Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Bradley Cooper & Irina Shayk: Das Co-Parenting Geheimnis

Es kann klappen

Bradley Cooper & Irina Shayk: Das Co-Parenting Geheimnis

Bei Bradley Cooper und Irina Shayk klappt die gemeinsame Kindererziehung richtig gut. Trotz Trennung kümmern sich beide gleichberechtigt um die gemeinsame Tochter Lea.

Trennung trotz Kind

Im letzten Jahr hatten der Schauspieler und das Model sich nach vier gemeinsamen Jahren entschieden, getrennte Wege zu gehen. Eine Trennung ist nie schön, wird aber noch komplizierter, wenn Kinder involviert sind. Das Paar hat sich für ein geteiltes Sorgerecht für die gemeinsame Tochter Lea entschieden.

Co-Parenting funktioniert nur mit Absprachen

Keine einfache Situation, die Bradley und Irina vor allem deswegen so gut meistern, weil sie sich strikt an die Anweisung halten, ihre persönlichen Befindlichkeiten zurückzustellen. Beide haben als Eltern vor allem das Wohl ihrer zweijährigen Tochter im Blick. Deswegen funktioniert die Beziehung der beiden auch nach dem Ende der Beziehung so gut.

Ein Freund der beiden verriet dem Onlinemagazin "Hollywood Life" , wieso das Co-Parenting bei Shayk und Cooper so gut klappt. "Keiner ist egoistisch. Bradley stellt die Bedürfnisse seiner Tochter an die erste Stelle und glücklicherweise tut Irina genau dasselbe."

Keiner ist egoistisch

Im Klartext bedeutet das, dass alle Aufgaben und Pflichten geteilt werden. In Zeiten, in denen viele Mütter unter der Last von Mental Load fast zusammenbrechen und die Hauptlast der Care-Arbeit tragen, scheint der Schauspieler eine Ausnahme zu sein. So wird berichtet, dass er nur Aufträge annimmt, die garantieren, dass er sich um seine Tochter kümmern kann.

Bradley Cooper als Vorbild

Natürlich ist es bitter, dass Väter, die sich für ihre Kinder engagieren, die Kompromisse eingehen um weiterhin die Verantwortung für ihre Kinder übernehmen, besondere Aufmerksamkeit bekommen. Andererseits ist es für viele Familien aber auch ein Mutmacher, wenn sie sehen, dass Prominente ihre Verantwortung als Eltern ernst nehmen. In dem Fall ist es doch schön, sich vom Glitzer und Glamour der Schönen und Reichen inspirieren zu lassen. Co-Parenting kann funktionieren, wenn jede Entscheidung vom Wohl des Kindes aus gedacht wird.

 

Quelle: Hollywood Life

Andrea Zschocher
Das sagtAndrea Zschocher:

Mein Fazit

Alle Emotionen rund um eine Trennung zur Seite zu packen, ist bei einer Trennung sicher nicht leicht. Und doch scheint es der einzige Weg zu sein um die Kinder nicht aus den Augen zu verlieren. Sonst bin ich nicht so an Prominenten interessiert, aber in dem Fall hoffe ich, dass ganz viele Eltern sich ein Beispiel an Bradley Cooper und Irina Shayk nehmen.

Bildquelle: getty images / Frazer Harrison / Staff

Galerien

Lies auch

Teste dich