Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kakao fürs Baby: Ist das leckere Getränk empfehlenswert?

Kakao fürs Baby: Ist das leckere Getränk empfehlenswert?

Eltern-Wissen

Du stellst dir die Frage, ob du deinem Baby etwas Gutes tust, wenn du ihm zur Abwechslung mal einen leckeren, schokoladigen Kakao anbietest? Oder ist es etwa doch keine so gute Idee? Darüber erzählen wir dir im folgenden Artikel gerne mehr.

Darf ein Baby schon Kakao trinken?

An dieser Stelle muss man ganz klar sagen: jein! Denn der große Unterschied ist, welchen Kakao man dem Baby zubereitet. Während die uns allen bekannten Trinkschokoladen, allgemein benannt als „Kakao“, extrem zuckerhaltig sind, somit natürlich überhaupt nicht für Babys geeignet, sieht das Ganze bei einem richtigen Kakao ganz anders aus. Die Rede ist hier von dem ganz normalen Kakao, den man zum Beispiel auch für das Backen benutzt. Für Kleinkinder gilt das Gleiche ebenso, auch sie sollten besser reinen Kakao statt der Trinkschokolade verzehren.

Was ist der Unterschied zwischen richtigem Kakao und Trinkschokolade?

Wie bereits erwähnt, besteht eine Trinkschokolade aus sehr viel Zucker und ist belastet mit allerlei sonstigen Zusätzen. Wenn du die Trinkschokolade nach Packungsanweisung zubereitest, nimmt dein Baby etwa sieben Stück Würfelzucker zu sich. Dass das alles andere als gesund sein kann, beantwortet sich von selbst. Reines Kakaopulver hingegen gilt durchaus als gesund, da es wertvolle Antioxidantien, Magnesium, Eisen, Kalzium sowie ungesättigte Fettsäuren enthält. Unter anderem sorgen die Aminosäuren des Kakaos dafür, dass man sich glücklich und ausgeglichen fühlt.

Gibt es auch Nachteile des reinen Kakaos?

In der Kakaobohne befinden sich Bestandteile wie Koffein und Theobromin, die als ungesund diskutiert werden. Diese Stoffe können eine anregende Wirkung auf das Nervensystem haben. Das ist auf jeden Fall ein Grund, Babys und Kleinkindern keinen Kakao vor dem Schlafengehen zu reichen und auch nicht unbedingt regelmäßig. Empfehlenswert ist es, auf jeden Fall Kakao aus biologischem Anbau zu verwenden. Somit bist du auf der sicheren Seite, deinem Kleinen keine unerwünschten Stoffe mit zu verabreichen.

Wie bereite ich den Kakao zu?

Da Kinder vor Vollendung ihres ersten Lebensjahres generell keine Kuhmilch oder Kuhmilchprodukte bekommen sollten, empfiehlt es sich, den Kakao mit einer Premilch oder zum Beispiel Hafermilch zuzubereiten. Früher stand die Behauptung, dass Kinder Kuhmilch benötigen, um etwa ein gesundes Knochenwachstum zu fördern, diese Aussage ist allerdings schon lange überholt und sogar widerlegt.

Fazit

Für Babys und Kleinkinder sollte man reinen Kakao und keine Trinkschokolade zur Zubereitung verwenden, aufgrund des zu hohen Zuckergehalts. Das Kakaogetränk sollte nicht zur Regelmäßigkeit werden und lieber zu besonderen Anlässen gereicht werden. Wichtig ist, den Kakao mit Premilch oder Milchersatzprodukten zuzubereiten und im ersten Lebensjahr komplett auf Kuhmilch zu verzichten. Wenn du die Punkte beachtest, kannst du deinem Kleinen ab und an eine Freude machen und den Kakaoverzehr als etwas Besonderes zelebrieren.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Bildquelle: Getty Images/tagphoto

Na, hat dir "Kakao fürs Baby: Ist das leckere Getränk empfehlenswert?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich