Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Erbsen und Stillen: Was Stillende über die Hülsenfrüchte wissen sollten

Hmmm, lecker!

Erbsen und Stillen: Was Stillende über die Hülsenfrüchte wissen sollten

Rund, grün und klein: Dürfen es vielleicht noch ein paar Erbsen sein? Zugegeben, Erbsen sind lecker und vielseitig einsetzbar. Sie können unseren Speiseplan ordentlich aufpeppen. Was in ihnen steckt und ob man in der Stillzeit auf die kleinen, runden Freunde verzichten sollte, erklären wir dir in diesem Artikel.

Welche Nährstoffe enthält die Erbse?

Ursprünglich stammt die Erbse aus Mittel- und Vorderasien, ist jedoch auch seit vielen Jahrhunderten Bestandteil der europäischen Küche. Sie hat einen hohen Proteinanteil, viele Ballaststoffe und liefert jede Menge B-Vitamine. Wegen der enthaltenen unverdaulichen Ballaststoffe sollte man die Hülsenfrüchte jedoch vor dem Verzehr kochen. Die Hauptsaison reicht von Juni bis August.

100 Gramm Erbsen enthalten unter anderem:

  • Kalorien: 81
  • Kohlenhydrate: 12
  • Kalium: 250 Milligramm
  • Phosphat: 120 Milligramm
  • Magnesium: 35 Milligramm
  • Calcium: 25 Milligramm
  • Natrium: 2 Milligramm
  • Folsäure: 160 Mikrogramm
  • Vitamin B1: 300 Mikrogramm
  • Vitamin B2: 160 Mikrogramm
  • Vitamin B6: 160 Mikrogramm
  • Vitamin C: 25000 Mikrogramm

Sind Erbsen in der Stillzeit erlaubt oder tabu?

Mamis sollten in der Stillzeit auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten. Dein Körper hat in dieser Zeit Lust auf mehr: Mehr Ballaststoffe, Kalorien, Vitamine und Proteine dürfen es ruhig sein. Da Erbsen reich an Eiweiß und B-Vitaminen sind, können die kleinen, grünen Freunde demnach sehr hilfreich dabei sein, den täglich Mehrbedarf zu decken.

Allerdings zählen Hülsenfrüchte zu den blähenden Lebensmitteln. Auch wenn die Wissenschaft bisher nicht belegen konnte, dass diese auch Einfluss auf das Wohlbefinden des Kindes haben, ist es ratsam, zu Beginn kleine Mengen zu sich zu nehmen. Sollte dein Sonnenschein negativ auf die Erbsen reagieren, dann streiche sie lieber von deiner Einkaufsliste.

Weitere blähende Lebensmittel sind unter anderem:

Erbsenpüree zubereiten: So geht's

Falls du mit dieser köstlichen Speise bisher noch keine Bekanntschaft geschlossen hast, empfehlen wir dir dieses Rezept.

Erbsenpüree: So lecker!

Zutaten:

  • 300 Gramm Erbsen
  • Butter
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • Eine kleine Zwiebel

Zubereitung:

  • In einem Topf die Butter schmelzen
  • Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und mit den Erbsen bei kleiner bis mittlerer Hitze andünsten
  • 50 ml Gemüsebrühe, etwas Salz und Pfeffer hinzufügen
  •  Das Essen für wenige Minuten köcheln lassen
  • Anschließend die Erbsen fein pürieren und bei Bedarf noch etwas würzen
Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Fazit

Erbsen sind sehr gesund und enthalten viele Nährstoffe, die der Körper in der Stillzeit benötigt. Allerdings können sie Blähungen verursachen, weshalb es ratsam ist, zu Beginn eher kleinere Mengen zu verzehren. Sollte dein Sonnenschein keine negative Reaktion zeigen, kannst du bedenkenlos auch etwas beherzter zugreifen. Wir wünschen dir einen guten Appetit!

Bildquelle: Getty Images/ AnaMOMarques
Getty Images/ Anna_Shepulova

Galerien

Lies auch

Teste dich