Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Warum verfärben sich die Blätter im Herbst?

Warum verfärben sich die Blätter im Herbst?

Nachgeforscht

Im Herbst sind die Blätter rot, orange und gelb. Aber warum verfärben sich die Blätter im Herbst? Wir erklären dir den Prozess Schritt für Schritt und zeigen dir ein kleines Experiment.

Wissen für Kinder: Warum verfärben sich die Blätter im Herbst?

Eigentlich sind die Blätter der Bäume gar nicht grün, sondern rot, gelb oder orange. Aber erst im Herbst passiert etwas, dass diese bunten Farben für uns sichtbar macht. Wenn die Tage kürzer und kühler werden, wissen wir alle, dass der Herbst beginnt. Auch die Bäume merken, dass sie weniger Sonnenlicht abbekommen. Jetzt wird es Zeit, dass sie sich auf den Winter vorbereiten. So wie sich viele Tiere in den Herbstmonaten einen Wintervorrat anlegen, macht das auch der Baum. Er speichert aber keine Nüsse oder Früchte, sondern seinen grünen Farbstoff aus den Blättern. Diesen Farbstoff nennen Experten*innen Chlorophyll. Der Baum braucht ihn, um Sauerstoff herzustellen und gleichzeitig färbt er die Blätter grün. Damit das Chlorophyll im Winter nicht verloren geht, lagert der Baum es in seinem Stamm und den Wurzeln. Da der grüne Farbstoff die Blattfarbe nur überdeckt, leuchten sie nun wieder rot oder gelb.

Juniorforscher: Warum brauchen wir grüne Blätter?

Egal ob Mensch oder Tier, wir alle brauchen Luft zum Atmen. Wie oft am Tag jeder von uns ein und ausatmet, verrät dir unser spannender Artikel. Beim Ausatmen gibt jeder Mensch Kohlendioxid an die Luft ab. Die Bäume stellen daraus wieder frische Luft für uns her. Dazu brauchen sie neben dem grünen Farbstoff, die Sonne und Wasser. Diesen Prozess nennen Experten*innen Fotosynthese. Dabei stellt der Baum auch wichtige Nährstoffe für sich selbst her. Scheint im Herbst die Sonne weniger, funktioniert dieser Prozess nicht mehr gut. Die grünen Riesen lagern das Chlorophyll ein, damit im nächsten Jahr wieder neue Blätter sprießen. Ein Spaziergang und unsere 20 Ausflüge für den Herbst machen vor allem im bunten Laub noch mehr Spaß.

Warum wirft der Baum die bunten Blätter ab?

Das Abwerfen der Blätter ist eine Schutzfunktion des Baums. Behält dieser im Winter seine ganzen Blätter, verdurstet er in der kalten Jahreszeit. Dafür musst du wissen, dass die grünen Riesen das meiste Wasser über die Blätter verlieren. Nachschub holen die langen und kurzen Wurzeln aus dem Boden. Da dieser im Winter meistens zugefroren ist, kommt kein Nachschub. Die Blätter würden aber weiter Wasser abgeben und der Baum dadurch absterben. Sobald der Baum den grünen Farbstoff eingelagert hat, bildet sich zwischen dem Ast und den Blättern eine Korkschicht. Die Blätter bekommen kein Wasser mehr, vertrocknen und fallen auf den Boden. Hast du Lust auf ein kleines Experiment?

Folgende Dinge brauchst du:

  • Eine Zimmerpflanze mit vielen Blättern
  • Blickdichtes Papier
  • Tesafilm
  • Hilfe von Mama oder Papa

Klebe gemeinsam mit Mama oder Papa ein Blatt eurer Pflanze ab. Es darf kein Licht mehr auf das Blatt fallen. Nach fünf bis sechs Tagen färbt sich dieses Blatt braun und fällt ab. Du hast jetzt selber erforscht, wie der Vorgang in der Natur funktioniert.

Fazit

Die Blätter sind eigentlich immer gelb, rot oder orange. Allerdings überlagert das grüne Chlorophyll diese Farben bis zum Herbst. Erst in der dunklen Jahreszeit speichert der Baum den Farbstoff im Stamm und den Wurzeln. Die Blätter leuchten in den typischen Herbstfarben und fallen herab. Wir haben sieben schöne Ideen, was du mit dem bunten Laub basteln kannst.

Schulkind-Quiz: Bist du ein Überflieger in Sachkunde?

Bildquelle: Unsplash/Providence Doucet

Hat Dir "Warum verfärben sich die Blätter im Herbst?" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich