir keine Wärmflasche mehr machen oder 3 Paar Socken anziehen, damit ich mich wohlfühle, wenn ich mal durchgefroren bin. Ich kann echt sagen, dass diese Decke meinen Alltag derzeit angenehmer macht. Also an alle Dauer-Frierer*innen und Heizkosten-Sparer*innen: Holt euch eine Heizdecke!

  • Praktischer Timer von 1 bis 8 Stunden, für mich ist eine Stunde meist ausreichend.
  • Sollte man den Timer mal vergessen, einzuschalten, geht die Decke nach 3 Stunden automatisch aus.
  • Angenehme Wärmeverteilung in der Decke.
  • Nach dem Waschen ist die Decke noch genauso kuschelig wie am Tag der Lieferung.
  • Hohe Auswahl an Wärmestufen. Stufe 3 oder 4 von 6 reicht meist aus, damit einem schön warm wird.
Bedsure Heizdecke
Ich liebe meine Heizdecke wirklich sehr, wie man sieht!
  • Die Decke ist nicht ganz 180 cm lang, sondern 177.
  • Mich nervt das lange Kabel manchmal echt doll. Man muss die Decke immer so drehen, dass der Stecker auf der Seite der Steckdose ist, andernfalls verheddert man sich schnell.
  • Der Timer beginnt nach dem ersten Knopfdruck bei 8 Stunden, man muss also 7 Mal runterschalten, wenn man die Decke nur eine Stunde lang heizen möchte. Das wäre meiner Meinung nach umgekehrt praktischer.

Medisana Heizdecke Test

Bei der Heizdecke HB 680 von Medisana handelt es sich um eine in Grau gehaltene, 160 x 120 cm große Wendedecke. Während die eine Seite aus einer kuscheligen Microplush-Oberseite besteht, erscheint die andere in einer sehr hübschen Strick-Optik. Ihr könnt im Gegensatz zu den anderen Produkten nur zwischen drei Temperaturstufen wählen. Sie schaltet sich nach 180 Minuten von alleine ab, einen Timer gibt es leider nicht.

Die Pflege funktioniert problemlos. Wichtig ist, dass ihr vor der Reinigung den Netzstecker zieht und das gute Stück abkühlen lasst. Anschließend muss nur noch die abnehmbare Schalteinheit von der Decke getrennt werden und schon kann es losgehen. Ihr könnt sie mit einer weichen Bürste reinigen oder bei 30°C waschen. Auf eine chemische Reinigung solltet ihr lieber verzichten. Nicht, dass euer neuer Kuschelfreund beschädigt wird! Der Hersteller macht außerdem darauf aufmerksam, dass das Produkt für Kinder unter drei Jahre nicht geeignet ist.

Eine Frage, die sich wahrscheinlich viele von euch stellen, ist die nach den Kosten. Der Hersteller war so nett und hat uns eine Beispielrechnung geschickt, nach der wir uns richten wollen: Bei einem Durchschnittswert von 37,3 Cent/kWh würdet ihr 4,4 Cent/h bezahlen. Neukund*innen zahlen leider häufig mehr. Bei einem Wert von 75 Cent/kWh würdet ihr pro Stunde 9 Cent zahlen.

medisana HB 680 Kuschelheizdecke
medisana HB 680 Kuschelheizdecke
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 08.02.2023 12:49 Uhr
Sarah Morgenstern

Ich liebe meine neue Heizdecke!

Nachdem ich die Decke getestet habe, bin ich wirklich begeistert. Sie ist nicht nur kuschelig und hält in der kalten Jahreszeit warm, sondern sie sieht auch wirklich toll aus. Wenn ich sie nicht nutze, lege ich sie mit der Strickseite nach oben gerichtet auf meine Couch. Stylish, weich und groß genug, um sich sich richtig schön einzukuscheln: Das ist hier das Motto. Meine Pro- und Contrapunkte im Überblick:

  • Für jeden Geschmack etwas dabei: Da es sich um eine Wendedecke handelt, könnt ihr euch aussuchen, ob ihr optisch die Strick- oder die Flauschseite bevorzugt.
  • So kuschelig: Die Microplush-Oberseite ist weich und dementsprechend sehr gemütlich.
  • Größe: Sie ist für Einzelpersonen, aber auch für Pärchen gut geeignet.
  • Reinigung: Sie ist waschmaschinengeeignet.
Medisana Heizdecke
Schick und kuschelig: Was will man mehr? (Bildquelle: medisana.de)
  • Der Preis: Vergleicht man diese Decke mit den anderen Produkten, fällt auf, dass das gute Stück nicht zu den günstigsten zählt. Schaut am besten bei idealo nach. Hier erfahrt ihr, wo es die Decke aktuell zum günstigeren Preis gibt.
  • Wärmestufen: Im Gegensatz zu den anderen Produkten kann man hier nur zwischen drei Stufen wählen.
  • Timer: Die Decke stellt sich zwar nach 180 Minuten ab, einen Timer gibt es allerdings leider nicht.

Beurer Heizdecke Test

Heizdecke Test: Beurer Heizdecke
Extra-kuschelige Oberseite und weiche Fleece-Unterseite. Das Kabel reicht gerade so.

Die Beurer HD 75 ist in drei Farben erhältlich: Cosy Taupe, Cosy White (beides Fleece) und Nordic Taupe, welche wir getestet haben. Die Nordic Taupe (derzeit 64,65 € bei Amazon) ist auf der Unterseite mit kuscheligem Fleece, an der Oberseite mit seidig-flauschigem Kunstfell versehen. Auch unsere Katze hat sich sofort darauf breitgemacht, was ein gutes Zeichen ist ;-) Wir lassen sie vorsichtshalber aber nur darauf schlafen, wenn die Decke nicht mehr in Betrieb ist.

Die Beurer HD 75 kommt in der Größe 180 x 135 cm, welche für uns als Einzelperson und als Pärchen perfekt war (unsere Kinder sind zu klein, um eine Heizdecke sicher zu verwenden). Ihr könnt euch aber auch die Beurer HD 150 XXL (derzeit 90,76 €, Amazon) zulegen, die außer der einer Größe von 200 x 150 cm dieselben Eigenschaften hat wie die HD 75.

Die Beurer Heizdecke hat 6 Wärmestufen, die sich über einen abnehmbaren Schieberegler leicht einstellen lassen. Weil nur jede zweite Heizstufe nummeriert ist, sind die Zahlen schön groß und gut lesbar. Die Heizdecke verfügt über eine Abschaltautomatik, sodass sie nach 3 Stunden Betrieb von selbst ausschaltet. Dazu gibt es einen Überhitzungsschutz für den Notfall.

Beurer rät, die Decke auf höchster Stufe (6) aufzuwärmen und dann zur persönlichen Komfort-Temperatur hinunterzudrehen. Bei uns im Test war sie so in unter 5 Minuten warm und ready to go. Eine Timerfunktion hat die Heizdecke nicht, wir haben sie aber auch nicht vermisst. Praktisch ist, dass die Beurer sich (wie die meisten Mitbewerber auch) in der Maschine waschen lässt. Bei uns hat sie den Schonwaschgang bei 30°C auch gut mit gemacht.

Beurer HD 75 Nordic Heizdecke
Beurer HD 75 Nordic Heizdecke
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 08.02.2023 09:37 Uhr
Jennifer Kober

Kuschlig warm und stylish

Auch ich habe wenig Heizdecken-Erfahrung. Die Beurer Heizdecke ist angenehm kuschlig und samtweich. Was mir gut gefällt, ist dass sie überhaupt nicht nach Medizinprodukt aussieht und super in unsere Boho-Einrichtung passt. Die Bedienungsanleitung ist extrem leicht zu verstehen und auch das Set-Up ist easy: Man muss nur die Decke entfalten und den Schalter mit dem Kabel verbinden. Das Aufheizen geht richtig schnell und auch nach dem Ausschalten bleibt die Decke angenehm warm. Ich fühle mich in der Anwendung trotz anfänglicher Skepsis auch echt sicher. Auch nach dem Waschen hat die Decke super funktioniert. Die Decke schaltet sich nach 3 Stunden zuverlässig wie versprochen ab.

Positiv:

  • Super-weiches glänzendes Kunstfell, dass man andauernd streicheln will und einen sofort aufwärmt. Alles fusselfrei.
  • Wende-Decke, sodass man zwischen Kunstfell und Kuschelfleece wechseln kann.
  • Sehr schnelles Aufwärmen in unter 5 Min.: Zum Aufwärmen am Anfang ist die höchste Stufe super, danach finde ich Stufe 3 ideal. Unangenehm heiß wurde die Decke aber auf Maximaleinstellung nie.
  • Leicht abnehmbarer Netzstecker: Zum Waschen lässt sich der Schalter mit Netzteil leicht und sicher abnehmen. Er ist stabil, sodass man keine Angst haben muss, was an der Elektronik kaputt zu machen.
  • Pflegeleicht und robust: Die Maschinenwäsche überstand die Decke super.
  • Alles gut und sicher vernäht, was uns ein sicheres Gefühl im Betrieb gibt.
Heizdecke Test: Beurer Heizdecke
Kein Kabelsalat, leicht abnehmbarer Stecker und sehr leicht bedienbarer Schieberegler.

Negativ:

  • Kabel etwas kurz: Die Kabellänge ist ok, war für uns sogar eher etwas kurz. Wenn ihr wie meine Kollegin Katja keine Fans von Kabelsalat seid, super! Wer wie wir relativ wenige Steckdosen im Raum hat, braucht ggf. eine Kabelverlängerung. Das war bei uns im Wohnzimmer der Fall, fürs Bett hat es bei uns aber geradeso gereicht.
  • Fernbedienung und Anschluss werden bei Bedienung etwas warm, vor allem, wenn der Bedienschalter auf einer Oberfläche aufliegt. Wenn ihr ihn wie wir z. B. vom Nachttisch baumeln lassen könnt, fühlt es sich "sicherer" an.
  • Kein Timer, dafür Abschaltautomatik nach drei Stunden

Unser Heizdecke Test Fazit

Ob und für welche Heizdecke ihr euch entscheidet, liegt letztlich vor allem am Preis. Die getestete Decke von Medisana war am teuersten. Da würdet ihr mit den Produkten von Bedsure und Beurer günstiger wegkommen. Es gibt jedoch bei Medisana noch weitere Varianten von Heizdecken, die preisgünstiger sind. Der Preis hängt auch davon ab, welche Größe ihr benötigt und welchen Stoff ihr bevorzugt. Wer eher ein kurzes Kabel bevorzugt, wird mit der Decke von Beurer happy sein.

Alle Testerinnen waren insgesamt durchweg zufrieden mit der Funktion und der Sicherheit und fanden alle Decken sehr flauschig und wärmend. Wir würden uns die Heizdecken jederzeit kaufen und weiterempfehlen. Sie sind eine gute Möglichkeit sich selbst aufzuheizen an kühleren Tagen, wenn man die Heizkosten klein halten möchten. Da Frauen sowieso meist häufiger frieren als Männer, vor allem an bestimmten Tagen im Monat, also eine gute Wärmemöglichkeit, auch bei periodenbedingten Unterleibsschmerzen. Dennoch ersetzen sie natürlich keine Heizung an sich, weil sie den Raum insgesamt nicht aufheizen können. Als Ergänzung für alle, die angesichts steigender Energiekosten sparen möchten, aber durchaus eine Möglichkeit im Vergleich zu den anderen Geräten.

Sparen Heizdecken wirklich Strom bzw. Energie?

Komplett ohne Strom oder Gas zu heizen, wird sehr schwierig. Da müsstet ihr euch schon um eine Feuerstelle setzen. Eine Heizdecke ist im Vergleich zu anderen Heizgeräten wie Heizlüftern aber definitiv sparsamer:

Durch die regelmäßige Verwendung einer Heizdecke kann die normale Heizung heruntergeregelt werden. Gegenüber anderen elektrischen Heizgeräten können 68-90% Stromkosten pro Jahr eingespart werden. (abhängig von der Größe der Heizdecke).

Laut Bedsure

Ein Heizlüfter erwärmt allerdings auch eher langsam einen Raum. Mit einer Heizdecke könnt ihr euch selbst ziemlich schnell erwärmen, weil sie direkt nach wenigen Minuten Wärme abgibt. Die Stromkosten halten sich auch in Grenzen mit ca. 100 Watt. Ein Heizlüfter verbraucht ganze 1.000 Watt. Für die Stromkosten bedeutet das: Eine Heizdecke mit einer Leistung von ca. 100 Watt verbraucht aufs Jahr gerechnet ca. 86 % Strom weniger als Heizlüfter oder Infrarotheizung. Hier ein Berechnungsbeispiel von Beurer:

  • Heizdecke mit Leistung von 100 Watt: 0,037 € Strom pro Stunde
  • Infrarotheizung mit Leistung von 1.000 Watt: 0,37 € pro Stunde
  • Heizlüfter mit Leistung von 2.000 Watt: 0,74 € pro Stunde

Berechnungsgrundlage waren hier 0,37 €/kWh für 180 Tage/5 Stunden pro Tag. Also ja, mit einer Heizdecke kommt ihr definitiv günstiger weg als mit anderen strombetriebenen Heizgeräten. Aber natürlich heizt sie nicht den gesamten Raum, sondern nur die Person(en), die sich darin einwickelt.

Heizdecken im Test: Welche verbraucht am wenigsten Strom?

Unsere Heizdecken im Test verbrauchen im Schnitt um die 100 Watt. Die Beurer Heizdecke im Test verbraucht am wenigsten Strom. Dann folgt das Produkt von Medisana. Die Decke von Bedsure verbraucht am meisten, heizt aber auch auf ganze 6 Stufen hoch. Da ist es klar, dass mehr Leistung dahinter steckt.

Vor- und Nachteile einer Heizdecke

Wenn ihr euch überlegt, eine Heizdecke zuzulegen, solltet ihr bestimmte Sicherheitsaspekte beachten und bedenken, wofür ihr sie nutzen könnt oder wie eher nicht.

Vorteile Nachteile
  • Heizt schnell hoch und wärmt den Körper angenehm
  • Stromkabel störend
  • Stromkosten geringer als Heizlüfter
  • Stromkosten
  • Gut geeignet bei Regelschmerzen, Unwohlsein und Frieren bei Erkrankung, Rücken- und Muskelschmerzen oder Verspannungen
  • Nicht für Babys und Kinder geeignet
  • Wärme stufenweise regelbar
  • Brand- und Überhitzungsgefahr

Sicherheitshinweis

Eine Heizdecke darf nicht zusammengefaltet genutzt werden, weil dann die Kabel knicken und einen Brand verursachen könnten. Außerdem sind sie nicht geeignet, um sich damit während des Nachtschlafs zuzudecken. Sie besitzen zwar meist eine Abschaltautomatik und Überhitzungsschutz, dennoch warnen Hersteller und Expert*innen, dass sie nicht zum Schlafen gedacht sind. Dafür gibt es sogenannte Wärmeunterbetten.

Bedsure Wärmeunterbett mit abschaltautomatik 150x80cm - 4 Temperaturstufen Heizdecke Unterbett mit S
Bedsure Wärmeunterbett mit abschaltautomatik 150x80cm - 4 Temperaturstufen Heizdecke Unterbett mit S
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 08.02.2023 08:32 Uhr
medisana HU 665 Wärmeunterbett, 150 x 80 cm, Abschaltautomatik, Überhitzungsschutz, 3 Temperatursstu
medisana HU 665 Wärmeunterbett, 150 x 80 cm, Abschaltautomatik, Überhitzungsschutz, 3 Temperatursstu
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 08.02.2023 06:40 Uhr

Interessiert ihr euch für Haushaltsgadgets? Unser Kollege Frank, vom Giga-Team, hat sich das neue Amazon Echo genau angesehen und verrät euch, was es kann und ob sich die Anschaffung lohnt:

Amazon Echo Dot (2022) im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Mode Quiz: Erfahre jetzt, ob du eine echte Fashion-Expertin bist

*Hinweis: Die familie.de-Redaktion hat das Produkt zum Test kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Dies hatte keinerlei Einfluss auf die Berichterstattung.