Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Richtig Kartoffelbrei aufwärmen: So schmeckt es auch am nächsten Tag

Richtig Kartoffelbrei aufwärmen: So schmeckt es auch am nächsten Tag

Einfach lecker!

Wenn sich Kids Kartoffelpüree wünschen, kann es nie genug sein. Meist bleibt aber viel zu viel übrig. Möchte man den Kartoffelbrei später aufwärmen, können einige Tricks dabei behilflich sein, das Geschmackserlebnis verbessern.

Ist das Aufwärmen von Kartoffelbrei gesund?

Diese Frage steht immer im Raum, wenn es darum geht, Speisen vom Vortag noch einmal aufzuwärmen. Im Gegensatz zu anderen Produkten wie es beispielsweise bei Pilzen, Fisch oder Spinat der Fall ist, kann man den leckeren Brei problemlos wieder aufwärmen. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass der Kartoffelbrei nicht permanent erhitzt, abgekühlt und wieder erhitzt wird. Zum einen verliert der Brei seinen Geschmack und zum anderen entzieht der ständige Temperaturwechsel wichtige Nährstoffe.

Zusatzinformation: Entgegen vieler Behauptungen kann auch Grünkohl ein weiteres Mal aufgewärmt werden. Allerdings gilt es hier einiges zu beachten.

Wie lässt sich Kartoffelbrei aufwärmen?

Es gibt zwei Varianten, wie du Kartoffelbrei auch am nächsten Tag cremig und weich zubereiten kannst. Nach einer Nacht im Kühlschrank ist der Brei ziemlich hart geworden. In einem Topf und mit etwas Sahne kannst du die Beilage jedoch wieder in seine bekannte Konsistenz bringen. Erhitze dazu den Topf mit etwas Butter und Sahne und füge den Kartoffelbrei hinzu. Verrühre alles kräftig und schmecke ihn gegebenenfalls ab. Wenn du weniger Zeit hast und dein Kind großen Hunger hat, kannst du auch die schnelle Option in der Mikrowelle wählen. Hier solltest du jedoch die Sahne durch Milch ersetzen, da die Bindung der Zutaten schneller greift.

Gesundes Essen  muss nicht teuer sein:

Ist aufgewärmter Kartoffelbrei in der Schwangerschaft ok?

In der Schwangerschaft regiert oft die Vorsicht den Speiseplan. Hinsichtlich des Kartoffelbreis vom Vortag musst du dir aber keine Gedanken machen: Es ist vollkommen in Ordnung, Kartoffelbrei aufzuwärmen und zu essen. Du solltest aber beachten, dass die Kartoffeln nicht zu stark gesalzen sind. Ebenfalls ist ein übermäßiger Genuss nicht zu empfehlen, da Kartoffeln das Risiko von Schwangerschaftsdiabetes erhöhen könnten, wie eine britische Studie 2015 herausfand. Sich selbst oder seinen Kids in der Schwangerschaft im normalen Maße Kartoffelbrei zuzubereiten, schadet aber niemandem.

Fitness-Test: Wie fit ist dein Wissen zu Sport und Ernährung?

 Deagreez/iStock/Getty Images

Frage 1 von 15

Während Kinder sich beim Essen Zeit nehmen, schlingen wir Großen leider oft das Essen zu schnell runter. Wie lange dauert es in der Regel eigentlich, bis das Sättigungsgefühl einsetzt?

Bildquelle: Pexels/Pixabay

Hat Dir "Richtig Kartoffelbrei aufwärmen: So schmeckt es auch am nächsten Tag" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich