Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Rote Beete einfrieren: Mit diesen Tipps funktioniert es

Rote Beete einfrieren: Mit diesen Tipps funktioniert es

Immer noch lecker

Der erdige Geschmack der Roten Beete gibt vielen Gerichten das gewisse Etwas. Dieser sollte beim Einfrieren erhalten bleiben. Wir verraten dir, wie man Rote Beete einfrieren kann. 

Anspruchsvolle Rote Beete

Rote Beete ist sehr gesund, sogar in der Schwangerschaft. Die leckere Knolle kann von Juli bis Oktober aus dem eigenen Garten geerntet werden. Doch oft baust du zu viel Rote Beete auf einmal an, sodass du gar nicht weiß, wohin mit dem ganzen Gemüse. Im Kühlschrank hält sich die Knolle bis zu vier Wochen. Wenn trotzdem noch einmal etwas übrig sein sollte, kannst du Rote Beete ohne Probleme einfrieren. So kannst du die Knollen portionsweise einfrieren und über das ganze Jahr verteilt genießen. Doch Rote Beete ist etwas anspruchsvoll, wenn es um das Einfrieren geht. Wie du sie dennoch gut konservierst, verraten wir dir jetzt.

Rote Beete einfrieren: Vorbereitung ist alles

Die Vorbereitung auf das Einfrieren dauert bei der Roten Beete etwas länger als bei anderen Gemüsearten. Die Knolle darf nicht roh im Gefrierfach gelagert werden. Anders als zum Beispiel beim Einfrieren von Rotkohl, kannst du sie auch nicht einfach vorher blanchieren. Rote Beete sollte durchgegart sein, dann kannst du sie ohne Bedenken nach dem Auftauen genießen. Ihre gesunden Inhaltsstoffe bleiben bei diesem Prozess trotzdem erhalten. Achte darauf, deine Kleidung nicht mit dem Saft der Roten Beete zu beschmutzen, da er sich nur schlecht wieder auswaschen lässt. Wenn du keine roten Finger möchtest, setze auf Einmalhandschuhe. Folgende Dinge benötigst du, um Rote Beete einzufrieren:

  • Gemüsebürste
  • Küchenmesser
  • Topf mit Deckel
  • Gefrierbeutel oder -behälter

So kannst du Rote Beete einfrieren

Ob frisch aus dem Garten oder im Supermarkt gekauft – wenn Rote Beete übrig ist, kannst du sie einfach einfrieren. So kommst du später noch in den Genuss der leckeren Knolle. Rund acht Monate lang hält sie sich in der Gefriertruhe. Folgendermaßen kannst du vorgehen:

  1. Greife zur Gemüsebürste und befreie die Knolle von Erde.
  2. Gib alle Knollen in einen Kochtopf und fülle diesen mit kaltem Wasser.
  3. Kocht das Wasser, lässt du sie auf niedriger Stufe bis zu 60 Minuten weiter köcheln. Kleinere Knollen können auch nach 30 Minuten schon gar sein. Das erkennst du, wenn sich die Schale beginnt zu lösen.
  4. Lass die Rote Beete abkühlen und schäle sie anschließend.
  5. Schneide die Knollen in kleine Stücke. Würfel oder Scheiben bieten sich dafür an. 
  6. Fülle sie portionsweise ab. 
  7. Beschrifte die Gefrierbeutel oder -behälter, damit du weißt, was sich darin befindet. Trage auch ein Datum ein. 
  8. Anschließend kommt die Rote Beete in das Gefrierfach. Geschafft!

Haushalts-Planung: Wie fair teilt ihr euch Aufgaben im Haushalt auf?

Bildquelle: Unsplash/Nick Collins

Na, hat dir "Rote Beete einfrieren: Mit diesen Tipps funktioniert es" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich