Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Wie oft brüten Meisen? Brutzeiten von Blau-, Kohlmeise und Co

Wie oft brüten Meisen? Brutzeiten von Blau-, Kohlmeise und Co

Heimische Vögel

Kohl- und Blaumeisen hast du bestimmt schon gesehen. Aber hast du auch schon ihre Nester zu Gesicht bekommen? Wie oft brüten Meisen? Wir verraten es dir.

Kinderleicht erklärt: Wie oft brüten Meisen?

Am besten kennst du bestimmt die kleinen Kohl- und Blaumeisen. Vielleicht hast du auch schon mal eines ihrer Nester entdeckt. Sie brüten ein- bis zweimal pro Jahr. Andere Meisenarten wie Tannen- oder Weidenmeisen brüten aber mit höherer Wahrscheinlichkeit ein zweites Mal im Jahr. Die Brutzeit liegt zwischen April und Juli. Zwei Wochen hocken die kleinen Vögel dann in ihrem Nest und sind damit beschäftigt, ihre Eier auszubrüten.

Mehr Wissen: Wo brüten Meisen?

Kohl- und Blaumeisen sind sogenannte Höhlenbrüter. Normalerweise bauen sie sich deshalb Nester in Baumhöhlen, die zum Beispiel ein Specht hinterlassen hat. Viele Meisen wohnen aber auch in Städten. Dort suchen sie sich kleine Mauerritzen und Hohlräume an Häusern. Du kannst ihnen aber auch ein Vogelhaus bauen, in dem sich die Meisen wohlfühlen. Das Häuschen hängst du dann etwa zwei Meter über dem Boden auf und so, dass es tagsüber nicht in der direkten Sonne steht. Dann findet sich vielleicht ein Meisenpärchen, das bis zu zwölf kleine, rot gesprenkelte Eier in dieses Nest legt.

Besonderheiten einzelner Meisenarten

Blaumeisen gelten unter ihren Verwandten als die frechsten und fallen manchmal damit auf, dass sie sich mit anderen Vögeln an Futterstellen streiten. Sie sind außerdem sehr leicht. Du kannst dir zwei 20-Cent-Münzen nehmen und dann weißt du ungefähr, wie viel sie wiegen. Weil sie so leicht sind, können sie sich sogar kopfüber an Zweige hängen. Noch eine Besonderheit weist die Weidenmeise auf: Anders als ihre Artgenossen baut sie sich ihre Nisthöhlen selbst. Dafür nutzt sie gerne morsches Holz, in das sie dann eine kleine Höhle pickt. Manchmal nutzen sie auch Stellen, die vorher schon von Spechten bearbeitet wurden.

Fazit

Meisen brüten ein-bis zweimal im Jahr. Dabei legen sie maximal zwölf Eier. Die meisten Meisen brüten in kleinen Höhlen und gerne auch in Nistkästen. Wusstest du auch, dass sie alle im Winter bei uns bleiben? Um sie bei der Futtersuche zu unterstützen, kannst du ihnen ein paar Meisenknödel selbst machen und im Winter draußen aufhängen. Wenn du dich für die Brutzeit anderer heimischer Vögel interessierst, verraten wir dir auch, wie oft Amseln im Jahr brüten.

Schulkind-Quiz: Bist du ein Überflieger in Sachkunde?

Bildquelle: Pixabay/Gerhard G.

Na, hat dir "Wie oft brüten Meisen? Brutzeiten von Blau-, Kohlmeise und Co" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich