Anzeichen, die auf ein hochbegabtes Kind hindeuten


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Anzeichen, die auf ein hochbegabtes Kind hindeuten

Umso mehr kommt es darauf an, Merkmale hochbegabter Kinder rechtzeitig zu erkennen. „Allgemein zeichnet sich ein hochbegabtes Kind durch ein ausgeprägtes Auffassungs- und Denkvermögen aus. Zudem ist es seinem Alter oft um Jahre voraus und verfügt über die geistige Disposition, auf verschiedenen Gebieten außergewöhnliche Leistungen zu zeigen“,  sagt der Erziehungswissenschaftler Prof. Peter Struck. Aufgabe der Eltern ist es also zunächst, ihr Kind genau zu beobachten - und auf ihre Intuition zu vertrauen. „Die meisten Eltern tun instinktiv das Richtige“, sagt der Psychologe Ernst Hany von der Universität Erfurt. Sie bieten ihrem Kind anspruchsvolle Spielmaterialien an, nehmen es zu Einkäufen, Behördengängen, zur Bank, Post oder Werkstatt mit, fördern seine Neugier, beantworten seine zahlreichen Fragen und vermitteln ihm so ganz nebenbei jede Menge Wissen über die Welt. Zeigt es Interesse an Buchstaben und Zahlen, sollten Eltern auch diesen Wunsch aufgreifen und ihrem Kind schon im Vorschulalter das Lesen-, Rechen- und Schreibenlernen ermöglichen. Der Grund: „Für die spätere Freude am schulischen
Arbeiten, das zunächst aus dem Lernen von Schreiben, Lesen und Rechnen besteht, ist es falsch, dieses Interesse abzublocken und das Kind auf die Schule zu vertrösten. Erfahrungsgemäß verlieren viele hochbegabte Kinder die Lust am Lesen- und Schreibenlernen, wenn sie damit warten müssen, bis die Schule beginnt, unter anderem, weil es ihnen dann zu langsam geht“, heißt es in einer Expertise des Bundesbildungsministeriums. Der spielerische Umgang mit Zahlen und Buchstaben ist also durchaus schon im Kindergartenalter angesagt - solange das Kind das Lerntempo selbst bestimmt. Ohnehin sollten Eltern, die bei ihrem Kind eine Hochbegabung vermuten, frühzeitig das Gespräch mit Erzieherinnen und Lehrern suchen. Aufgrund ihres Wissens, ihrer langen Berufserfahrung und des täglichen Umgangs mit vielen gleichaltrigen Kindern können sie ziemlich gut einschätzen, ob ein Junge oder Mädchen tatsächlich hochbegabt ist oder nicht.