Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Das Baby krabbelt nicht – warum und was kann ich tun?

Das Baby krabbelt nicht – warum und was kann ich tun?

Auf allen Vieren

In der Regel beginnen Kinder ab dem neunten Lebensmonat sich auf allen Vieren fortzubewegen. Was aber, wenn mein Baby nicht krabbelt? Das ist kein Grund zur Sorge! Alles über die Ursachen und Tipps, wie ihr es sanft fördern könnt.

Grundsätzlich haben alle Babys und Kleinkinder einen natürlichen Bewegungsdrang. Doch nicht alle sind hinsichtlich ihrer motorischen Entwicklung gleich. Während manche Babys schon mit acht Monaten blitzschnell durchs Wohnzimmer krabbeln, ist es bei manchen erst mit zehn oder elf Monaten so weit. Und es gibt auch die Kinder, die gar nicht krabbeln. Euer Baby gehört zur letzteren Kategorie? Das ist grundsätzlich noch kein Grund zur Sorge.

Baby krabbelt nicht: Das können die Ursachen sein

Es gibt verschiedene mögliche Ursachen, wenn ein Baby partout nicht krabbeln will. Das sind drei Gründe, die häufiger vorkommen. Bei zweien davon spielt das Verhalten der Eltern eine Rolle.

Das Baby wird zum Sitzen gedrängt, obwohl es körperlich noch nicht so weit ist

Ein Baby sollte erst sitzen, wenn es sich auch eigenständig in die Sitzposition bringen kann. Doch manche Eltern können das nicht abwarten und setzten es hin, obwohl es motorisch noch nicht so weit ist. Die Folge kann sein, dass sich die Muskeln, der Rumpf und auch der Gleichgewichtssinn nicht natürlich entwickeln. Und das kann auch dazu beitragen, dass das Baby nicht krabbelt.

Typisch für solche Babys: Da das Gehirn noch nicht in der Lage ist, die Verknüpfungen zu schließen, wie es in die Sitzposition gekommen ist bzw. wie es wieder aus dieser herauskommt, rutschen die Kinder oft auf dem Po vorwärts.

Das Baby wird nicht zur Bewegung animiert

Das Baby signalisiert, dass es den zwei Meter entfernten Ball haben möchte – und die Eltern geben ihn ihm sofort in die Händchen? Keine gute Idee, wenn man den selbstständigen Fortbewegungsdrang und damit auch das Krabbeln fördern möchte. Stattdessen sollte man das Kind immer erst versuchen lassen, das Gewünschte selbst zu erreichen.

Es gibt körperliche Ursachen, warum das Baby nicht krabbelt

Gibt es bestimmte körperliche Probleme, wie zum Beispiel Blockaden im Hals-, Schulter oder Beckenbereich, kann das dazu beitragen, dass ein Baby nicht krabbeln kann oder möchte. Bei den U-Untersuchungen schaut der Kinderarzt oder die Kinderärztin nach, ob alle körperlichen Voraussetzungen für den Entwicklungsschritt Krabbeln gegeben ist.

Ihr könnt euch aber natürlich auch außer der Reihe einen Termin geben lassen und euer Kleines diesbezüglich durchchecken lassen. Eventuell kann auch ein Besuch beim Osteopathen helfen.

Baby krabbelt nicht: So könnt ihr es gezielt und sanft fördern

Wenn euer Baby neun Monate oder älter ist und es trotzdem noch überhaupt keine Anstalten macht zu krabbeln, könnt ihr es mit ein paar einfachen Dingen sanft dazu anregen.

Ganz wichtig bei allen Krabbel-Übungen: Macht eurem Baby Mut und lobt es für jeden noch so kleinen Erfolg!

Krabbeln selbst vormachen

Babys und Kinder imitieren uns permanent. Deshalb kann es auf keinen Fall schaden, ihnen auch das Krabbeln vorzumachen. Schließlich bewegen wir uns normalerweise nicht auf allen Vieren fort. Ihr habt ein Baby in der Familie oder im Freundeskreis, das in einem ähnlichen Alter ist und bereits krabbelt? Lasst die beiden zusammen spielen. Auch andere Kinder können ein Vorbild sein und zum Nachmachen anregen.

Socken ausziehen

So einfach, aber so wichtig: Zieht eurem Baby so oft wie möglich Socken oder Strumpfhose aus und lasst es barfuß sein. Denn so können sich nicht nur die Fußmuskeln besser entwickelt. Es hat so auch viel besseren Halt, um sich auf glatten Böden fortzubewegen.

Gewicht wegnehmen

Führt ein Handtuch oder einen Schal unter dem Bauch eures Babys durch und hebt es mit den beiden Enden vorsichtig an. Hände und Füße müssen aber natürlich noch den Boden erreichen. Vielleicht wird es so angeregt, krabbeln zu üben? Oder das eigene Körpergewicht tragen zu müssen, geht das schließlich viel leichter.

Anreize schaffen

Euer Baby fährt voll auf euer Handy ab? Dann nutzt diese verbotene Obsession, um es zum Krabbeln zu animieren. Legt es einfach ein Stück von ihm entfernt ab. Vielleicht ist sein Wille, es zu erreichen, so groß, dass es aufs Krabbeln zurückgreift.

Warum Babys viel Bewegung für eine gesunde Entwicklung brauchen, wird hier erklärt:

Quellen:

focus.de
apotheken-umschau.de
netdoktor.de

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?
Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?
Quiz starten
Bildquelle: Getty Images / Prostock-Studio

Na, hat dir "Das Baby krabbelt nicht – warum und was kann ich tun?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich