Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Ananas in der Schwangerschaft: Dürfen Schwangere Ananas essen?

Ananas in der Schwangerschaft: Dürfen Schwangere Ananas essen?

Guten Appetit!

Immer wieder schrecken werdende Mütter vor dem Verzehr von Ananas zurück, weil die in der Frucht enthaltenen Enzyme angeblich eine Fehlgeburt auslösen können. Ob das wirklich stimmt und was du sonst noch über den Genuss von Ananas in der Schwangerschaft wissen solltest, kannst du in diesem Artikel lesen.

 Ist Ananas in der Schwangerschaft gefährlich?

In der Ananas ist das Enzym Bromelain enthalten. Dieses ist für die Eiweiß-Spaltung zuständig. Da Bromelain die Blutgerinnung beeinflusst und die Blutungszeit verlängert, geriet das Enzym in den Verdacht, auch Fehlgeburten auslösen zu können. Laut Forschern können die in der Ananas enthaltenen Enzyme jedoch keine Fehlgeburt auslösen. Damit nicht zu viel Bromelain in die Blutbahn gerät, sollte man Ananas aber dennoch in Maßen genießen.

Ist Ananas gesund?

Ananas ist nach der Banane eine der beliebtesten tropischen Früchte. Ihr außergewöhnliches Aroma lässt sich mit vielen Speisen kombinieren. Auch liefert die Ananas zahlreiche Vitalstoffe und heilsame Enzyme. Die tropische „Gute-Laune-Frucht“ ist auch ein Lieferant wichtiger Vitamine. Frische Ananas enthält unter anderem Biotin, Pro-Vitamin A bzw. Beta-Karotin, reichlich Vitamin C, Vitamin E und eine Reihe anderer lebenswichtiger Vitamine. 100 Gramm Frucht haben nur 55 Kilokalorien.

Frische Ananas versorgt uns mit besonders viel:

  • Calcium
  • Kalium
  • Magnesium
  • Mangan
  • Phosphor
  • Zink
  • Eisen und
  • Jod

Woran erkennt man, dass Ananas reif ist: Riech doch mal!

Eine reife Ananas erkennt man ganz leicht an ihrem intensiv fruchtigen Geruch. Die Farbe sollte zwischen Goldgelb und Braun liegen. Sitzen die Blätter des Strunks nicht mehr ganz so fest, dann hat die Ananas ihren optimalen Reifegrad erreicht.

Wie lagere ich eine Ananas richtig? – Lass sie nicht frieren

Die Ananas reift nicht nach. Reife Früchte reagieren auf Druck empfindlich und bleiben nicht mehr lange frisch. Die Südfrucht mag es warm. Temperaturen unter sieben Grad tun ihr nicht gut, weshalb man Ananas bei Zimmertemperatur lagern sollte. Geschälte Stücke halten sich nur kurze Zeit im Kühlschrank. Außerdem ist es ratsam, die Frucht in verschließbaren Plastikboxen zu lagern. Alufolie ist dafür nicht geeignet.

Ananas macht schön

Bei trockener Haut kann eine Gesichtsmaske aus Ananas-Fruchtfleisch, das zwanzig Minuten einwirken soll und mit kaltem Wasser abgespült wird, sehr unterstützend wirken. Sie spendet der Haut Feuchtigkeit, löst abgestorbene Hautzellen und hilft so die Zellen zu erneuern. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Runter mit den Pfunden nach der Schwangerschaft

Fazit

Wenn man das Ananas-Aroma voll auskosten möchte, sollte man unbedingt zu einer frischen Ananas greifen. Ihr köstliches, fruchtiges Aroma ist mit dem der Dosenananas kaum vergleichbar. Zudem bietet dir nur die frische Ananas die wertvollen Inhaltsstoffe der Südfrucht. Sie ist gesund, einfach köstlich und versorgt dich mit Mineralstoffen und Vitaminen. Du solltest Ananas jedoch in Maßen genießen.

Bildquelle: Getty Images/enviromantic

Bildquelle: Getty Images/enviromantic
Galerien
Lies auch
Teste dich