Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Sportkleidung waschen: So wird deine Sportkleidung gründlich rein

Sportkleidung waschen: So wird deine Sportkleidung gründlich rein

Hygienisch

Deine Kinder lieben Sport und sind viel in Bewegung. Fußball, Volleyball, Handball – und alle Sportsachen müssen gewaschen werden. Doch wie kannst du die Sportkleidung waschen?

Wie oft sollte Sportkleidung gewaschen werden?

Wenn deine Kinder wie Mila Superstar den Volleyball über das Netz schlagen oder wie die Fußball-Profis über den Platz rennen, ist das super. Viel Bewegung und Spaß sorgen für eine gute Gesundheit. Doch durch den Sportunterricht und die Sportkurse deiner Kinder sammelt sich die Sportkleidung vor der Waschmaschine an. Nach dem Training ist sie mit Schweiß getränkt und riecht sogar etwas streng. Damit deine Kinder immer frisch riechen, solltest du die Sportkleidung jedes Mal nach dem Training waschen. Wenn du sie nicht gleich in die Waschmaschine geben kannst, lass sie gut trocknen. Falls du sie feucht in den Wäschekorb legst, könnte es sein, dass sich die Bakterien aus der Sportkleidung auf die gesamte Wäsche verteilen.

Wie kann ich Sportkleidung waschen?

Sportkleidung sollte immer separat gewaschen werden, damit sich die Bakterien nicht auf andere Kleidungsstücke übertragen können. Achte auf das Material und die Waschanweisung, damit die Fasern lange schön bleiben. Kunstfasern wie Polyester oder Viskose wäschst du nach jedem Training. Wolle wirkt antibakteriell und sollte nur jedes zweite Mal gewaschen werden. Um die Fasern zu schonen, stellst du eine geringe Schleuderzahl ein und setzt auf niedrige Temperaturen. Von Weichspüler solltest du lieber die Finger lassen, da er die Atmungsaktivität des Gewebes beeinträchtigen kann und die Fasern verklebt. Auch ohne Weichspüler gibt es Tricks, wie deine Wäsche weich wird. Ein normales Waschmittel reicht also vollkommen aus.

Was mache ich gegen den unangenehmen Geruch der Sportkleidung?

In Sportkleidung finden sich häufig viele Bakterien und Keime. Falls Kleidung nach dem Einsatz noch lange rumlag, konnten sich die Bakterien vermehren. Doch um den Schweißgeruch loszuwerden, brauchst du keine Chemie. Gib zum Beispiel eine Tasse herkömmlichen Essigs mit in die Trommel. Essig tötet Keime, Bakterien und Schimmel ab. So wird außerdem nicht nur deine Wäsche sauber, sondern auch die Waschmaschine. Übrigens solltest du auch regelmäßig die Sporttasche waschen, wo sich ebenfalls Bakterien und Gerüche sammeln können.

Fazit

Wenn deine Kinder viel Sport machen, willst du natürlich, dass sie gut riechen. Die Sportkleidung sollte deswegen nach jedem Training gewaschen werden. So gibst du Bakterien und Keimen keine Chance. Schau dir vor dem Waschen das Waschetikett an und nutze Essig gegen unangenehme Gerüche.

Fitness-Test: Wie fit ist dein Wissen zu Sport und Ernährung?

Bildquelle: Getty Images/LanaStock

Na, hat dir "Sportkleidung waschen: So wird deine Sportkleidung gründlich rein" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich