Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Ananas und Baby: Ab wann dürfen Babys die Südfrucht essen?

Ananas und Baby: Ab wann dürfen Babys die Südfrucht essen?

Frisch & Fruchtig

Frisches Obst tut jedem Menschen gut. So wird man rundum gut mit Vitaminen versorgt. Doch wie ist es bei Babys und Ananas? Darf ein Baby Ananas essen?

Dürfen Babys Ananas essen?

Ananas sind ganz allgemein eine tolle Ergänzung auf dem Speiseplan. Fruchtig, leicht süß-säuerlich und frisch präsentieren sie sich von ihrer besten Seite. Voller Vitamine überzeugen sie von sich. Doch wenn du zu viel Ananas auf einmal isst, schlägt die Fruchtsäure zu. Sie sorgt bei einem Überverzehr dafür, dass sich die äußerste Schicht von der Mundschleimhaut ablöst. Das ist nicht schlimm, kann aber für ein Baby, wie auch für dich, unangenehm sein. Ananas eignet sich also nicht als erste Obstsorte für ein Baby. Ganz allgemein dürfen Babys aber Ananas essen, sobald sie an Obst und Gemüse gewöhnt wurden.

Ab wann dürfen Babys Ananas essen?

Bei dieser Frage gehen die Meinungen weit auseinander. Manche Ärzte sagen, dass Ananas für Babys ab neun Monaten geeignet ist, andere empfehlen sie ab dem elften Monat und wieder andere Kinderärzte sagen, dass Ananas nicht vor einem Jahr verzehrt werden darf. Es kommt dabei immer darauf an, wie weit dein Kind ist. Isst es schon normal am Tisch mit und hat sich schon an viele Obstsorten gewöhnt? Dann kannst du ihm auch ein bisschen Ananas geben. Zu den gefährlichen Lebensmitteln zählt Ananas nämlich nicht. Einzig und allein die Menge solltest du beachten, da sich bei zu großen Portionen die Mundschleimhaut ablösen kann. In geringen Mengen verträgt dein Baby Ananas ungefähr ab dem achten Monat. Wenn dein Baby noch keine Zähne hat, solltest du warten, bis ein paar gekommen sind. So kann es die faserige Ananas im Rahmen von Baby-led Weaning besser zerkleinern oder du gibst sie püriert mit in den Brei.

Fingerfood fürs Baby: 21 einfache und gesunde Ideen

Fingerfood fürs Baby: 21 einfache und gesunde Ideen
Bilderstrecke starten (22 Bilder)

Was muss ich beim Ananas füttern beachten?

Manche Babys reagieren allergisch auf Ananas. Wenn du deinem Kind Ananas gibst, solltest du es dabei beobachten. Da Ananas teilweise sehr säuerlich ist und dadurch viel Fruchtsäure hat, kann es sein, dass dein Kind leicht darauf reagiert. Es muss nicht zu einer Allergie kommen, aber auch der Magen-Darm-Trakt reagiert auf zu viel Fruchtsäure. Da er noch nicht komplett ausgebildet ist, kann es zu einem wunden Po, Verdauungsproblemen und Hautausschlag kommen. Füttere Ananas daher nur in kleinen Mengen, damit der Körper deines Kindes sich an die Fruchtsäure gewöhnen kann.

Fazit

Ananas ist ein tolles Obst, das fruchtig-säuerlich schmeckt. Für Babys eignet es sich ungefähr ab dem achten Monat, wobei die Meinungen der Ärzte bei diesem Thema weit auseinandergehen. Wir empfehlen dir, zu warten, bis dein Kind ein paar Zähne hat, damit es die faserige Ananas leichter kauen kann. Zu Beginn solltest du dein Baby beim Ananas essen beachten, damit du sicher sein kannst, dass es keine allergische Reaktion bekommt. Aufgrund der Fruchtsäure kann es am Anfang zu einem wunden Po, Verdauungsproblemen und Hautausschlag kommen. Füttere deswegen nur geringe Mengen, um dein Kind an das neue Obst zu gewöhnen. Wir verraten dir außerdem, wie du Ananas ganz einfach schneiden kannst.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Bildquelle: Getty Images/galitskaya

Hat Dir "Ananas und Baby: Ab wann dürfen Babys die Südfrucht essen?" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich