Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Papierostereier mit verschiedenen Techniken gestalten

DIY

Papierostereier mit verschiedenen Techniken gestalten

Unsere Papierostereier sind vielseitig einsetzbar - als Osterstecker, Girlande oder Verschönerung des Osterstraußes. Vier Techniken für Kinderhände.

Material für die Papierostereier

• fester Karton
• buntes Tonpapier
• bunte Perlen
• Strohhalme
• Bindfaden oder andere bunte Schnüre
• Holzstäbchen

Basics: Schere, Bastelkleber, Holzfarben, Spitzer, Klebestreifen, eventuell Herz-Stanzer

Verschiedene Techniken für die Ostereier

➤ Für alle Techniken: Zeichnen Sie Ostereier auf den festen Karton und schneiden sie aus. Überkleben Sie die Ostereier mit buntem Tonpapier und schneiden sie diese wieder aus.
➤ Technik 1: Spitzen Sie Buntstifte an und kleben Sie den Spitz-Abfall auf das Osterei. In Kreisen angeordnet und mit einer Perle in der Mitte entstehen tolle Blumen.

➤ Technik 2: Schneiden Sie die Strohhalme zurecht und kleben Sie diese auf das Papierosterei. Die Strohhalme können waagrecht über dem Ei liegen oder kleinere Stücke beliebig auf dem Ei verteilt werden.

➤Technik 3: Zerschneiden Sie Tonpapier-Reste in kleine Stückchen und kleben Sie diese kreuz und quer über das Ei.

➤ Technik 4: Drei Buntstifte mit Klebestreifen zusammenkleben. Kleine Kreise auf das Osterei malen, bis es kunterbunt wird. Zum Schluss können noch kleine Herzen ausgestanzt und aufgeklebt werden.

➤ Jetzt bekommt jedes Holzstäbchen eine nette bunte Schleife. (dafür können Sie Geschenkband, Bindfaden oder Wollreste verwenden).
➤ Zum Schluss befestigen Sie die Stäbe mit einem Stück Klebeband auf der Rückseite des Ostereis. Fertig sind die kunterbunten Ostereier.

Tipp:Zu dieser Osterdeko gesellt sich der Osterhase besonders gern! So könne Sie aus Wäscheklammern einen Osterhasen basteln.

Bildquelle: vision net ag

Hat Dir "Papierostereier mit verschiedenen Techniken gestalten" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch