Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Wohnen & Leben
  4. Wann ist Zucchini giftig und woran erkennst du es?

Herausgefunden

Wann ist Zucchini giftig und woran erkennst du es?

© Unsplash/Louis Hansel

Zucchini im eigenen Garten anzubauen, ist ganz einfach. Doch ist Zucchini wirklich giftig oder ist das nur ein Gerücht? Wir verraten dir, wann das Kürbisgewächs genießbar ist.

Wann ist Zucchini giftig?

Zucchini ist nicht im Allgemeinen giftig und an sich auch sehr gesund. Die Zucchini und das Saatgut, das du im Supermarkt kaufen kannst, sind nicht giftig. Sie wurden extra so gezüchtet, dass sie für den Menschen unbedenklich sind und kaum Giftstoffe enthalten. Grundsätzlich ist es aber so, dass Kürbisgewächs, zu denen eben auch Zucchini zählen, einen natürlichen Giftstoff namens Cucurbitacin enthalten. Diesen Giftstoff findest du aber nicht nur in Zucchini, sondern auch in Gurken und Melonen. Cucurbitacin gehört dabei zu einer Gruppe von Bitterstoffen, die besonders giftig sind. Die Pflanze erzeugt diese Stoffe, um Schädlinge zu bekämpfen. Dies macht sich beim Verzehr durch Symptome wie Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Herzrasen bemerkbar. Sehr selten können die Giftstoffe in der Zucchini auch zum Tod durch Vergiftung führen.

Anzeige

Supermarkt oder selbst ernten: So erkennst du giftige Zucchini

Wenn du dir Zucchini im Supermarkt kaufst, brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Das Gemüse wurde geprüft und ist unbedenklich. Allein vom Äußeren her kannst du eine giftige Zucchini übrigens nicht erkennen. Erst, wenn du sie probierst, wird es deutlich. Da es sich bei dem Giftstoff Cucurbitacin um einen Bitterstoff handelt, wird das Kürbisgewächs dementsprechend bitter. Da du Zucchini roh essen kannst, kannst du vor dem Kochen ein Stück probieren. Schmeckt es bitter, solltest du die Frucht nicht mehr essen. Grundsätzlich solltest du eigens gezogene Zucchini nicht zu lange wachsen lassen. Durch hohe Temperaturen gerät die Pflanze in Stress und produziert den Giftstoff. Dieser nimmt zu, je reifer die Frucht wird. Schütze deine Pflanze also vor Hitze und ernte sie möglichst jung.

Bittere Zucchini solltest du nicht mehr essen

Zucchini aus dem Supermarkt sind nicht giftig. Die werden auch immer wieder geprüft. Nur bei selbst gezogenem Gemüse kann es sein, dass Bitterstoffe in den Früchten entstehen, die dann giftig sind. Mache eine Geschmacksprobe vor dem Kochen. Es gilt immer die Regel: Ist die Zucchini bitter, solltest du sie nicht essen. Finde auch heraus, ob du Zucchini einfrieren kannst.

Fitness-Test: Wie gut ist dein Wissen zu Sport und Ernährung?

Na, hat dir "Wann ist Zucchini giftig und woran erkennst du es?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.