Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Gesichtscreme-Test 2020: So schneiden sie bei Stiftung Warentest ab

Faltenkiller

Gesichtscreme-Test 2020: So schneiden sie bei Stiftung Warentest ab

Eltern sein ist wunderschön, aber manchmal auch ganz schön anstrengend; graue Haare und Falten auf der Stirn gibt es gratis zum Familienleben oben drauf. Gesichtscremes sind zwar keine Wundermittel gegen Falten, aber für die grundlegende Pflege sehr beliebt – vor allem bei stressgeplagten Mamas. Stiftung Warentest hat im Gesichtscreme-Test 2020 neun zertifizierte Naturkosmetikprodukte und fünf konventionelle Gesichtscremes mit natürlicher Anmutung getestet: Viele gute und gleichzeitig günstige Produkte, zwei teure Cremes fallen durch.

Gesichtscreme-Test der Stiftung Warentest

Niemand will Chemie in Pflegeprodukten, deshalb hat man beim Blick ins Verkaufsregal von Gesichtscremes den Eindruck, als ob man in den Garten Eden schaut. Pflanzenbasierte Naturkosmetik erlebt in den letzten Jahren einen echten Boom, der Marktumsatz lag 2018 bei 1,26 Milliarden Euro.

Kundinnen und Kunden greifen also gerne zu Naturprodukten für die Gesichtspflege. Doch Vorsicht, was schön grün daherkommt, kann unter der Haube ein konventionelles Produkt sein, also eine Gesichtscreme mit vielen synthetischen Inhaltsstoffen. Lasst euch nicht von der Namensgebung täuschen, egal ob "Natural", "Nature" oder "Naturkosmetik", diese Begriffe sind nicht geschützt und sagen rein gar nichts über den Inhalt der Gesichtscremes aus.

Wer möglichst viele Naturstoffe will, sollte auf Siegel wie Natrue oder Cosmos achten. Wie viel Natur in konventionellen Gesichtscremes steckt und wie gut zertifizierte Kosmetik in der Praxis arbeitet, hat Stiftung Warentest untersucht.

Insgesamt wurden14 Gesichtscremes getestet, ein "sehr gutes" Produkt war leider nicht dabei, dafür viele gute, aber auch zwei mit mangelhafter Bewertung.

Eine gute Nachricht vorab: Kritische Duftstoffe wie Butylphenyl Methylpropional (Lilial) konnte Stiftung Warentest in keinem der getesteten Produkte nachweisen.

Gesichtscremes im Test: Sieger bei Stiftung Warentest

Testsieger Gesichtscremes Preis-Empfehlung Gesichtscremes Bestes Hautgefühl Gesichtscremes
Produkt Nivea – Natural Balance Feuchtigkeitsspendende Tagespflege dm – Alverde Aqua 24h Hyaluron Hydro Cremegel Meeresalge Rossmann – Alterra Hydro Tagescreme Bio-Traube & Bio-Weisser Tee
Preis pro 100 ml 12 € (Amazon) 5,70 € (dm) 6,60 € (Rossmann)
Gesamtwertung gut (1,9) gut (2,0) gut (2,0)
Besonderheiten konventionelle Creme, enthält fast nur Naturstoffe, Herkunft des Biostoffs Aloe-Vera lässt sich lückenlos verfolgen, gute Feuchtigkeitsanreicherung, mikrobiologisch sehr gut, keine Konservierungsstoffe Bewertung fast so gut wie beim Testsieger, zertifiziertes Naturprodukt, 95 % der Naturstoffe kommen aus Bioanbau, gute Feuchtigkeitsanreicherung, Nutzerfreundlichkeit der Verpackung könnte besser sein, mikrobiologisch sehr gut beste Bewertung für Anwendung und Hautgefühl, zertifiziertes Naturprodukt, gute Feuchtigkeitsanreicherung, mikrobiologisch sehr gut, keine Konservierungsstoffe

Testsieger Gesichtscremes: Nivea Natural Balance

Bildquelle: Hersteller

Konventionell schlägt natürlich, zumindest im Vergleich der Gesichtscremes. Es gibt zwar keine riesigen Unterschiede, aber die Nivea Natural Balance fährt den Testsieg mit einer guten Gesamtnote, Schnitt 1,9, ein.

Ihre Werbung mit "wertvollen Inhaltsstoffen aus der Natur" konnten die Tester bestätigen: Die Creme enthält fast nur Naturstoffe. Doch es sind auch synthetische Stoffe enthalten, die der Hersteller aber gut deklariert.

Eine echte Schwäche leistet sich die Nivea Natural Balance im Test nicht. Bei der Feuchtigkeitsanreicherung liegt sie mit "gut" gleich auf mit einem Großteil der Konkurrenz, auch die Wertungspunkte "Anwendung und Hautgefühl" sowie "Deklaration und Werbeaussagen" werden "gut" bewertet. Noch bessere Noten gibt es bei der mikrobiologischen Qualität und bei der Nutzerfreundlichkeit der Verpackung.

Fazit: Wer nicht gegen konventionelle Cremes ist, macht hier den besten Griff. Für rund 12 €  pro 100 ml gehört der Testsieger auch noch mit zu den günstigeren Cremes.

Nivea Natural Balance Feuchtigkeitsspendende Tagespflege, 1er Pack (1 x 50 ml)

Nivea Natural Balance Feuchtigkeitsspendende Tagespflege, 1er Pack (1 x 50 ml)

Preis-Empfehlung Gesichtscremes: dm Alverde Aqua Hyaluron

Gesichtscreme Test 2020
Bildquelle: Hersteller

Einen Tick schlechter bei den Noten als der Testsieger, dafür weniger als die Hälfte im Preis und fast nur natürliche Inhaltsstoffe bietet Alverde Aqua Hyaluron von dm. Die zertifizierte Naturkosmetik (Natrue) bezieht außerdem mindestens 95 % der Naturstoffe aus Bioanbau. Bei Feuchtigkeitsanreicherung sowie bei Anwendung und Hautgefühl erreicht der Spartipp die gleiche Bewertung wie der Testsieger von Nivea. Auch die mikrobiologische Qualität wird mit sehr gut bewertet. Lediglich bei der Nutzerfreundlichkeit der Verpackung könnte dm noch einmal nachlegen. Hier sind andere Gesichtscremes deutlich besser.

Bestes Hautgefühl: Rossmann Alterra Hydro Tagescreme

Gesichtscreme Test 2020
Bildquelle: Hersteller

20 Testpersonen verwendeten die Gesichtscremes aus dem Testfeld und die meisten davon erhielten eine gute Bewertung für "Anwendung und Hautgefühl". Mit einer Note von 1,8 gehört dabei die Alterra Hydro Tagescreme von Rossmann zu den besten Gesichtscremes im Test und sie ist mit 6,60 € pro 100 ml ähnlich günstig wie die Preis-Empfehlung von dm.

Die Analyse von Stiftung Warentest hat bestätigt, dass fast nur Naturstoffe enthalten sind, das Natrue-Siegel garantiert außerdem mindestens 70 % Bioanbau bei diesen Stoffen. Mineralöl-basierte Inhalte und Konservierungsmittel gibt es keine. Die Feuchtigkeitsanreicherung ist auf Niveau des Testsiegers, mikrobiologische Qualität und auch die Nutzerfreundlichkeit der Verpackung sind mit "sehr gut" bewertet worden.

Einziger Kritikpunkt: Die Herkunft des Stoffs Bio-Weintraube konnte nicht lückenlos belegt werden, das führte zu einer Abwertung. Hätte es diesen Patzer nicht gegeben, wäre die Rossmann-Gesichtscreme wohl ein heißer Kandidat für den Testsieg gewesen.

Gesichtscremes: So viel bekommt ihr für euer Geld

Die Preise der getesteten Gesichtscremes unterscheiden sich deutlich: Vergleicht man die Kosten für 100 ml, kommt die günstigste Creme von dm für 5,70 €, die teuerste von Douglas für satte 96 € (Kora Organics Soothing Moisturizer).

Teurer ist dabei nicht immer besser, das dm-Produkt hat eine gute Bewertung stehen, die Douglas-Creme nur "befriedigend". Preislich vorne mit dabei ist auch die Rossmann Alterra Hydro Tagescreme. Sie liegt auch bei der Nutzerfreundlichkeit der Verpackung vor der dm Alverde Aqua. Der Testsieger gehört mit 12 € pro 100 ml auch noch zu den günstigeren Cremes. Es lohnt sich die Kaufentscheidung nach dem Preis zu treffen, denn auch bei den anderen getesteten Cremes mit guter Wertung gibt es große Schwankungen zwischen 11,70 und 40 € für 100 ml.

So testet Stiftung Warentest Gesichtscremes

Stiftung Warentest testete neun als Naturkosmetik zertifizierte Gesichtscremes sowie fünf konventionelle Produkte mit natürlicher Anmutung.

  • Der für die Wertung wichtigste Testbereich war die Feuchtigkeitsanreicherung, die satte 45 % der Testnote ausmacht. Dafür wurde bei 20 Testpersonen am Unterarm die Feuchtigkeitsanreicherung mithilfe eines Corneometers geprüft. So lässt sich der Wassergehalt der oberen Hautschichten bestimmen. Die Cremes wurden dafür zwei Wochen genutzt. Die Messwerte vor der ersten und 16 Stunden nach der letzten Anwendung wurden mit einem nicht eingecremten Hautfeld verglichen.
  • 20 % der Testnote entfielen auf den Bereich Anwendung und Hautgefühl. Je 20 Testpersonen trugen die anonymisierten Produkte fünf Tage morgens und abends auf und beurteilten verschiedene Aspekte, etwa wie gut sich die Gesichtscremes verteilen lassen, wie schnell sie einziehen und wie sich die Anwendung anfühlt.
  • Die Mikrobiologische Qualität floss mit 10 % in die Wertung ein. Dabei wir die Keimzahl in den Produkten bestimmt und getestet, wie sie auf eingebrachte Keime reagieren.
  • Schließlich prüften drei Experten auch noch Deklaration und Werbeaussagen, die immerhin 15 % der Wertung ausmachen. Dabei wurden Leserlichkeit und Übersichtlichkeit der Angaben beurteilt, außerdem die Einhaltung der Fertigpackungsverordnung sowie eine Beurteilung der Werbeaussagen.
  • 20 Probandinnen und fünf Fachleute bewertete die Nutzerfreundlichkeit der Verpackung für die letzten 10 % der Wertung.

Verlierer im Test

Die gute Nachricht ist, es gibt viele gute Produkte im Test, bei den konventionellen Cremes wie auch bei den zertifizierten Naturprodukten. Ihr habt also eine große Auswahl.

Aber am Ende des Testfelds gibt es auch zwei mangelhafte Gesichtscremes. Lush Skin Drink sowie Provida Oranics Sensitive Care Jeunesse Day Cream, beide konventionelle Cremes, kassieren die Note "mangelhaft" (5,0). Besonders auffällig ist, dass sie mit Preisen von 52 bzw. 35 € mit zu den teureren Produkten gehören. Ausschlaggebend für die schlechte Bewertung war das schlechte Abschneiden bei der mikrobiologischen Qualität. Beide Gesichtscremes kamen mit den zugesetzten Keimen im Labor nicht zurecht.

Gesichtscreme-Test 2020: Unterschiede Naturkosmetik und konventionelle Cremes

Lasst euch nicht von einzelnen Begriffen oder blühenden Pflanzen auf der Verpackung in die Irre führen, das soll nur den Verkauf ankurbeln und sagt rein gar nichts über den Inhalt aus. "Natural" oder "Natürlich" kann jeder einfach auf die Packung schreiben, geschützt ist keine dieser Begriffe.

Eine bessere Orientierung geben Zertifikate wie Natrue, Ecocert oder das BDIH-Label (Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen), weshalb man auch von zertifizierter Naturkosmetik spricht. Vorteile: Zertifizierte Cremes verwenden fast nur Naturstoffe, die chemisch unverändert sind. Außerdem müssen Rohstoffe für zertifizierte Naturkosmetik überwiegend natürlichen Ursprungs sein und stammen meist aus Bioanbau. Synthetische Konservierungsmittel, Farb- oder Duftstoffe sind ebenso tabu wie Gentechnik.

Konventionelle Kosmetik wird dagegen nur mit einem grünen Anstrich vermarktet, weil sich das besser verkauft. Diese Produkte enthalten neben pflanzlichen Stoffen oft auch synthetische Emulgatoren oder erdölbasierte Kunststoffe. Die Naturstoffe stammen zudem eher selten aus Bioanbau.

 

Gesichtscreme kaufen: Darauf solltet ihr achten

Die Auswahl an guten Gesichtscremes ist groß – und das ist die beste Nachricht aus dem Test. Denn in der Praxis müsst ihr selbst ausprobieren, welche Creme am besten zu euch passt. Am besten besorgt ihr euch mal eines der günstigen Produkte von dm oder Rossmann und testet, ob ihr damit glücklich werdet. Falls nicht, ist natürlich auch der teurere Testsieger von Nivea eine Option. Einmal anwenden reicht dafür aber nicht aus, erst nach zwei bis drei Tagen sollten erste Veränderungen spürbar sein.

Wichtig vorab ist eine gründliche Gesichtsreinigung. Nur eine saubere Gesichtshaut profitiert vollumfänglich von den Inhaltsstoffen der Gesichtscreme.

ETEREAUTY Wasserfeste Gesichtsbürste mit 2 Geschwindigkeiten für Tiefenreinigung und Sanfte Exfoliation

ETEREAUTY Wasserfeste Gesichtsbürste mit 2 Geschwindigkeiten für Tiefenreinigung und Sanfte Exfoliation

Dr. Hauschka Reinigungsmilch

Dr. Hauschka Reinigungsmilch

Kiehl’s Midnight Recovery Botanical Cleansing Oil

Kiehl’s Midnight Recovery Botanical Cleansing Oil

Rituals Face Cleansing Foam

Rituals Face Cleansing Foam

Google-FAQs zum Gesichtscreme-Test

Was ist die beste Gesichtscreme?

Die beste Gesichtscreme im Test 2020 bei Stiftung Warentest ist Nivea Natual Balance Feuchtigkeitsspendende Tagespflege. Sie erreicht die Note gut und liegt mit einem Schnitt von 1,9 einen Tick vor der Konkurrenz. Es handelt sich dabei um eine konventionelle Creme und nicht um ein zertifiziertes Naturprodukt. Bei den besten zertifizierten Naturgesichtscremes hat man die Wahl zwischen mehrere guten Produkten, etwa dm Alverde Aqua Hyaluron und Rossmann Alterra Hydro Tagescreme.

Welche Tagescreme ist wirklich gut?

Die gute Nachricht, es gibt viele gute Gesichtscremes, konventionelle und natürliche samt Zertifizierung. Im Test erreichen von 14 Produkten acht die Note "gut", am besten schneidet die Nivea Natual Balance ab, eine konventionelle Gesichtscreme. Wenn es eine zertifizierte Naturkosmetik sein soll, sind dm Alverde Aqua Hyaluron und Rossmann Alterra Hydro Tagescreme gut und günstig.

Welche Creme ist die beste Feuchtigkeitscreme?

Im Test erreichen 12 Cremes die Note gut (2,0) im Bereich "Feuchtigkeitsanreicherung". Je 20 Testpersonen verwendeten die Gesichtscremes, dann wurde die Feuchtigkeitsanreicherung in der Haut mit einem Corneometer nachgemessen, das den Wassergehalt in der Hornschicht bestimmt. Testsieger Niveau sowie die Gesichtscremes von dm und Rossmann schneiden mit am besten ab.

Welche Gesichtscreme ist gut für Männer?

Grundsätzlich können Frauen und Männer die von Stiftung Warentest geprüften Gesichtscremes einsetzen, wobei ein Großteil der Zielgruppe weiblich ist. Es gibt auch spezielle Gesichtscremes für Männer und die sind sinnvoll, denn Männer haben eine robustere Haut und aktivere Talgdrüsen. Das bedeutet bei der Pflege, es ist vor allem Feuchtigkeit gefragt. Ganz gut machte das in einem früheren Test der Stiftung Warentest Balea Men Active Care 24 h Feuchtigkeitscreme von dm.

Ist Gesichtscreme aus der Apotheke besser?

Nein, das gute Abschneiden von den Gesichtscremes von dm und Rossmann zeigt, dass es gute Gesichtscremes auch zu günstigen Preisen gibt. Andererseits schneiden weit teurere Produkte schlechter ab, gute Qualität kostet in dem Fall nicht mehr.

Bildquelle: Getty Images/misuma

Galerien

Lies auch