Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Die Wummelkiste im Test: familie.de testet das Bastelpaket

Die Wummelkiste im Test: familie.de testet das Bastelpaket

Kleinkind

Dieses Mal testen wir die Wummelkiste, weil spielen Spaß macht und Kinder gern die mit Mama und Papa zusammen basteln.

Wir haben die Wummelkiste bei Freunden gesehen und waren gleich begeistert. Die Wummelkiste kommt einmal im Monat per Post und liefert so Bastel- und Spielzeug ins Haus. Das ist praktisch. Und die Kinder flippen jedes Mal aus vor Freude. Die Kisten enthalten Material für drei oder vier Basteleien und drehen sich immer um ein Thema.
In einer Kiste ging es zum Beispiel um das Thema Reise. Verreisen kann man mit der Bahn. Also haben wir zuerst die Lokomotive gebaut, aus Pappe mit Holzrädern und Gummizugmotor. Die kann tatsächlich fahren. Anschließend haben wir die Lokomotive noch angemalt. Man kann aber auch mit dem Flugzeug verreisen, wenn man ferne Länder besuchen möchte. Dazu braucht man einen Reisepass und Flugtickets von der Wummel Airline. In den Reisepass gehören Name, Geburtstag, Wohnort und natürlich ein Foto und schon kann es losgehen. Wenn man in fernen Länder einreist, bekommt man einen Stempel in seinen Reisepass. Jeder Kontinent hat seinen ganz typischen Stempel, in Australien wohnt der Koala-Bär, am Südpool der Pinguin und in Afrika der Elefant. Weil man im Urlaub soviel erlebt, gibt es obendrein ein Ferientagebuch, darin kann man alles vermerken und später immer wieder anschauen. Egal ob man tatsächlich verreist ist oder schöne Ferien zuhause hatte.

Hat Dir "Die Wummelkiste im Test: familie.de testet das Bastelpaket" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich