Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Schweißgeruch aus Kleidung entfernen: Klappt ohne Chemie

Schweißgeruch aus Kleidung entfernen: Klappt ohne Chemie

Wieder frisch

Egal ob Baumwolle oder Synthetikfasern, manchmal bleibt der Schweißgeruch nach dem Waschen. Wir zeigen dir, wie du den Schweißgeruch auch ohne Chemie und Waschen ganz einfach loswirst.

Wieso riecht die Wäsche nach dem Waschen noch nach Schweiß? 

Für uns ist Schwitzen ebenso lästig wie lebensnotwendig. Schwitzen wir, reguliert unser Körper die Temperatur und verhindert, dass wir überhitzen. Unser Schweiß besteht zu 99 % aus Wasser. Der Rest setzt sich zusammen aus Salzen, Harnstoff und Fettsäuren. Zersetzen Bakterien auf der Haut diese Mischung, entsteht der typische Schweißgeruch. Auf der Haut können wir sie einfach wegwaschen. Sitzen diese aber in unserer Kleidung, reicht eine Waschtemperatur von 30 Grad nicht aus. Das Problem ist, dass die meisten Kleidungsstücke nicht heißer als 30 Grad gewaschen werden dürfen. Wir verraten euch, wie ihr den Schweißgeruch loswerden könnt, ohne eure Kleidung zu ruinieren.

Schweißgeruch mit Hausmitteln aus der Kleidung entfernen

In jedem Drogeriemarkt kannst du Hygienespüler kaufen, die auch bei niedrigen Temperaturen Bakterien entfernen. Allerdings erhalten diese Produkte meistens viel Chemie. Um deine Haut und die Natur zu schützen, haben wir vier Hausmittel für dich. Bevor du mit der Behandlung beginnst, testest du jedes Mittel am besten an einer unauffälligen Stelle. Deine Kleidung soll schließlich keinen Schaden nehmen.

  • Essig für dunkle Kleidung: Vermische eine Schüssel Wasser mit einem Glas Essig und lasse dein Kleidungsstück mindestens 60 Minuten einwirken. Alternativ kannst du einfach ein wenig Essig direkt ins Waschmittelfach geben. Um Schäden an der Maschine zu vermeiden, benutze den Essig nicht regelmäßig. Essig neutralisiert den Schweißgeruch und macht deine Wäsche ohne Weichspüler weich.
  • Zitronensäure für helle Kleidung: Vermische einen Liter Wasser mit vier Teelöffeln Pulver und lasse deine Kleidung eine Stunde einwirken. Die Säure kann Drucke und Farben angreifen, benutze sie daher nur für unifarbene Kleidung. Die Zitronensäure neutralisiert den Schweißgeruch und entfernt gelbe Flecken.
  • Waschsoda/Natron für helle Kleidung: Alternativ zur Zitronensäure kannst du Waschsoda oder Natron benutzen. Vermische hierzu einen Liter Wasser und fünf Teelöffel des Pulvers. Die Kleidung lässt du mindestens 30 Minuten oder über Nacht einweichen. Achtung: beide Mittel können die Farbe ausbleichen.
  • Kernseife: Diese Methode ist etwas aufwendiger, aber schonender zu deiner Kleidung. Feuchte die betreffende Stelle an und reibe sie anschließend mit Kernseife ein.

Egal für welche Variante du dich entscheidest, nach der Behandlung wäschst du deine Kleidung wie gewohnt in der Maschine.

Wie entferne ich Schweißgeruch aus Kleidung ohne Waschen?

Der Weg zum Kindergarten oder die Fahrt mit der Bahn kann manchmal schweißtreibend sein. Riecht dann der Wollmantel nach Schweiß, führt an der Reinigung meist kein Weg vorbei. Bevor du viel Geld ausgeben musst, versuche Folgendes:

  1. Lege dein Kleidungsstück in einen Müllbeutel und über Nacht in den Gefrierschrank. Die Kälte tötet die Bakterien ab.
  2. Fülle Wodka in eine Sprühflasche und benetze die betroffene Stelle damit. Danach gibst du einige Zentimeter über der Stelle mit deinem Bügeleisen ein paar Dampfstöße ab.

Wie vermeide ich Schweißgeruch in der Kleidung?

Trage dein Deo immer auf saubere Haut auf, so verhinderst du, dass dein Deo die Bakterien immer weiter verteilt. Häufiges Waschen bei niedrigen Temperaturen lassen die Bakterien lange leben. Deshalb verraten wir dir, wie du deine Maschine richtig reinigst.

Welche Sportart passt zu deinem Kind?

Bildquelle: Pexels/cottonbro

Na, hat dir "Schweißgeruch aus Kleidung entfernen: Klappt ohne Chemie" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich