Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Ab wann dürfen Kinder alleine ins Schwimmbad?

Ab wann dürfen Kinder alleine ins Schwimmbad?

Für Wasserratten

Sommer, Sonne, Spaß: Eine nasse Abkühlung tut immer gut. Und vor allem in der Clique machen die Schwimmbadbesuche besonders großen Spaß. Die Kids wollen den Ausflug natürlich am liebsten ohne die Eltern genießen. Allerdings sollten vor der Einwilligung grundsätzlich einiges beachtet werden.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Eine einheitliche Regelung gibt es in Deutschland nicht. Kommunen und Schwimmbadbetreiber legen das Mindestalter für Kinder fest. Das liegt meist bei sieben Jahren. Außerdem ist es wichtig, dass dein Kind bereits ein guter Schwimmer beziehungsweise eine gute Schwimmerin ist. Dennoch ist es natürlich wichtig, wie du dein Kind, unabhängig von den Regeln, einschätzt. Du weißt am besten, wie sicher es sich im Schwimmbecken bewegt und welche Erfahrungen es bisher gesammelt hat? 

Seepferdchen-Abzeichen erhalten: Zählt mein Kind nun zu den guten Schwimmern?

Kurz und knapp: Nein, das tut es nicht. Mit dem Seepferdchenabzeichen ist dein Kind nicht automatisch ein guter Schwimmer, sondern lediglich dazu in der Lage, sich für kurze Zeit über Wasser zu halten und einen Meter zu tauchen. Ein guter Schwimmer beziehungsweise eine gute Schwimmerin kann 15 Minuten ohne Hilfestellung schwimmen, zwei Meter tauchen und vom Einmeterbrett springen. Außerdem sollten die Kleinen mit den Baderegeln vertraut sein.

Wenn das auf euer Kind zutrifft, so steht dem Schwimmbadbesuch nichts mehr im Weg. Sollte das nicht der Fall sein, dann empfiehlt es sich, noch ein paar Schwimmstunden hinten ranzuhängen.

Mein Kind ist ein guter Schwimmer, muss ich noch etwas beachten?

Besucht sicherheitshalber vor dem Schwimmvergnügen die Schwimmbäder oder Seen gemeinsam mit eurem Kind und bringt ihnen die im Schwimmbad geltenden Regeln bei. Es sollte genau wissen, was erlaubt und was verboten ist. Außerdem ist es ratsam, vorher zu schauen, mit wem der Schwimmbadbesuch stattfinden soll. Könnten die Freunde und Freundinnen dein Kind zu etwas Unvernünftigem motivieren? Das ist durchaus ein wichtiger Punkt.

Solltest du dir unsicher sein, ist es dennoch besser, seinem Liebling den Schwimmbadbesuch nicht gänzlich zu verbieten. Sucht lieber nach einem Kompromiss. Vielleicht kennt ihr ja eine Person, die nur wenige Jahre älter ist und deinen Schützling im Auge behalten könnte. Vergesst außerdem nicht, dass in Schwimmbädern Bademeister für den Schutz der Gäste zuständig sind.

Fazit

Der erste Schwimmbadbesuch ohne Eltern ist etwas ganz Besonderes. Sollte euer Kind ein sicherer Schwimmer sein, die Baderegeln kennen und mögliche Gefahrensituationen richtig einschätzen können, dann steht dem Ganzen auch nichts im Wege.

Bildquelle: Getty Images/ Imgorthand

Galerien
Lies auch
Teste dich