Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Fenstersauger im Test: Diese Fenster­reinigungs­geräte empfiehlt Stiftung Warentest

Fenstersauger im Test: Diese Fenster­reinigungs­geräte empfiehlt Stiftung Warentest

Schön sauber!

Bald wird es wieder wärmer und der Frühjahrsputz steht vor der Tür. Dabei darf das Reinigen der Fenster natürlich nicht fehlen. Wer sich die nervige Arbeit etwas entspannter gestalten möchte, greift am besten zu einem speziellen Fensterreinigungsgerät. Stiftung Warentest hat bei ihrem Fenstersauger-Test elf Geräte genau unter die Lupe genommen. Das sind die Gewinner.

Fenstersauger im Test: Die Gewinner im Überblick

Auch wenn der Test im April 2019 durchgeführt wurde, schmälert das natürlich nicht die Qualität der einzelnen Geräte. Wenn ihr also aktuell auf der Suche nach einem guten und empfehlenswerten Fenstersauger seid, dann empfehlen wir euch einen Blick auf diese Produkte zu werfen, die von Stiftung Warentest mit "Gut" bewertet wurden.

Bei dem Test hat man elf Geräte bekannter Anbieter wie Kärcher, Bosch, Vorwerk und Sichler unter die Lupe genommen. Acht der getesteten Fenstersauger schnitten mit "Gut" ab, bei drei Geräten lief beim Putzen allerdings das Schmutzwasser aus. Man hat sich vor allem auf die Reinigungsqualität (50%) bei Fliesen und Glas sowie die Handhabung (35%) konzentriert. Außerdem spielten Faktoren wie Geräuschentwicklung (5%), Sicherheit (5%) und Akkuleistung (5%) eine Rolle. Das sind die bestbewerteten Produkte:

Fenstersauger-Modell
Stiftung-Warentest-Sieger

Kärcher WV 5 Premium

GlassVac von Bosch
Note 1,9 2,1
Preis ca. 60 €* ca. 54 €*
Akku wechselbar Ja Nein
Ladegerät enthalten Ja Ja
Breite der großen Saugdüse ca. 28 cm 27 cm
Breite der zusätzlichen Saugdüse ca. 17 cm 13 cm
Volumen des Schmutzwassertanks ca. 110 ml 90 ml
Akku-Laufzeit ca. 44 min 50 min
Ladezeit des Akkus ca. 143 min 129 min

*Die Preise können variieren. Bei idealo.de habt ihr immer die besten Angebote im Blick.

Fenstersauger-Test: Zwei gute Geräte im Detail

Kärcher Fenstersauger WV 5 Premium

Der Kärcher-Fenstersauger WV 5 Premium erhielt mit 1,9 die Bestnote, Quelle: Stiftung Warentest

Bei dem Test von Stiftung Warentest zeichnete sich der Kärcher-Fenstersauger WV 5 Premium für rund 60 € unter anderem durch seine Geschwindigkeit aus, was vor allem Familien mit Kindern gefallen dürfte, denn hier ist die Zeit oft knapp. Die Schnelligkeit der Reinigung einer Fensterscheibe ist mit derjenigen vergleichbar, die man mit einem normalen, manuellen Wischer braucht. Der Vorteil liegt allerdings darin, dass man nicht ständig das Schmutzwasser vom Abzieher und den Rändern der Fenster beseitigen muss. Das Gerät trocknete die Fensterscheibe etwa doppelt so schnell, wie es bei einigen anderen getesteten Produkten der Fall war.

Laut Kärcher kann das Gerät mit einer Akkuladung 105 m² (ca. 35 Fenster) absaugen. Der Test zeigte jedoch etwas anderes. Der Fensterputzer schaffte sogar über 300 m². Auch in der Handhabung konnte das Gerät überzeugen und erhielt insgesamt die Note 1,7. Wenn es euch wichtig ist, dass der Reinigungsvorgang möglichst leise vonstatten geht, ist es ebenfalls empfehlenswert, auf den WV 5 Premium zurückzugreifen, denn in der Kategorie "Geräusch" erhielt er sogar eine 1,4 und schnitt somit mit "sehr gut" ab.

Die konkreten Ergebnisse der einzelnen Kategorien:

Note gesamt 1,9
Reinigen (50%) 2,1
Auf Glas/Fliesen gut/befriedigend
Schmutzentfernung mittels Wischtuch gut
Reichweite pro Akkuladung gut
Fläche pro Zeit sehr gut
Handhabung (35%) 1,7
Gebrauchsanweisung sehr gut
Montage/Demontage befriedigend
Griffe und Bedienelemente/Sprühflasche gut/sehr gut
Arbeiten mit dem Gerät/mit Teleskopstange gut/gut
Reinigen des Geräts sehr gut
Akku (5%) 2,0
Geräusch (5%) 1,4
Sicherheit und Fallprüfung (5%) 2,1

GlassVac von Bosch

Bein Fenstersauger-Test bekam dieses Modell eine 2,1. Quelle: Stiftung Warentest

Auch der Fenstersauger "GlassVac" von Bosch für circa 54 € erhielt bei dem Test eine gute Bewertung. Er erreichte die Gesamtnote 2,1 – ein Ergebnis, das sich durchaus sehen lassen kann. Wie der WV 5 Premium überzeugte das Gerät insbesondere beim Reinigungsvorgang der Fensterscheiben, allerdings gab es für das Säubern der Fliesen auch hier nur ein "befriedigend". Im Gegensatz zum ersten Modell erhielt er für die Schmutzentfernung mit einem Wischtuch allerdings eine sehr gute Bewertung.

Schade ist, dass es keine Verlängerung dazugibt, was vor allem beim Saugen hoher Fenster etwas nervig werden kann. Hinzu kommt, dass ihr fürs Ausspülen den Schmutzwassertank nicht abmontieren könnt. Hier gibt es lediglich ein Ventil für den Entleerungsvorgang.

Die konkreten Ergebnisse der einzelnen Kategorien:

Note gesamt 2,1
Reinigen (50%) 2,4
Auf Glas/Fliesen gut/befriedigend
Schmutzentfernung mittels Wischtuch sehr gut
Reichweite pro Akkuladung gut
Fläche pro Zeit gut
Handhabung (35%) 2,2
Gebrauchsanweisung sehr gut
Montage/Demontage gut
Griffe und Bedienelemente/Sprühflasche gut/befriedigend
Arbeiten mit dem Gerät/mit Teleskopstange gut/entfällt
Reinigen des Geräts gut
Akku (5%) 1,8
Geräusch (5%) 3,4
Sicherheit und Fallprüfung (5%) 2,3

Alternatives Modell: Der WV 2 Premium von Kärcher

Unter den elf getesteten Produkten gab es noch ein weiteres Gerät, das überzeugen konnte und wie der Fenstersauger von Bosch mit einer Gesamtnote von 2,1 bewertet wurde. Hierbei handelt es sich ebenfalls um ein Gerät von Kärcher: der WV 2 Premium, der derzeit mit rund 44 € auch das günstigste unter den drei Geräten ist. Wenn ihr euch für die genauen Testergebnisse interessiert, könnt ihr diese in dem dazugehörigen Artikel von Stiftung Warentest nachlesen.

Kärcher Fenstersauger WV 2 Black Edition
Kärcher Fenstersauger WV 2 Black Edition
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 25.05.2022 19:03 Uhr

Die Anwendung eines Fenstersaugers in 3 Schritten

Die Anwendung eines Fenstersaugers ist unproblematisch und in drei Schritten möglich:

  1. Die zu säubernde Fläche mit einer Reinigungsflüssigkeit besprühen
  2. Mit dem Aufsatz wischen
  3. Mithilfe des Sauger nur noch die Fläche trocknen
  4. Fertig!

Übrigens: Es gibt auch Modelle fürs Fensterputzen, mit denen man gleichzeitig wischen und saugen kann. Das zeigt sich aber durchaus auch im Preis. Wenn ihr dennoch Interesse an solch einem Gerät habt, dann werft doch mal einen Blick auf den Kobold VG100 Fensterreiniger von Vorwerk für 249 €.

Sarah Morgenstern

Spaß beim Fensterputzen?

Zugegeben, Putzen ist nicht mein Ding. Es macht mir einfach keinen Spaß und das zeigt sich durchaus auch an meinen Fenstern. Über den Kauf eines Fenstersaugers habe ich bisher noch nicht nachgedacht, was sich jetzt aber geändert hat. In dem Artikel von Stiftung Warentest wird erwähnt, dass die Personen, die die Geräte testeten, durchaus ihre Freude beim Reinigungsvorgang hatten. Außerdem finde ich cool, dass man sie auch für andere glatte Oberflächen wie Fliesen nutzen und man mit dem richtigen Modell jede Menge Zeit sparen kann. Mal schauen, ob ich mir demnächst einen Fenstersauger anschaffen werde. Meine Fenster hätten sicher nichts dagegen.

Hier haben wir noch ein paar Tipps für euch, worauf ihr bei Stiftung Warentest und Co. achten solltet.

Haushalts-Planung: Wie fair teilt ihr euch Aufgaben im Haushalt auf?

Bildquelle: Getty Images/ronstik

Na, hat dir "Fenstersauger im Test: Diese Fenster­reinigungs­geräte empfiehlt Stiftung Warentest" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch