Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
4 Gründe, warum wir dieses Jahr so früh mit der Weihnachtsdeko beginnen

4 Gründe, warum wir dieses Jahr so früh mit der Weihnachtsdeko beginnen

Jingle Bells

Du kramst die Kisten mit der Weihnachtsdeko raus, wenn sich der Sommer noch gar nicht so richtig verabschiedet hat? Die Tanne steht im Haus, da blühen draußen noch die Blumen? Lichterketten leuchten schon den Weg, da wird es draußen noch gar nicht so richtig dunkel? Dann haben wir gute Nachrichten: deine Weihnachtsdeko-Leidenschaft könnte dich glücklich machen. So kurz vor der nächsten Corona-Welle gar nicht so schlecht, oder?!

Gerade erst haben wir die Reste der Halloween-Kürbisse im Bio-Müll entsorgt. Sollten wir jetzt gleich nahtlos zur Weihnachtsdeko übergehen? Die Wissenschaft sagt: Ja! Holt die Lichterketten, Kerzen, Kränze und Girlanden raus! Denn Weihnachtsschmuck macht glücklich – und dafür gibt es sogar mehrere Gründe.

  • „In einer Welt voller Stress und Angst, erinnern sich Leute gerne an Dinge, die sie glücklich machen und Weihnachtsdekoration erweckt eben diese tiefen Gefühle der Kindheit und Jugend“, erzählt der Psychoanalytiker Steve McKeown der Website Unilad. „Der Weihnachtsschmuck ist eine einfache Möglichkeit, wieder eine Verbindung zu der alten Magie und Aufgeregtheit der Kindertage wieder aufzuwecken. Wenn man also die Weihnachtsdekoration früher aufhängt, verlängert man diese Phase der Freude.
  • Psychotherapeutin Amy Morin fügt hinzu: „Nostalgie hilft Menschen, eine Beziehung zu ihrer Vergangenheit aufzubauen und ihre Identität zu verstehen. Für viele ist das frühe Dekorieren der Umgebung mit Weihnachtsschmuck eine Möglichkeit, wieder eine Verbindung mit ihrer Kindheit herzustellen.“
  • Aber nicht nur der Nostalgie-Faktor spielt offenbar eine Rolle – auch Menschen, die in ihrer Kindheit und Jugend keine so schönen Erfahrungen mit Weihnachten gemacht haben, können dazu tendieren, ihren Weihnachtsschmuck früh aufzuhängen. Denn sie möchten damit kompensieren, was ihnen früher entgangen ist und neue, glückliche Erinnerungen schaffen.
  • Auch kann der simple Akt des Dekorierens helfen, Verluste zu verarbeiten wie Morin erläutert: „Für Menschen, die jemanden verloren haben, können die Weihnachtsfeiertage als eine Erinnerung an schöne gemeinsam verbrachte Zeiten dienen. Wenn diese Leute also früh damit anfangen, für Weihnachten zu dekorieren, kann das ein Weg für sie sein, um sich mit der verlorenen Person verbundener zu fühlen.“
Weihnachtsdeko ist gut für die Seele und macht dich zu einem sympathischeren Menschen – Wir haben es schon immer gewusst!

Sympathiefaktor Weihnachtsdekoration

Das fleißige Dekorieren kann sich aber nicht nur positiv auf die Deko-Wütigen selbst auswirken, auch die Umgebung wird durch Sterne, kleine Nikoläuse und bunte Lichter nachweislich beeinflusst.

Eine Studie des Journal of Environmental Psychology hat herausgefunden, dass Nachbarn Häuser und deren Bewohner als sympathischer und zugänglicher empfinden, wenn die Grundstücke weihnachtlich dekoriert sind. Ein dekoriertes Haus dient also der Kommunikation zwischen Nachbarn und vermittelt den Gedanken, dass die Bewohner sozialer und aufgeschlossener für Kontakte sind als Weihnachtsdekoverweigerer.

Wenn du also noch nicht für Weihnachten dekoriert hast, dann ist es jetzt höchste Zeit! Und wer kann schon Nein zu einem zauberhaften Weihnachtsstern, süßen Nuss-Vögeln oder weihnachtlichen Geschichten sagen?

Falls dir Weihnachtsdeko eher ein Gräuel ist und du dich fragst, warum der ganze Zinnober überhaupt sein muss, hier eine kleine Erinnerung, warum wir eigentlich Weihnachten feiern:

Weihnachtsquiz: 20 knifflige Fragen rund um das Weihnachtsfest

Bildquelle: Getty Images/ Halfpoint

Na, hat dir "4 Gründe, warum wir dieses Jahr so früh mit der Weihnachtsdeko beginnen" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich