Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Couscous in der Schwangerschaft: Was steckt im Getreide?

Couscous in der Schwangerschaft: Was steckt im Getreide?

Ernährungstipps

Die Beilage sättigt gut und ist schnell zubereitet. Ist Couscous in der Schwangerschaft eine gesunde Alternative? Wir geben dir einen Überblick.

Darf ich Couscous in der Schwangerschaft essen? 

Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist gerade in der Schwangerschaft wichtig. In dieser Zeit brauchen dein Kind und du viel Energie und wichtige Nährstoffe. Manchmal muss es in der Küche aber auch schnell gehen. Gut, dass du Couscous in der Schwangerschaft als Beilage zu Fisch- oder Fleischgerichten essen darfst. Denn obwohl du die kleinen Kügelchen nicht kochst, geht von ihnen kein Risiko aus. Vorausgesetzt, du entnimmst den Couscous aus einer gut verschlossenen Verpackung und bereitest ihn frisch zu. Um eine Infektion mit Toxoplasmose oder Listerien in der Schwangerschaft zu vermeiden, empfehlen wir dir generell auf eine gute Küchenhygiene zu achten.

Was steckt im Couscous?

Couscous gehört zu den gut verträglichen Getreideprodukten. Allerdings stecken nicht in jeder Sorte die gleichen wichtigen Nährstoffe. Im konventionellen Produkt aus raffiniertem Getreide stecken kaum noch Ballaststoffe. Zudem besteht die Gefahr, dass Pflanzenschutzmittel das Produkt belasten. Eine gute Alternative ist hier die Vollkornvariante in Bioqualität. In ihr bleiben die wichtigen Inhaltsstoffe enthalten und Pflanzenschutzmittel dafür draußen. Gut sortierte Supermärkte oder Reformhäuser bieten dir hier eine unterschiedliche Auswahl. Generell enthält das sattmachende Getreide viel Eiweiß, jede Menge Ballaststoffe und die wichtigen B-Vitamine. Auch Mineralstoffe wie Vitamin K sind im Couscous vorhanden. Damit qualifiziert sich das Produkt als gute Alternative zu Kartoffeln in der Schwangerschaft.

Wie lässt sich Couscous zubereiten?

Couscous ist eine typische Beilage. Das Getreideprodukt sättigt gut und ist damit auch eine tolle Alternative zu Reis. Da Kontrollen hier immer wieder erhöhte Arsen Werte feststellen, sollte Reis in der Schwangerschaft nicht täglich auf dem Speiseplan stehen. In den meisten Regalen findest du Couscous als Instantprodukt. Der Vorteil: Das Produkt musst du nicht kochen und es steht dir auch bei Heißhungerattacken schnell zur Verfügung. Die benötigte Menge übergießt du einfach mit Wasser, lässt es einige Minuten ziehen und schon kannst du es verzehren. Eine angebrochene Packung füllst du am besten in ein gut verschließbares Gefäß und notierst dir das Verfallsdatum.

Du bist unsicher, was deine Ernährung während der Schwangerschaft betrifft? Im folgenden Video zeigen wir dir sieben Produkte, auf die du auf jeden Fall verzichten solltest:

Fazit

Couscous darfst du dir auch während der Schwangerschaft schmecken lassen. Achte, wie bei allen anderen Produkten auch, auf eine gute Küchenhygiene. In der Schwangerschaft auch erlaubt sind Kichererbsen. In Kombination mit Couscous zauberst du dir daraus einen leckeren und gesunden Salat.

Runter mit den Pfunden nach der Schwangerschaft

Bildquelle: Getty Images/AnnaPustynnikova

Na, hat dir "Couscous in der Schwangerschaft: Was steckt im Getreide?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich