Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Aubergine & Schwangerschaft: Das sollten Mamas beachten

Aubergine & Schwangerschaft: Das sollten Mamas beachten

So köstlich!

Besonders schwangere Frauen möchten sich ausgewogen und gesund ernähren. Doch gehört auch die Aubergine in der Schwangerschaft auf den Speiseplan?

Sind Auberginen in der Schwangerschaft erlaubt?

Tatsächlich können Auberginen in der Schwangerschaft bedenkenlos gegessen werden. Trotz vieler Unsicherheiten bestätigen sowohl Ärzte und Ärztinnen als auch Ernährungsberater*innen, dass das Gemüse keine Gefahr für die Mutter oder das Ungeborene darstellt. Vorausgesetzt, wie bei vielen anderen Gemüsesorten auch, du wäschst die Aubergine vor dem Verzehr gründlich mit heißem Wasser ab. Sie ist reich an Kalium und der wichtigen Folsäure, die man auch als Schwangerschaftsvitamin bezeichnet.

Auberginen in der Schwangerschaft: Darauf sollte man achten

Die Aubergine zählt ebenso wie die Kartoffel zu den Nachtschattengewächsen. Sie ist roh ungenießbar und enthält das Pflanzengift Solanin, welches allerdings vorwiegend in den grünen Pflanzenteilen steckt. Darum sollte man die Aubergine vor dem Verzehr auf grüne Stellen und den Reifezustand kontrollieren. Gleiches gilt für grüne oder keimende Kartoffeln und Tomaten. Solanin kann Übelkeit, Magenbeschwerden sowie eine Nierenreizung hervorrufen und in zu hoher Dosis Nervenschäden verursachen. Zusätzlich wird empfohlen, das Gewächs nicht zu verarbeiten, wenn es braune Stellen, löchriges Fruchtfleisch und braune, feste Samen hat. Ist das Gemüse reif und hat eine gesunde violette Farbe, dann spricht nichts dagegen, sich die Aubergine auf den Speiseplan zu schreiben.

Gute Informationen zum Thema „gesunde Ernährung in der Schwangerschaft “ findest du unter anderem auf den Seiten des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Fazit

Kaufst du deine Aubergine als frisches und reifes Biogemüse ein und beachtest bei der Zubereitung die oben genannten Hinweise, kannst du deinen Speiseplan mit einem zusätzlich gesunden und leckeren Gemüse ergänzen. Achtet beim Einkaufen am besten auf die dunkelviolette Färbung und entfernt die grünen Anteile der Pflanze vor der Zubereitung (Stiel und Blätter). Im Netz findest du viele leckere Rezepte mit Auberginen. Gut gewürzt und mit Käse überbacken schmecken sie besonders lecker.

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Bildquelle: Bildquelle: Getty Images/ serezniy

Na, hat dir "Aubergine & Schwangerschaft: Das sollten Mamas beachten" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich