Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Das erste Kind mit 40: Diese 14 Vorteile haben späte Mütter

Happy Mama

Das erste Kind mit 40: Diese 14 Vorteile haben späte Mütter

Schwanger mit 40

Warum es gut ist, möglichst in seinen 20ern schwanger zu werden, zeigen unzählige Studien. Der Blick in die Statistik zeigt jedoch auch: Die Realität hierzulande sieht anders aus. Schwanger mit 40 ist heute keine Seltenheit mehr – und das ist gut so. Denn keine Sorge: Das späte Mutter- und Elternglück hat unglaublich viele Vorteile, wie wir aus eigener Erfahrung wissen!

Erstes Kind mit 40: Das ist für viele Mamas ganz normal

Das Alter der Frauen, die ihr erstes Kind bekommen steigt seit Jahren stetig. Im Jahr 2020 lag es laut Statistischem Bundesamt in Deutschland bei 30,2 Jahren. Beim zweiten Kind liegt das Durchschnittsalter schon bei 32,2 Jahren (bei den Frauen, die Väter sind beim zweiten durchschnittlich sogar knapp 35 Jahre alt).

Anzeige

So, jetzt aber genug der Zahlen ... wir wollten euch nur zeigen, dass Eltern in Deutschland (und auch weiten Teilen Europas) immer älter werden, weswegen jede*r von uns garantiert eine Mama kennt, die ihr erstes oder zweites Kind mit 40 bekommen hat. Das ist nämlich gar keine Seltenheit mehr.

Aber kaum haben werdende Mütter die magische 35 passiert, bekommen sie von ihrem Frauenarzt den Stempel "Spätgebärend" aufs Auge, bzw. in den Mutterpass gedrückt. Die Schwangerschaft wird damit ganz automatisch zur Risikoschwangerschaft.

Aber wusstet ihr, dass die Altersgrenze von 35 Jahren, nach der man in die Gruppe der Risikoschwangerschaften fällt, völlig zufällig ausgewählt ist und keinerlei wissenschaftlichen Hintergrund hat?

Eure individuelle körperliche Gesundheit entscheidet darüber, wie es euch und dem Baby in der Schwangerschaft und nach der Geburt gehen wird – nicht das Datum in eurem Ausweis. Es gibt heute jede Menge Frauen, die mit 40 locker noch so fit und gesund sind, wie eine 30-Jährige. Die medizinische Versorgung in Deutschland ist gut, sodass es euch und eurem Baby mit großer Wahrscheinlichkeit gut gehen wird.

"Rein statistisch gesehen, besteht ein leicht erhöhtes Risiko für chromosomale Fehlbildungen beim Kind. Aber viele Frauen sind heute beim ersten Kind älter und es verläuft normal. Das individuelle Risiko kann für eine gesund lebende 40-Jährige ähnlich niedrig sein, wie für eine Frau um die 30."

Gynökologin Dr. Eva Danninger (im Buch Kugelzeit)

Wir haben in der Redaktion einige Mütter, die zumindest ihr zweites Kind erst mit 40 bekommen haben. Und ich habe mehrere Freundinnen, bei denen bei der ersten Schwangerschaft schon eine 4 vorne stand. Gemeinsam verraten wir euch heute, warum es auch toll ist, erst mit 40 schwanger zu werden – egal, ob mit dem ersten oder zweiten Kind.

14 Vorteile für Mütter, die erst mit 40 schwanger werden

#1 Plus an Lebenserfahrung

Ganz wichtig ist das Plus an Lebenserfahrung, das macht einfach in vielen Lebenssituationen gelassener, denn man weiß: Alles halb so schlimm! Fairerweise muss man jedoch sagen, dass der Punkt Gelassenheit eher eine Charakterfrage ist, als eine des Alters. Aber das Zusatzwissen in allen Lebensbereichen, die eine ältere Mutter einer jüngeren voraus hat, kann in vielen Fällen durchaus nützlich sein.

Anzeige

#2 Ausgetobt

Wer beim ersten Kind nicht mehr ganz jung ist, hat schon viel erlebt, viel gelebt – und sich dabei hoffentlich ausgelebt. Rauschende Partys, wilde Konzerte, durchfeierte Nächte, sexuelle Abenteuer? Kennen diese Frauen – und brauchen sie nicht mehr (so oft und wild)! Was für ein Glück!

In diesem Alter noch ein Kind?: Das Glück der späten Schwangerschaft

In diesem Alter noch ein Kind?: Das Glück der späten Schwangerschaft

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 24.05.2024 02:31 Uhr

#3 Mehr Balance

Kinder zu haben ist wunderschön, das neue Leben ist aber mit Verzicht verbunden. Weniger Spontaneität, weniger Zeit für Freunde und Hobbys. Hier zurückzustecken fällt älteren Müttern oft leichter. Viele sind im Leben angekommen und kümmern sich vielleicht auch mit mehr Geduld und Hingabe um ihre Kinder. Oder sie haben bereits gelernt, ihre kostbare Zeit besser zu managen, sodass sie das meiste für sich UND ihre Kinder herausholen können.

#4 Karriere? Done

Wer erst mit 40 schwanger wird, hat oft im Job schon einiges erreicht. Ein Teilzeitjob lässt sich leichter realisieren, wenn man nicht mehr ganz am Anfang seiner Berufslaufbahn steht, bzw. fällt es vielleicht leichter den Vollzeitjob mit Kind zu vereinen, da man einfach mehr Zeitmanagement-Erfahrung hat.

Anzeige

#5 Mehr Geld

Positive Begleiterscheinung: Die längere Berufstätigkeit bringt bei den meisten Paaren ein besseres finanzielles Polster mit sich. Wer sein Familiennest ohne finanzielle Sorgen bauen kann, lebt natürlich deutlich entspannter!

Eltern werden 40+: So gelingt eine späte Schwangerschaft

Eltern werden 40+: So gelingt eine späte Schwangerschaft

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 23.05.2024 23:21 Uhr

#6 Großeltern als Babysitter

Wer sein erstes oder zweites Kind erst mit 40 bekommt, dessen eigene Eltern sind entsprechend auch schon älter und oftmals in Rente. Und es hat Vorteile, wenn man die Großeltern hin und wieder als Babysitter oder Ferienbetreuung einsetzen kann (wenn sie das denn auch wollen).

#7 Wunschkinder

Schwanger mit 40 ist meistens "kein Versehen". Die Kinder älterer Mütter sind damit fast ausnahmslos Wunschkinder. Und wer erwünscht und willkommen ist, hat beste Chancen, ein glückliches Leben zu führen.

Anzeige
Charoline Bauer

Keine Frage des Alters

Ich habe einige Freundinnen, die erst mit 40 schwanger wurden. In manchen Fällen hat es vorher nicht ins Leben gepasst, manche wollten sich erst beruflich festigen und wieder andere haben vorher einfach nicht den passenden Partner gefunden. Aber die Frauen, die ich kenne, die schwanger mit 40 waren, konnten körperlich mit jeder 20-Jährigen mithalten oder sie gar abhängen. Das ist natürlich auch nicht bei allen älteren Mamas der Fall, aber wie fit wir sind und uns fühlen, ist nicht immer mit dem biologischen Alter gleichzusetzen. Ich denke, am besten bekommt man dann ein Kind, wenn man sich dafür bereit fühlt und es sich wünscht – egal, ob das mit 20 oder eben mit 40 ist.

Charoline Bauer

Wusstet ihr, dass die Wahrscheinlichkeit, Zwillinge zu bekommen, mit dem Alter der werdenden Mama steigt? Im Video erzählt Hebamme Jana Friedrich von Hebammenblog.de noch mehr spannende Facts zum Thema Zwillis:

Zwillinge: Wahrscheinlichkeit & Fakten mit Hebamme Jana Friedrich - Hebammenblog
Zwillinge: Wahrscheinlichkeit & Fakten mit Hebamme Jana Friedrich - Hebammenblog Abonniere uns
auf YouTube

#8 Geschwister als Babysitter

Ist man mit über 40 schwanger mit dem zweiten Kind, ist dieses Kind in einigen Familien ein Nachzügler und es gibt schon deutlich ältere Kinder im Haushalt. Wir haben Familien im Freundeskreis, da liegen zwischen den Geschwistern 9 bis 15 Jahre. Praktisch bei so einem großen Altersabstand: Die älteren Kind können schonmal den Babysitter für ihr keines Geschwisterchen spielen, was Mama und Papa entlastet.

#9 Glückliche Beziehung

Wer nicht ganz jung Kinder bekommt, lebt allermeist in einer stabileren Partnerschaft. Für die Kinder bedeutet das mehr Sicherheit und Stabilität. Wobei man natürlich anerkennen muss, dass Beziehungen in jedem Alter stabil sein oder eben auch scheitern können.

Anzeige

#10 Mehr Selbstbewusstsein

Viele ältere Mütter gehen mit mehr Selbstvertrauen durchs Leben. Sie wissen, was sie wollen und was nicht und sie können ihre Bedürfnisse formulieren. Dieses Selbstbewusstsein leben sie ganz automatisch ihren Kindern vor, die davon profitieren.

#11 Schlauere Kinder

Eine Studie der London School of Economics hat gezeigt, dass die Kinder älterer Mütter in kognitiven Leistungstests bessere Ergebnisse erzielen. Meist liegt dies wohl an der verstärkten Förderung, die Kinder von Müttern über 40 bekommen – und natürlich auch von ihren Papas.

#12 Mehr Bildung & mehr Gesundheit

Und eine Studie des Max Planck Instituts für demografische Forschung und der London School of Economics kommt zu dem Schluss, dass die Kinder älter Mütter nicht nur gebildeter sind (sie erzielen bessere Schulleistungen und besuchen mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Universität), sondern auch gesünder aufwachsen.

An alle Mama, die mit über 40 schwanger sind: Die Ergebnisse der Forschenden zeigen, dass die biologischen Risiken, die mit einer Schwangerschaft mit 40 einhergehen, von den positiven Veränderungen kompensiert werden.

#13 Glücklichere Kinder

Und nochmals ein Beweis der Wissenschaft, dass ältere Mamas gut für ihre Kinder sind: Eine dänische Studie zeigt, dass ältere Mütter besser auf die emotionalen Bedürfnisse ihrer Kinder eingehen können. Sie haben einen freundlicheren Umgangston mit ihren Kindern. Und die Kinder neigen weniger zu emotionalen und sozialen Problemen.

Eine sanfter Umgangston ist aber per se keine Frage des Alters, sondern der Einstellung und Erziehungsmethode. Unsere Kollegin Jen hat für Eltern jedes Alters jede Menge Tipps für bedürfnisorientierte Erziehung, Erziehen ohne Strafe und Schimpfen, Lazy Parenting, liebevolles Empowerment, achtsame Erziehung und Tipps, wie eure Kinder resilienter werden.

#14 Unbeschwert leben

Wer erst mit 40 schwanger wird und sein Kind spät bekommt, hatte viele Jahre, in denen er bzw. sie unbeschwert leben konnte. Denn mit der Geburt eines Kindes ändert sich alles: Eltern sind nie wieder frei davon sich zu kümmern, zu sorgen – einfach einen anderen Menschen und sein Leben mit allen Ups and Downs mit zudenken. Das kostet Kraft und ist manchmal durchaus eine Bürde.

Ich bin sehr glücklich, dass ich so viele Jahre nur für mich und meine Bedürfnisse leben konnte: Das betrifft kleine Dinge, wie Aufstehen und Schlafen, wann man will (ja, das wird mit dem fortschreitenden Alter der Kinder wieder besser), wirklich entspannt Reisen, tun und lassen, was immer man will, wann man will und wie man will ... Kinder sind Anker, die uns erden. Das ist großartig und ich liebe die Verbundenheit mit meinen Kindern, aber ich kann sie auch noch spüren – die Leichtigkeit der Verantwortungsloskeit, die ich viele Jahre genießen konnte und die ich in anstrengenden Alltagsmomenten manchmal ein kleines bisschen vermisse.

Natürlich treffen diese Punkte nicht pauschal auf alle älteren Mütter zu. Schwanger mit 40 zu sein, bedeutet nicht gleich, dass man automatisch, die bessere, glücklichere und entspanntere Mutter ist. Aber es bedeutet eben auch nicht, dass der Zug für einen abgefahren ist, gesunde und glückliche Kinder zu bekommen. Welche anderen Probleme und Sorgen eine Schwangerschaft mit 40 mit sich bringen kann und ob sie berechtigt sind, lest ihr hier:

Du bekommst dein erstes Baby mit 40 oder wartest gerade auf das 2. Kind? Bleib locker

Liebe werdende Mamas ab 40, ihr dürft cool bleiben. Und vergesst dabei nicht: Das Alter ist bekanntlich nicht mehr als eine Zahl. Wie heißt es doch so schön? Jeder ist so alt wie er sich fühlt. Da ist viel Wahres dran. Denn ob die Zukunft uns ein langes Leben mit guter Gesundheit bereit hält, wissen wir alle nicht. Genießen wir also heute das Glück, das wir schwanger mit 40 sind und uns wahnsinnig auf unser Kind freuen!

Schwangerschaftsmythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Getty Images/ SolStock

Hat dir "Das erste Kind mit 40: Diese 14 Vorteile haben späte Mütter" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.