Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Blumen trocknen: So klappt's kinderleicht!

Blumen trocknen: So klappt's kinderleicht!

Blumig

Du möchtest Blumen trocknen, um schöne Erinnerungen zu bewahren? Wir verraten dir, wie es geht und was du mit deinen Kids daraus basteln kannst.

Wie trockne ich meine Blumen?

Am besten trocknest du deine Schnittblumen, wenn die Farben leuchten und sie noch nicht verwelken. Egal ob du einen ganzen Strauß oder einzelne Blumen trocknen möchtest, gehe wie folgt vor.

  1. Vorbereiten: Trockne die Stiele deiner Blume und entferne die Blätter. Binde einzelne Blüten am Stielende zusammen. Große Blüten (zum Beispiel Hortensien) trocknest du einzeln.
  2. Trocknen: Deinen vorbereiteten Strauß beziehungsweise deine vorbereiteten Blüten hängst du kopfüber an einer dunklen und warmen Stelle auf. Der Keller oder der Dachboden eignen sich prima. Im Sommer kannst du die Blumen draußen trocknen, vermeide dabei direktes Sonnenlicht.
  3. Warten & Versiegeln: Deine Blumen trocknen zwei bis vier Wochen. Prüfe in dieser Zeit, ob sich die Stiele zusammen ziehen. Die Schnur musst du dann fester ziehen. Nach dem Trocknen sprühst du deine Blumen mit Haarspray ein und erhältst damit ihre Leuchtkraft.

Wie trockne ich Blumen in der Mikrowelle?

Ihr könnt eure Blumen auch in der Mikrowelle trocknen. Hierzu legt ihr die Blüten zwischen zwei Blättern Küchenpapier und beschwert das Ganze mit geeignetem Geschirr. Achte unbedingt darauf, ob das Geschirr in die Mikrowelle darf. Nach einer Minute bei mittlerer Stufe sind deine Blumen trocken.

Wie presse ich Blumen?

Schnappt euch beim nächsten Spaziergang ein Körbchen und sammelt fleißig bunte Blumen. Eure Ausbeute könnt ihr anschließend wie folgt weiterverarbeiten.

Blumen pressen

Ihr braucht ein dickes Buch und Küchenpapier. Legt die Blumen zwischen zwei Blätter Küchenpapier und anschließend in die Mitte des Buches. Nach einer Woche wechselt ihr das Papier. Nach drei bis vier Wochen sind eure Blumen trocken und einsatzbereit. Gemeinsam mit euren Kids könnt ihr aus den getrockneten Blumen zum Beispiel Fensterbilder oder Glückwunschkarten basteln.

Blumen in Salzteig trocknen

Um eure Blumen in Salzteig zu trocknen, braucht ihr folgende Dinge:

  • Salzteig (zwei Tassen Mehl, eine Tasse Wasser, eine Tasse Salz)
  • kleine Blumen
  • Zahnstocher
  • dünnes Band

Mische aus den Zutaten einen Salzteig an. Ist der Teig zu klebrig, füllst du noch Mehl nach. Mit dem fertigen Teig formen deine Kids kleine Anhänger. Am oberen Rand stecht ihr mit dem Zahnstocher ein Loch hinein. Hier befestigt ihr nach dem Trocknen das Band. Die frischen Blüten drückt ihr vorsichtig in den Teig. Trocknet die Anhänger für zwei Tage an der Luft. Im Backofen brauchen sie eine Stunde bei 50 Grad und danach eine Stunde bei 130 Grad. Die Anhänger eignen sich gut als persönliches Geschenk.

Blumen und ihre Bedeutung: Sag es durch die Blume!

Blumen und ihre Bedeutung: Sag es durch die Blume!
Bilderstrecke starten (23 Bilder)

Welche Blumen lassen sich am besten trocknen?

Auf Grund ihres niedrigen Wassergehalts lassen sich folgende Blumen gut trocknen:

  • Eukalyptus
  • Hortensien
  • Lavendel
  • Lampion
  • Nelken
  • Schafgarbe
  • Schleierkraut
  • Stiefmütterchen
  • Strohblumen
  • Wiesenblumen

Extra–Tipp: Da Tulpen und Lilien einen hohen Wassergehalt haben, eignen sie sich nicht zum Trocknen.

Bilder-Quiz: Eltern erkennen diese Details sofort. Du auch?

Frage 1 von 21

Mit Babys und Kindern kommt jede Menge technischer Kram ins Haus. Was ist das hier?

Bildquelle: Pexels/Jill Wellington

Hat Dir "Blumen trocknen: So klappt's kinderleicht!" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch