Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Bärlauch in der Stillzeit - Darf ich das Kraut essen?

Mama-Wissen

Bärlauch in der Stillzeit - Darf ich das Kraut essen?

Frischer Bärlauch schmeckt einfach herrlich und allein der Duft macht Hunger auf mehr - doch darfst du in der Stillzeit überhaupt Bärlauch essen? Eine klare Antwort kann man darauf wie bei vielem anderem nicht geben. 

Lauch Familie

Bärlauch gehört zur selben Familie wie Knoblauch, Zwiebel und wie der Name schon sagt, zum Lauch. Er ist wesentlich milder als seine Verwandten, doch auch mit Vorsicht zu genießen. 

Geschmacklicher Hochgenuss mit der Wirkung eines Heilkrautes

Bärlauch ist sehr mild im Geschmack und bringt einen Hauch von Würze an das Essen. Suppe, Pesto oder andere geschmackliche Varianten sind möglich. Aber nicht nur das, Bärlauch wirkt auch blutdrucksenkend und verdauungsfördernd . Und genau das kann beim Stillen zu einem Problem werden. 

Langsam ausprobieren

Babys bekommen die Nahrung, wenn sie gestillt werden, in der ersten Zeit ausschließlich oder zumindest zu einem großen Teil über die Muttermilch. Diese setzt sich aus dem zusammen, was die Mutter isst. Natürlich kannst du als stillende Mama nicht die ganze Stillzeit über nur Lebensmittel zu dir nehmen, die auf keinen Fall Probleme bei deinem Baby auslösen können. Darum taste dich langsam an alles heran . Nimm etwas Neues hinzu, wie eben den Bärlauch von dem du ein bisschen isst, und beobachte über die nächsten 12 -24 Stunden, wie dein Kind reagiert. Kommt es zu verstärkten Blähungen oder einem vermehrt verspannten Bauch, so solltest du den Bärlauch erst einmal weglassen. Versuch es nach einiger Zeit noch mal, denn dein Kind wird älter und somit entwickelt sich auch der Verdauungstrakt weiter. So kann etwas, dass erst Schwierigkeiten bei der Verdauung machte, eine kurze Zeit später doch noch verträglich sein. 

Manche Babys mögen den Geschmack nicht

Auch wenn Babys noch winzig klein sind, so verfügen sie schon über ihren eigenen Geschmack . Bärlauch verändert wie Knoblauch den Geschmack der Muttermilch. Manche Babys mögen diese veränderte Milch nicht und lehnen sie ab. Andere Babys trinken sie dafür umso lieber. Auch das musst du testen und darum ist es wichtig, erst mit kleinen Mengen zu beginnen. 

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Fazit:

Grundsätzlich ist Bärlauch gesund und schmackhaft. Du solltest allerdings ausprobieren, ob dein Baby den Geschmack auch liebt und dann beobachten, wie dein Kind auf das Kraut reagiert.

Bildquelle: Getty Images/ Nastasic

Hat Dir "Bärlauch in der Stillzeit - Darf ich das Kraut essen?" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich