Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Wie lange brüten Hühner und was passiert dabei mit dem Ei?

Wie lange brüten Hühner und was passiert dabei mit dem Ei?

Brutzeit

Es dauert eine Weile, bis aus einem Ei ein kleines Küken schlüpft. Wie lange brüten Hühner und was passiert während dieser Zeit? Wir erklären es dir.

Kinderleicht erklärt: Wie lange brüten Hühner?

Flauschige Küken schlüpfen nicht von einem Tag auf den anderen. Nachdem eine Henne Eier gelegt hat, muss sie diese erst noch ausbrüten. Dafür sitzt sie ungefähr 21 Tage im Nest. Sie wärmt neun bis dreizehn Eier also für drei Wochen. Während dieser Zeit achtet sie darauf, dass keine neuen Eier in das Nest gelegt werden und beschützt sie vor möglichen Gefahren. Bevor die Henne mit dem Brüten beginnt, müssen aber  erst mal Hühnereier entstehen. Wir verraten dir, wie das geht.

Mehr Wissen: Warum wird das Ei nicht zerdrückt?

Eier sind sehr stabil, obwohl die Schale sehr dünn ist. Eine Eierschale ist im Durchschnitt ungefähr 0,4 Millimeter dick und damit fast so dünn wie ein Fingernagel. Das sie trotzdem nicht zerbrechen liegt unter anderem an ihrem festen Material. Das heißt Calciumcarbonat und kann eine ganze Menge ab. Würdest du die Schale unter einem Mikroskop betrachten, könntest du erkennen, dass sich dieses Material in Form von Stäbchen anordnet. Die stehen senkrecht richtig dicht zusammen und machen das Ganze stabil. Dazu kommt noch die Form des Eis: Die runde Form kann besonders viel Druck aushalten, weil sich das Gewicht über die ganze Fläche verteilt. So bleiben die Eier ganz, wenn sich die Henne vorsichtig in das Nest setzt.

Wie lange dauert es wohl bei anderen Tieren, bis der Nachwuchs da ist? Das erfährst du in dieser Bilderstrecke:

Trächtigkeit bei Tieren: So lange dauert bei diesen Tierarten die Schwangerschaft

Trächtigkeit bei Tieren: So lange dauert bei diesen Tierarten die Schwangerschaft
Bilderstrecke starten (16 Bilder)

Wie funktioniert das Brüten?

Während der drei Wochen, in der die Henne brütet, achtet sie sehr fürsorglich auf die Eier. Nur ab und zu verlässt sie das Nest, um zu essen und zu trinken. Dann ist sie aber maximal 20 Minuten weg. Damit die Küken gleichmäßig gewärmt werden und sie sich gut entwickeln können, dreht die Henne die Eier regelmäßig behutsam um. Nach ungefähr 18 Tagen ist das Küken dann bereit zu schlüpfen. Bis es aber durch die Schale bricht, braucht es noch drei Tage. Schließlich ist das Küken noch nicht so kräftig und der Schnabel noch klein.

Fazit

Hühner brüten drei Wochen lang. Dann schlüpfen neun bis dreizehn kleine Küken. Wenn du noch mehr über die Brutzeit von Vögeln wissen willst, haben wir spannende Informationen für dich: Weißt du schon, wie oft Spatzen brüten? Und wie sieht es bei den heimischen Amseln aus?

Schulkind-Quiz: Bist du ein Überflieger in Sachkunde?

Bildquelle: Pexels/Alison Burrell

Na, hat dir "Wie lange brüten Hühner und was passiert dabei mit dem Ei?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich