Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Backenzähne bei Kindern – neue Zähne trotz Wackelzähnen

Viele Antworten

Backenzähne bei Kindern – neue Zähne trotz Wackelzähnen

Die Backenzähne bei Kindern sind beim Zahnen im Babyalter noch kein Thema. Wenn aber bei deinem Kind die Zähne wackeln, dann sind da plötzlich ganz viele Fragen über die Backenzähne. Denn nun kommen auf einmal neue Zähne dazu! Für all deine viele Fragen gibt es hier die Antworten. 

Wann kommen die Backenzähne bei Kindern?

Natürlich ist der genaue Zeitpunkt, wann die Backenzähne bei deinem Kind kommen, individuell. Grundsätzlich geht es aber im Grundschulalter los, bei manchen etwas früher, schon mit vier Jahren, bei anderen Kindern erst mit sieben Jahren. Erinnerst du dich ans erste Zahnen deines Kindes im Babyalter? War dein Kind da eher früh oder spät dran? Dieses erste Zahnen gibt einen Vorgeschmack darauf, wie es bei den bleibenden Zähnen sein wird.

Die allermeisten Kinder werden aber, wenn sie in die Schule kommen, schon Backenzähne haben. Die 6er Backenzähne, die sie im Grundschulalter bekommen, heißen nicht umsonst Sechs-Jahr-Molaren. Molar bedeutet Backenzahn und wofür die sechs Jahre stehen, weißt du ja nun schon.

Wie viele Backenzähne bekommen Kinder?

Kinder bekommen ihre Backenzähne in Schüben. Insgesamt sind es acht, die im Grundschul- und Teeniealter kommen, später dann zusätzlich noch die Weisheitszähne. Die sind allerdings nicht bei allen Menschen angelegt. Die ersten vier bleibenden Backenzähne, die Sechs-Jahr-Molaren, brechen ungefähr um das sechste Lebensjahr herum durch. Die zweiten Backenzähne bei Kindern, die 7er Molaren, kommen dann etwa im 12. Lebensjahr. Das sind dann wieder vier Stück, in jedem Quadranten einer. Im jungen Erwachsenenalter brechen dann bei einigen noch die vier Weisheitszähne durch.

Wie kommen die Backenzähne bei Kindern?

Wenn wir von den bleibenden Backenzähne bei Kindern sprechen, dann kommen zuerst die, die sich direkt an den letzten Milchzahn anschließen, die 6er Molaren. Manchmal kommt ein Backenzahn, bevor ein Milchzahn ausgefallen ist. Viele Eltern schenken diesen neuen Zähnen weniger Beachtung, weil sie glauben, dass es sich um einen verspäteten Milchzahn handelt. Dem ist aber nicht so, die Backenzähne bei Kindern sind immer bleibende Zähne. Nicht immer schieben sich die Zähne so unbemerkt durch den Kiefer, aber wenn dein Kind keine Schmerzen hat, dann kann dich der Anblick eines weiteren Zahnes erst mal überraschen. Wichtig ist, dass du die (neuen) Zähne deines Kindes nachputzt, diese Aufgabe können Kinder bis ungefähr zum achten Lebensjahr nicht allein übernehmen.

Nicht mehr klein und noch nicht groß: Der liebevolle Ratgeber für die Wackelzahnpubertät. Mit Tipps von der Kinderzahnärztin und Erfahrungsberichten vieler Eltern

Nicht mehr klein und noch nicht groß: Der liebevolle Ratgeber für die Wackelzahnpubertät. Mit Tipps von der Kinderzahnärztin und Erfahrungsberichten vieler Eltern

Wann wechseln Kinder Backenzähne?

Die Backenzähne wechseln gar nicht. Bei den Sechs-Jahr-Molaren und später auch bei den 7er Molaren handelt es sich um bleibenden Zähne. Weil viele Eltern nicht wissen, dass die Backenzähne bleibende Zähne sind, wird die Pflege hier manchmal vernachlässigt. Neben regelmäßigem Nachputzen der Zähne kann es auch hilfreich sein, einen Termin bei einem Kinderzahnarzt zu machen und drauf schauen lassen.

Wie lange muss man die Backenzähne bei Kindern nachputzen?

Als Faustregel gilt: Wenn Kinder flüssig in Schreibschrift schreiben können, dann könnten sie auch die richtigen Putzbewegung fürs Zähneputzen beherrschen. Kinderzahnärzte raten aber dazu, die Zähne deines Kindes so lange wie möglich, also gern auch bis ins Teenageralter, nachzuputzen.

Was hilft, wenn Kinder Backenzähne bekommen?

Bei manchen Kindern kommen die Backenzähne ganz unbemerkt, dann musst du natürlich auch nichts machen. Andere klagen über Kopf- oder Ohrenschmerzen. Ein bisschen ist es wie beim Zahnen im Babyalter, es kommen neue Zähne in den Kiefer. Das kann schon mal drücken und vor allem Kopfschmerzen verursachen, die du vielleicht gar nicht mit den Zähnen in Verbindung bringst. Klagt dein Kind über große Schmerzen, ist es völlig in Ordnung auch mal einen Schmerzsaft zu geben. Du kennst dein Kind am besten. Sonst kannst du fragen, was deinem Kind gut tun würde, sie sind ja alt genug, um sich zu äußern. Sollte dein Kind ein paar Tage lang nur Flüssiges zu sich nehmen wollen, dann überlege, ob du diesen Wunsch nicht vielleicht erfüllen kannst. Jeder Mensch geht anders mit Schmerzen um.

Wann verlieren Kinder Backenzähne?

Hoffentlich verliert dein Kind seine Backenzähne nicht. Es handelt sich dabei um bleibende Zähne, die gut gepflegt werden sollten. Neben dem elterlichen Nachputzen ist auch ein Zahnarztbesuch ratsam, wenn du einen neuen Zahn entdeckst. Denn hier kann entschieden werden, ob eine Versieglung notwendig ist oder ob die normale Zahnputzhygiene ausreicht. Dein Kind kann sich auch nochmal zeigen lassen, wie die neuen Zähne denn richtig geputzt werden.

Wie sind bei Backenzähnen bei Kindern die Symptome?

Manche Kinder klagen über Kopf- oder Ohrenschmerzen, wenn sich die Backenzähne ankündigen. Andere wiederum sind ganz überrascht, wenn sie beim Zahnarzt hören, dass sie einen oder zwei neue Backenzähne haben. Manche bekommen Durchfall oder Bauchweh. Ob es Symptome gibt oder nicht, ist sehr individuell und hat tatsächlich nichts mit dem ersten Zahnen als Baby zu tun. Dein Kind nimmt mit fünf oder sechs Jahren seinen Körper ja auch schon ganz anders wahr, da kann ein Druckgefühl im Kiefer schon mal zu Ohrenschmerzen führen. Wenn bei dir gerade dein Baby zahnt, dann können wir dir den Artikel übers Zahnen bei Babys empfehlen.

Was übrigens in dieser Zahnwechselzeit nicht so selten ist: Zerbissene Zahnbürsten. Wenn die neuen Backenzähne da sind, dann kann es für dein Kind beruhigend sein, mit den neuen Zähnen auf der Bürste herumzukauen. Das ist nervig aber nicht wirklich schlimm, erinnere deinen Nachwuchs vielleicht einfach einmal öfter daran, dass die Bürste zum Putzen und nicht zum Kauen benutzt werden sollte.

Machen Backenzähne bei Kindern mit 6 Jahren Durchfall?

Das kann passieren, ist aber eher selten der Fall. Anders als beim Zahnen als Baby wird der Zahnzuwachs im Grundschulalter eher von allgemeinem Unwohlsein und einem Druckgefühl begleitet. Wenn dein Kind nun neue Zähne bekommt, dann ist das etwas anderes, als im Babyalter. Allein schon, weil dein Kind jetzt seinen Gefühlen besser Ausdruck verleihen und um Hilfe bitten kann, unterscheidet sich das Zähne bekommen deutlich von dem Zahnen als Baby.

Machen Backenzähne bei Kindern mit 6 Jahren Fieber?

Auch Fieber ist eher selten. Natürlich kann es passieren, dass sich dein Kind matt fühlt, gerade wenn es durch den neuen Zahn vielleicht Kopf- oder Ohrenschmerzen hat. Und wer sich nicht gut fühlt, der wird auch schneller mal von einem Infekt erwischt. Das Wachsen eines Backenzahns im Grundschulalter selbst sorgt aber in aller Regel nicht für Fieber.

Sollte man die Backenzähne bei Kindern versiegeln?

Das Versiegeln der Sechs-Jahr-Molaren ist nicht immer nötig. Es gibt aber Gründe, die dafür sprechen. Wenn gelbliche Flecken auf den Zähnen sind, dann kann eine Versiegelung nötig sein, denn dann könnte dein Kind einen Kreidezahn haben. Den besten Rat kann dir hier nur eine Kinderzahnärztin geben, die sich die Zähne genau anschaut und dann von Fall zu Fall entscheidet.

Andrea Zschocher
Das sagtAndrea Zschocher:

Mein Fazit

Alle warten auf die Wackelzähne, dabei passiert ja soviel mehr im Mund. Wenn die Backenzähne kommen, dann hat dein Kind plötzlich irgendwie mehr Biss und so langsam verändert sich dein Kind eben auch im Aussehen. Ich empfinde den Eintritt in die Wackelzahnzeit als eine große Veränderung fürs Kind und die Eltern. Irgendwie vertraut und doch ganz neu. Es bleibt spannend. Und vielleicht ein bisschen bissig.

Bildquelle: getty images / aza-za

Galerien

Lies auch

Teste dich