Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Badminton für Kinder: Wie geeignet ist dieses Hobby für die Kleinen?

Badminton für Kinder: Wie geeignet ist dieses Hobby für die Kleinen?

Sportliche Kids

Sportliche Aktivität und Bewegung machen Kinder glücklich und gesund. Inwieweit Badminton für dein Kind die passende Sportart ist, erfährst du in unserem Artikel.

Worum geht es beim Badminton?

Bestimmt fällt fast jedem der Begriff Federball ein, wenn die Rede von Badminton ist. Jedoch unterscheiden sich diese beide Sportarten voneinander: Beim Federball geht es darum, den Ball möglichst lang ohne Bodenkontakt in der Luft zu halten. Dabei hat man keinen direkten Gegner. Beim Badminton sollte der Schlag dagegen so gezielt gesetzt werden, dass er für den Gegner unerreichbar ist, um so einen Punkt zu erzielen. Außerdem wird Badminton über ein Netz gespielt und kann aufgrund des leichten Balls, der in diesem Spiel zum Einsatz kommt und der für jeden Wind zu leicht wäre, grundsätzlich nur in der Halle gespielt werden. Um aber zu schauen, ob das Kind Interesse an dieser Ballsportart hat, ist es gar nicht so verkehrt, mit Federball zu beginnen. Außerdem kann das Kind ein Gefühl für das Spiel und das Halten des Schlägers entwickeln.

Wann können Kinder mit Badminton starten?

Viele, jedoch nicht alle Badminton-Vereine, bieten bereits Kurse im Alter ab sechs Jahren an. Hier gilt es, sich vorab bei heimischen Vereinen zu erkundigen. Der Einstieg ist ansonsten überall problemlos möglich, insofern es vom Alter her passend ist. Häufig werden zudem Gruppen angeboten, in denen Eltern mit ihren Kindern zusammen trainieren können, aber das ist von Gemeinde und Bundesland abhängig. 

Gibt es getrennte Jungen- und Mädchengruppen?

Beim Badminton wird nicht geschlechtsspezifisch getrennt, die Kinder können gemeinsam diesen Sport verfolgen. Ob im Einzelspiel, in dem zwei Spieler*innen gegeneinander antreten oder im Doppel, bei dem vier Teilnehmer*innen, also zwei gegen zwei spielen. Beim Badminton ist die Anzahl der Jungen und Mädchen relativ ausgeglichen, der Sport findet Gefallen bei beiden Geschlechtern.

Wie viel Zeit beansprucht dieses Hobby?

Dadurch, dass Badminton nur in der Halle gespielt werden kann, findet das Training ganzjährig statt. Zwei Stunden pro Woche müssen wenigstens eingeplant werden, um sich beim Training stetig zu verbessern und bei Interesse an möglichen Turnieren teilzunehmen. 

Welche sportliche Ausrüstung ist nötig?

Natürlich benötigen die Kinder sportliche und bequeme Kleidung, die aufgrund des Wachstums in jedem Fall öfter erneuert werden müssen, ebenso wie die passenden Hallenschuhe. Für den Anfang und in der Schnupperphase können häufig beim zuständigen Verein Badminton-Schläger ausgeliehen werden. Entscheidet sich das Kind, diesen Sport beizubehalten, ist der Kauf eines eigenen Schlägers unumgänglich. Der Preis eines Anfängerschlägers startet bei etwa 40 Euro. Die Schläger für Kinder sind größentechnisch natürlich etwas kleiner bzw. um einige Zentimeter kürzer als die der Erwachsenen. Somit ist das Schlagen für die noch nicht ausgewachsenen Kinderarme etwas leichter.

Was kostet ein Vereinsbeitritt?

Ganz kostenfrei ist auch dieses Hobby leider nicht und man muss mit Kosten zwischen 100 und 400 Euro pro Jahr rechnen. Badminton kann man nur in einem Verein spielen, da allein schon der Aspekt einer Hallennutzung gegeben sein muss. Aber auch hier schwanken die Mitgliedsbeiträge um ein Vielfaches.

Fazit

Häufig können schon Kinder ab sechs Jahren mit dem Badminton-Training beginnen, Voraussetzung ist jedoch die Mitgliedschaft in einem Verein, der natürlich kostenpflichtig ist. Der Beitrag kann je nach Region zwischen 100 und 400 Euro jährlich schwanken. Dazu kommen die Kosten der Sportkleidung für die noch wachsenden Kids. Sind diese Kosten tragbar, ist es ein ganz wunderbares und risikofreies Hobby, welches Kinder in Gemeinschaft und geschlechterübergreifend spielen können und welches das Teamverständnis enorm prägt. Wie auch dein Kind ganz einfach zum Teamplayer wird, erklären wir dir im verlinkten Artikel.

Stresstest: Wie gestresst ist mein Kind?

Bildquelle: pexels/cottonbro

Na, hat dir "Badminton für Kinder: Wie geeignet ist dieses Hobby für die Kleinen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich