Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Sauerkraut in der Schwangerschaft: Elaubt oder tabu?

Sauerkraut in der Schwangerschaft: Elaubt oder tabu?

Leckeres Kraut

Sauerkraut ist hierzulande sehr beliebt. Allerdings kann es zu Bauchschmerzen und Blähungen führen. Sollte man deshalb in der Schwangerschaft verzichten?

Kann Sauerkraut für mein ungeborenes Kind gefährlich werden?

Sauerkraut ist gekochter Weißkohl und wird zum Beispiel mit Bratwurst oder Kassler serviert. Es liefert viele Vitamine, insbesondere Vitamin C, und trägt somit zur Stärkung des Immunsystems bei. Solltest du nach dem Verzehr ein Bauchkneifen verspüren oder Blähungen bekommen, ist das kein Grund zur Sorge. Dein Kind bekommt davon nichts mit. Sollten Verdauungsprobleme auftreten, ist es ratsam, einfach etwas weniger von dem vitaminreichen Kraut zu essen. Weitere Inhaltsstoffe sind unter anderem FolsäureMagnesium, Eisen, Kalzium. Folsäure (Vitamin B9) spielt vor allem in der Schwangerschaft eine wichtige Rolle. Der Körper braucht das Vitamin für Stoffwechselvorgänge und sorgt für den Wachstum und die Entwicklung deines Babys. 

Sauerkraut & Schwangerschaft: Wann sollte man auf Sauerkraut verzichten?

Leidet man unter einer Histamin-Intoleranz, dann sollte man bei Sauerkraut vorsichtig sein. Das Lebensmittel ist histaminreich und kann im Fall einer Unverträglichkeit unangenehme Nebenwirkungen haben. Die Symptome sind sehr unterschiedlich. Dazu gehören unter anderem:

  • Hautrötungen
  • Herzrasen
  • Kopfschmerzen
  • Verstopfte Nase

Außerdem sollte man natürlich verzichten, wenn die Verdauungsbeschwerden unerträglich sind und man nach dem Verzehr an extremen Bauchkrämpfen leidet. Dein Körper sagt dir schon, was gut für dich ist.

Fazit

Sauerkraut stärkt aufgrund seines hohen Vitamin C-Gehalts das Immunsystem. Ein übermäßiger Verzehr führt in der Regel zu Blähungen und Bauchschmerzen. Das Kind erleidet dadurch jedoch keinen Schaden. Solltet ihr unter einer Histamin-Intoleranz leiden oder nach dem Verzehr stark unter Bauchschmerzen leiden, dann ist es ratsam, auf das Kraut zu verzichten,

Fitness-Test: Wie fit ist dein Wissen zu Sport und Ernährung?

Bildquelle: Getty Images/margouillatphotos

Na, hat dir "Sauerkraut in der Schwangerschaft: Elaubt oder tabu?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich