Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Ab wann dürfen Babys im Hochstuhl sitzen?

Bequem sitzen

Ab wann dürfen Babys im Hochstuhl sitzen?

Für dein Baby ist das Sitzen ein wichtiger Meilenstein. Irgendwann ist es soweit und dein Kind nimmt das erste Mal Platz in einem Hochstuhl. Wann dafür der richtige Zeitpunkt ist, haben wir für dich recherchiert.

Ab wann darf ich mein Kind in den Hochstuhl setzen?

Grundsätzlich lässt sich die Frage, ab wann ein Baby im Hochstuhl sitzen kann, nicht allgemeingültig beantworten. Wichtig ist, dass dein Kind selbstständig, also aktiv, sitzen kann.  Das bedeutet, dass es sich ohne Hilfe aus dem Liegen in die Sitzposition bringt und diese auch ohne große Anstrengung  halten kann – also ohne sich mit den Händchen abzustützen.  Außerdem sollte dein Baby seine aufrechte Position im Hochstuhl gut halten können und nicht in sich zusammensacken oder zur Seite kippen.  Das aktive Sitzen musst du nicht üben, das macht dein Baby ganz alleine, wenn es soweit ist. Aber du kannst ihm helfen, damit sich seine Muskulatur gut entwickelt.

Am besten ist es, wenn sich dein Kind möglichst viel bewegen kann. Ideal dafür ist eine Krabbeldecke, auf der es sich mit den Lieblingsspielsachen beschäftigt. In der Bauchlage werden die Nacken-und Rückenmuskeln am intensivsten gefördert und gestärkt. Und genau das sind wichtige Voraussetzungen, um den nächsten Meilenstein, das selbstständige Sitzen , zu erreichen.

Worauf muss ich achten, wenn ich mein Baby das erste Mal in einen Hochstuhl setze?

Hurra!  Endlich ist es so weit. Dein Baby kann ganz alleine sitzen und darf nun im Hochstuhl Platz nehmen. Das ist ein tolles Erlebnis für dein Baby und natürlich auch für die ganze Familie – eingeschlossen Oma und Opa.

Das eigenständige Sitzen in einem Hochstuhl ist für euer Baby eine ganz neue Erfahrung. Es hat in dieser Position einen wunderbaren Überblick über das gesamte Umfeld und kann somit an dem Geschehen im Raum ganz anders teilnehmen. Die Händchen sind frei und bereit zum Entdecken, zum Spielen und zum Essen. Am Anfang ist es ratsam, wenn du deinen Liebling nicht länger als 20 Minuten im Hochstuhl sitzen lässt. Die Rückenmuskulatur ist noch immer nicht vollständig ausgebildet. Das kann, wie oben bereits erwähnt, im Tagesablauf gut trainiert werden. Wenn du deinem Baby mal etwas Gutes tun möchtest, dann kannst du ihm übrigens auch eine tolle Babymassage geben . Sie ist nicht nur angenehm, sondern kann die Muskeln und den Kreislauf stärken.

Worauf sollte man beim Kauf eines Hochstuhls achten?

Achte darauf, dass eine Fläche für die Füße und ein Tisch zum Abstützen der Arme vorhanden ist, nur dann kann dein Sprössling seine Wirbelsäule entlasten. Was sollte ein guter Babyhochstuhl können?

  • Er sollte höhenverstellbar sein. So kann er mit deinem Baby mitwachsen.
  • Er sollte stabil sein und einen Gurt haben. Dein kleiner Weltentdecker entwickeln sich sehr schnell, lernt das Aufstehen und das Klettern. So kann auch ein Hochstuhl schnell zum Klettergerüst werden.
  • Er sollte abwischbar sein. Du wirst schnell feststellen, dass das Essen nicht nur im Babybauch landet, sondern auch auf Mama, auf dem Stuhl, auf dem Tisch und auf dem Fußboden. Ach ja, und natürlich auch auf deinem Baby.
  • Bei dem Kauf eines Hochstuhls geht es also hauptsächlich um die Sicherheit und Gesundheit deines Kindes. Lass dich einfach gut beraten. Nimm doch deinen Liebling beim Kauf einfach mit, dann könnt ihr gleich probesitzen.
  • Wenn der Sitz des Hochstuhls noch etwas zu groß ist, so kannst du dich für einen Sitzverkleinerer entscheiden. Die gibt es in verschiedenen Materialien und Farben.

Auch Stiftung Warentest testet regelmäßig Hochstühle . So wurden beispielsweise die Hochstühle  Nomi von Evomove und Tripp Trapp von Stokke mit der Note 1,6 für gut befunden.

Fazit   

Ab wann ein Hochstuhl für dein Baby geeignet ist, hängt von seiner körperlichen Entwicklung und nicht von seinem Alter ab. Wichtig ist, dass sich dein Liebling alleine in die Sitzposition bringt und auch ohne Anstrengung und ohne Hilfe in dieser Position bleiben kann. Erst dann ist die Rückenmuskulatur so weit ausgeprägt, dass das Sitzen im Hochstuhl nicht schadet. Trotzdem solltest du am Anfang darauf achten, dass dein Kind nicht länger als 20 Minuten im Hochstuhl sitzt. Lass deinem Baby ganz viel Bewegungsfreiheit und leg es im Tagesablauf viel auf den Bauch. So kann es sich gut entwickeln und seine Muskulatur stärken.

Bildquelle: Getty Images/Image Source

Galerien

Lies auch

Teste dich