Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Brezel fürs Baby: Ab wann ist das Laugengebäck erlaubt?

Brezel fürs Baby: Ab wann ist das Laugengebäck erlaubt?

Brot & Co

Kinder naschen gerne Laugengebäck. Ab wann dein Baby eine Brezel essen darf und worauf es beim salzigen Snack aus Süddeutschland ankommt, verraten wir dir.

Dürfen Babys Brezeln essen?

Brezeln eignen sich toll als Snack für zwischendurch und mit Beginn der Beikost suchst du nach vielen Lebensmittel, die die Ernährung deines Babys bereichern können. Gesund soll es natürlich sein. Also schauen wir, woraus Brezeln bestehen: Sie werden zum einen aus Weizenmehl hergestellt. Das ist in größeren Mengen ungesund. Es gibt Getreidesorten, die besser in eine gesunde Ernährung passen. Bedenklich ist auch der hohe Salzgehalt der Brezel. Bei deinem Baby solltest du darauf achten, dass es nur wenig davon verzehrt. Vor dem Backen werden Brezeln außerdem mit Natronlauge behandelt, was dich vielleicht verunsichert. Dieser Prozess stellt allerdings kein Grund zur Sorge dar. Aber aufgrund des Mehls und des Salzgehalts sollte dein Baby im ersten Lebensjahr nur kleine Stücke bekommen. Backst du die Brezeln zu Hause selber, lässt du das zusätzliche Salz einfach weg. Bei gekauften Laugenbrezeln kannst du die Salzkörner einfach ein bisschen entfernen.

Ab welchem Alter können Babys Brezeln essen?

Wann du mit Brezeln, Brot oder Brötchen startest, hängt vor allem von deinem Kind ab. Jedes Kind entwickelt sich individuell und hat damit auch einen anderen Startzeitpunkt für Beikost und Snacks. Die meisten Eltern beginnen ab etwa neun Monaten mit einer Brotmahlzeit. Wie oben beschrieben, dienen Brezeln für dein Baby aber eher als Snack. Außerdem sind die Nieren deines Nachwuchses noch nicht vollständig entwickelt. Aufgrund des Salzgehalts solltest du daher aufpassen und nur ab und zu kleine Stücke reichen. Ist dein Baby über ein Jahr alt, kannst du es langsam mehr von der Brezel naschen lassen.

Brezeln eignen sich gut als Fingerfood. Mehr Ideen für gesunde Snacks findest du in dieser Bilderstrecke:

Fingerfood fürs Baby: 21 einfache und gesunde Ideen

Fingerfood fürs Baby: 21 einfache und gesunde Ideen
Bilderstrecke starten (22 Bilder)

Sind Brezeln mit Aluminium belastet?

Vielleicht bist du bei deiner Recherche darauf gestoßen, dass Brezeln hin und wieder mit einem hohen Aluminiumanteil in Verbindung gebracht werden. Werden Brezeln direkt auf Backblechen oder -gittern gebacken, sind diese davon stärker betroffen. Durch die Natronlauge entsteht eine chemische Reaktion, die das Aluminium löst. Dem kannst du aber einfach entgehen, wenn du nachfragst, ob die Brezeln auf dem Backblech oder auf Backpapier lagen. Alternativ kannst du sie vielleicht auch selber backen. Dann sind sie auch gleich frisch und knusprig und du hast Einfluss auf den Salzgehalt.

Fazit

Teigwaren wie Brot und Brezeln kannst du deinem Baby generell um den neunten Monat herum reichen. Brezeln sollte es aber nur in kleinen Mengen essen, da sie aus Weizenmehl bestehen und viel Salz enthalten. Nach dem ersten Jahr sind die Nieren vollständig entwickelt, sodass der Körper deines Nachwuchses mit größeren Mengen zurechtkommt. Du möchtest wissen, ob dein Baby auch Butter aufs Brot oder die Brezel darf? Dann finde bei uns noch heraus, ab wann Babys Butter essen können.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Bildquelle: Getty Images/SbytovaMN

Na, hat dir "Brezel fürs Baby: Ab wann ist das Laugengebäck erlaubt?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich