Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Ist Margarine vegan und worauf sollte ich achten?

Ist Margarine vegan und worauf sollte ich achten?

Pflanzlich?

Ob Margarine wirklich immer vegan ist oder nicht, verraten wir dir gerne. Außerdem erfährst du, worauf du beim Verzehr der Butter-Alternative achten solltest, wenn du dich vegan ernährst.

Ist Margarine vegan?

Obwohl viele es vermuten, ist Margarine nicht zwingend vegan. Hergestellt wird Margarine, die auch Kunstbutter genannt wird und eine tolle Alternative zu Butter ist, aus pflanzlichen Ölen wie Sonnenblumen- oder Rapsöl. Bei einigen Produkten werden bei der Herstellung jedoch auch tierische Produkte hinzugefügt, um sie streichfähiger zu machen. Wenn diese verwendet werden, ist Margarine nicht mal mehr für Vegetarierinnen und Vegetarier geeignet. Falls du dich erst seit Kurzem mit der veganen Ernährung beschäftigst, erklären wir dir gerne den Unterschied zwischen der veganen und vegetarischen Ernährung.

Woran erkenne ich, ob Margarine vegan ist?

Es ist manchmal gar nicht leicht zu erkennen, welche Margarinen im Supermarkt wirklich frei von tierischen Bestandteilen sind. Denn auch wenn die Margarine als pflanzlich gekennzeichnet ist, dürfen bis zu zwei Prozent tierische Fette verwendet werden. Am besten schaust du dir die Zutatenliste genau an, denn es gibt einige Zutaten, bei denen Vorsicht geboten ist. Molke und Omega-3-Fettsäuren finden sich oft in der Margarine und sind nicht vegan. Oft verwenden Hersteller als Omega-3-Fettsäure Fischöl. Die vegane Alternative ist Leinöl. Es muss auf der Zutatenliste gekennzeichnet sein, welches Öl verwendet wurde. Omega-3-Fettsäuren sind insbesondere in der Schwangerschaft wichtig. Daneben wird vielfach der Zusatzstoff E471 und industriell hergestelltes Vitamin D verwendet. Beide können aus tierischen Produkten hergestellt werden. Ein gutes Indiz, ob Margarine tatsächlich vegan ist, ist außerdem das V-Label.

Kann Margarine Butter ersetzen und ist sie gesund?

Da in der Margarine mehr ungesättigte Fettsäuren stecken als in Butter, gilt sie als gesünder. Trotzdem hat sie einen hohen Fettgehalt und ist ein künstlich hergestelltes Produkt. Nicht jede Margarine kann Butter ersetzen. Für das Backen von Kuchen und Gebäcken eignet sich Pflanzenmargarine. Haushaltsmargarine wiederum kann für das Braten und Kochen verwendet werden. In der Regel kennzeichnen Hersteller, ob Margarine für alle Zubereitungsarten geeignet ist.

Fazit

Beim Kauf von Margarine ist Sorgsamkeit angesagt, denn nicht jedes Produkt ist automatisch vegan, auch wenn das Streichfett als pflanzlich gekennzeichnet ist. Mitunter werden tierische Produkte verwendet, die zum Beispiel in verwendeten Zutaten, wie der Molke, stecken. Ein sorgfältiger Blick auf die Zutatenliste verschafft Klarheit. Daneben hilft die Kennzeichnung mit dem V-Label bei der Kaufentscheidung. Kennen Sie schon diese 200 Produkte aus dem Supermarkt, von denen man nicht denkt, dass sie vegan sind?

Haushalts-Planung: Wie fair teilt ihr euch Aufgaben im Haushalt auf?

Bildquelle: Pexels/Felicity Tai

Na, hat dir "Ist Margarine vegan und worauf sollte ich achten?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch