Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Lila mischen: Wir zeigen dir, wie es ganz einfach klappt

Lila mischen: Wir zeigen dir, wie es ganz einfach klappt

Nachgefragt

Farben machen das Leben bunt und lebhaft. Wir verraten dir, wie du Lila mischen kannst und warum diese Farbe so begehrt bei den Königen und Königinnen war.

Kindgerecht erklärt: Lila mischen, wie funktioniert das?

Lila ist die Farbe der Könige und Königinnen, aber auch schon in der Jungsteinzeit haben die Höhlenmenschen diese besondere Farbe selbst hergestellt. Aus den Grundfarben Rot und Blau kannst du ganz einfach Lila mischen. Dabei musst du aber darauf achten, dass die Farben etwa zu gleichen Teilen gemischt werden, dann erhältst du den Farbton Lila. Du kannst aber auch ein bisschen herumexperimentieren und du wirst sehen, wenn du mehr Rot hinzufügst, dann wird deine Farbe etwas heller. Entscheidest du dich für mehr Blau, dann wird deine Farbe etwas dunkler. So kannst du viele verschiedene Lilafarbtöne herstellen.

Wissen für Schulkinder: So mischst du Lila

 Lila ist eine sogenannte Sekundärfarbe und wird aus den Primärfarben Rot und Blau gemischt. Es gibt verschiedene Farbnuancen, die als Lila, Magenta, Pink und Purpur eingestuft werden. Du kannst es selbst ausprobieren, indem du die Farbanteile in unterschiedlicher Stärke hinzufügst. Da Lila eher ein dunkler Farbton ist, kannst du ihn sehr gut mit Weiß aufhellen. Auch Gelb eignet sich sehr gut zum aufhellen, weil Gelb eine Komplementärfarbe von Lila ist. Hier kannst du nach belieben herumexperimentieren, bis du deinen eigenen Farbton hergestellt hast, der dir gefällt. Weißt du auch, wie Farben überhaupt entstehen? Wir haben die Antwort für dich.

Warum mochten Könige und Königinnen die Farbe Lila?

Das Wort Lila stammt vom arabischen „Lilak“ ab und bedeutet so viel wie Flieder. Schon vor sehr langer Zeit haben die Menschen herausgefunden, dass einige Schnecken im Mittelmeer, die sogenannten Purpurschnecken, eine purpurblaue Farbe Produzieren. Weil aber die Herstellung der Farbe aus diesen Schnecken sehr aufwendig und kostspielig war, konnten sich nur wenige reiche Leute Kleidungen kaufen, die mit diesem Farbstoff gefärbt wurden. Deshalb war es auch die Farbe der Könige und Königinnen.

Komplementärfarben: Welche gibt es und was ist das überhaupt?

Der Begriff „komplementär“ bedeutet so viel wie Ergänzung, also sogenannte Ergänzungsfarben. In einem Farbenkreis kannst du sehen, dass die Farbe Lila direkt der Farbe Gelb gegenüber liegt. Gelb ist somit die Komplementärfarbe von Lila. Immer wenn man zwei der Grundfarben Rot, Blau und Gelb miteinander vermischt, erhält man die Komplementärfarbe derer, die dabei nicht verwendet wurde.

So entstehen die Komplementärfarben:

  • Rot und Gelb ergibt Orange, die Komplementärfarbe zu Blau
  • Gelb und Blau ergibt Grün, die Komplementärfarbe zu Rot
  • Blau und Rot ergibt Lila, die Komplementärfarbe zu Gelb

Fazit

Mit den drei Primärfarben Rot, Blau und Gelb kannst du alle Farben mischen. Du kannst zum Beispiel Orange mischen und einen herrlichen Sonnenuntergang malen. Je nach Farbanteilen kannst du deine Farben dunkler oder heller machen. Sei kreativ und misch die tollsten Farbvarianten. Falls du noch ein paar tolle Tipps zum Malen lernen brauchst, dann empfehlen wir dir ein paar Bücher, mit denen du zum richtigen Künstler wirst.

Quiz für Kinder: Allgemeinwissenstest für helle Köpfchen

Bildquelle: Unsplash/Senjuti Kundu

Na, hat dir "Lila mischen: Wir zeigen dir, wie es ganz einfach klappt" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich