Muttermilchschmuck? Kein Ammenmärchen!

Die Stillzeit ist für jede Mutter etwas ganz Besonderes, die Zeit einer besonders engen und intimen Verbundenheit mit dem Baby. Etwas, was man gerne für immer bewahren möchte. Muttermilchschmuck wird da für manche Mama das schönste Erinnerungsstück. Wie er aussieht, wo man ihn bekommt und wie man ihn sogar selber herstellen kann, kannst du hier nachlesen.

Muttermilchschmuck ... wäre das passende Accessoire auf diesem Foto.

Muttermilchschmuck ... Das wäre das passende Accessoire auf diesem Foto. 


Die Idee stammt – wenig verwunderlich – aus den USA. 2007 hatte in Rhode Island eine Mutter die Eingebung, zur Erinnerung an die schöne Zeit des Stillens ihren persönlichen Schmuck mit Muttermilch herzustellen. Es dauerte dann noch fünf Jahre, bis sie ein Verfahren zur Verarbeitung entwickelt hatte und ihre Schmuckstücke vorstellen und anbieten konnte.

Muttermilchschmuck – je bekannter, desto beliebter

In den USA fand die Idee, Muttermilch auf Dauer haltbar zu machen und als Schmuck zu tragen, schnell reißenden Absatz – vor allem nachdem mehrere US-Medien darüber berichtet hatten. Und wie das bei anderen Trends auch meistens so ist: Die Erfolgswelle schwappte schnell herüber nach Europa. Inzwischen gibt es nicht nur hierzulande Mütter, die Gefallen an so einem Schmuckstück finden. Weltweit haben zahlreiche Anbieter Muttermilchschmuck in ihr Angebot aufgenommen. Jeder der Anbieter hat sich mittlerweile sein eigenes Verfahren erarbeitet, mit dem er die Muttermilch haltbar macht und so seinen individuellen Muttermilchschmuck anfertigt. Die “Rezepturen“ sind natürlich ein gut gehütetes Geschäftsgeheimnis. Die Hersteller von Muttermilchschmuck sind alle im Internet vertreten unter so assoziativen Namen wie Milk-Design, Milchjuwelen, Milkies oder Sweet Milk Memories.

Solche Schmuckstücke kann man mit Muttermilch herstellen:

  • Anhänger
  • Ketten
  • Ringe
  • Ohrringe
  • Armkettchen
  • Broschen

Es gibt viele verschiedene Formen, auch Tierfiguren, Buchstaben und Fläschchen mit und aus Muttermilch. Im Angebot sind Schmuckstücke mit und ohne Fassung. Wenn sie gefasst sein sollen, kannst du wählen, ob die Fassungen aus Silber oder sogar 14-karätigem Gold sein sollen. Manche Anbieter haben zusätzlich zu ihrem Muttermilchschmuck auch noch ungewöhnlichere Modelle im Angebot - mit Babylocken, Milchzähnchen oder sogar Nabelschnur vom Baby.

Muttermilchschmuck – so bekommst du dein persönliches Unikat

Schmuck mit Muttermilch scheint eine echte Marktlücke gewesen zu sein. Inzwischen sind die Wartezeiten bei den Anbietern im deutschsprachigen Raum schon ganz schön lang. Einen Monat Geduld musst du da schon aufbringen, bis du dann dein eigenes und ganz persönliches Schmuckstück mit deiner Muttermilch in Händen hast.

Muttermilchschmuck selber herstellen

Manchen Müttern war das Verfahren, die abgepumpte Milch an irgendeinen unbekannten Hersteller zu schicken, nicht sicher genug. Schließlich gebe es keine Garantie oder Gewissheit, dass auch wirklich die eigene Milch – und auch nur die! - verarbeitet werde, meinten sie. Also machten sich einige von ihnen ans Experimentieren. Und anders als die professionellen Hersteller veröffentlichen sie sogar Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie sie ihren persönlichen Muttermilchschmuck nach eigener Rezeptur herstellen. Bei Pinterest gibt es eine ganze Seite zum Thema – mit interessanten Anleitungen.

DIY – Muttermilchschmuck selber machen

Was kostet Muttermilchschmuck?

Je nach Anbieter und Art des Schmuckstückes liegen die Preise ca. zwischen 50 und 100 Euro zuzüglich Versandkosten. Wenn du dir deinen Schmuck selber herstellst, sind die Kosten natürlich um einiges geringer.

Muttermilchschmuck – verrückte Idee, viele Anhänger

Jedermanns – oder besser: Jeder Frau Sache ist es jedoch nicht. Unter den Müttern gibt es auch viele, denen die Vorstellung, mit einem Anhänger, in dem Muttermilch schwimmt, herumzulaufen, weniger gut gefällt. Sie finden es unpassend oder auch unangenehm. Andere Mütter wiederum sind begeistert von dieser ungewöhnlichen Idee.

Die Argumente der Anhänger - Muttermilchschmuck ist:

  • eine ewige Erinnerung an die hoch emotionale Zeit des Stillens
  • eine Art Konservieren der besonderen und engen Verbundenheit mit dem Baby
  • das persönlichste Schmuckstück
  • etwas, das nicht jeder hat
  • eine Art Erbstück, das man später an das Kind weitergegeben kann

Es gibt auch Mütter, die gar nicht so lange warten wollen. Sie lassen nicht nur für sich selber ein Muttermilchschmuckstück herstellen - ihr Kind bekommt auch gleich sein eigenes Schmuckstück aus Mamas Muttermilch.

Welche Erinnerungsstücke auch immer du dir aufbewahrst, ob Schnuller, Fotos, erste Babyschuhe, Muttermilchschmuck oder alles zusammen: Die schönsten Erinnerungen sind doch die an wunderschöne gemeinsame Erlebnisse, die man im Herzen trägt. Du hast sie immer bei dir – und niemand kann sie dir wegnehmen.

Hat dir der Artikel "Muttermilchschmuck? Kein Ammenmärchen!" von Brigitte Oesterle gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.