Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Zitronengras in der Schwangerschaft: Was du beachten solltest

Zitronengras in der Schwangerschaft: Was du beachten solltest

Ernährung

Die Heilpflanze duftet herrlich frisch und gilt als sehr gesund. Möchtest du Zitronengras in der Schwangerschaft verzehren, gibt es aber ein paar Dinge zu beachten.

Was ist Zitronengras?

Optisch erinnert Zitronengras an Lauchzwiebeln und findet heutzutage Verwendung als Gewürz und Heilpflanze. Das duftende Gewächs stammt ursprünglich aus Indien, du findest es mittlerweile aber in vielen weiteren asiatischen Ländern und auch bei uns erfreut es sich großer Beliebtheit. Zitronengras, das du auch unter dem Namen Lemongras findest, wird entweder als Gewürz, Öl oder Tee verwendet. Auch in Kosmetikprodukten kommen die Blätter der grünen Pflanze zum Einsatz. Geringe Mengen Zitronengras gelten eigentlich als unbedenklich, worauf es beim Verzehr in der Schwangerschaft aber ankommt verraten wir dir im nächsten Abschnitt.

Darf ich Zitronengras in der Schwangerschaft verzehren?

Zitronengras überzeugt durch seinen fruchtigen Geschmack und ist daher eine beliebte Zutat in vielen Teesorten. Zudem punktet die Heilpflanze mit positiver Auswirkung auf den Magen-Darmtrakt und soll sogar antibakteriell wirken. In der Schwangerschaft solltest du diesen Tee aber nur in Maßen verzehren. Ein großer negativer Aspekt ist, dass die Pflanze im Verdacht steht, Gebärmutterkrämpfe auszulösen und sogar Blutungen zu verursachen. In Tierversuchen kam es nach einer extrem hohen Dosis Zitronengras sogar zu Fehlgeburten. Damit du bei den einzelnen Sorten den Überblick nicht verlierst, haben wir einen kleinen Teeratgeber für die Schwangerschaft zusammengestellt. Dort findest du auch noch einmal die Informationen über den Zitronengrastee. Auch beim Verfeinern von Gerichten solltest du dich beim fruchtigen Gewürze ein bisschen zurückhalten. Im Zweifel stehen dir aber auch immer deine Ärztin oder dein Arzt zur Verfügung.

Wie wirkt Zitronengras auf den Körper?

Zitronengras verleiht Gerichten und Tees eine frische Note und soll neben den oben genannten Auswirkungen bei Menstruationsbeschwerden helfen, den Cholesterinspiegel senken und sie Ausscheidung schädlicher Stoffe begünstigen. Als Tee soll die Pflanze zudem gut gegen Erkältungen wirken, Bakterien beseitigen und sogar bei Akne helfen. Da Zitronengras die Milchbildung fördern soll, kann ein Konsum nach der Schwangerschaft also äußerst förderlich sein. Aber auch hier gilt es, den in Maßen zu genießen, da es zur Wirkung auf dein Baby noch keine Untersuchungen gibt. Möchtest du schon mehr über die Ernährung in der Stillzeit wissen, verschafft dir unser Ernährungsratgeber einen ersten Überblock zu diesem Thema.

Welche Lebensmittel du in der Schwangerschaft nicht essen darfst, erfährst du in diesem Video:

Fazit

Der Verzehr von Zitronengras bringt viele Vorteile mit sich, da es sich äußerst positiv auf die Gesundheit auswirken kann. In der Schwangerschaft ist jedoch Vorsicht geboten. Achte in dieser Zeit darauf, nur geringe Mengen zu konsumieren oder verzichte in den nächsten Monaten ganz darauf. Verwendest du gerne verschiedene Gewürze, bist dir aber in der Schwangerschaft unsicher? Wir geben dir einen Überblick, welche Gewürze in der Schwangerschaft und Stillzeit erlaubt sind.

Schwangerschaftsmythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Pixabay/Robert Lens

Na, hat dir "Zitronengras in der Schwangerschaft: Was du beachten solltest" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich