Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Popcorn fürs Baby: Dürfen die Kleinsten davon probieren?

Popcorn fürs Baby: Dürfen die Kleinsten davon probieren?

Lustiger Snack

Popcorn ist der Snack-Klassiker im Kino und auch für Filmabende zu Hause beliebt. Doch dürfen Babys schon davon naschen? Wir verraten dir gerne mehr darüber, was es zu beachten gibt.

Dürfen Babys schon Popcorn essen?

Nicht nur Bonbons und Gummibärchen lassen die Augen der Kinder strahlen, auch Popcorn zählt dazu. Sieht es doch durch seine ungewöhnliche Form nur zu spannend aus und schon allein der köstliche Duft ist verlockend. Jedoch sollten Kinder unter fünf Jahren kein Popcorn angeboten bekommen, die potentiellen Gefahren sind zu groß und schnell wird der lustige Snack zum schrecklichen Verhängnis. Im jungen Kleinkindalter sind sowohl die Atemwege als auch der Schluckmechanismus der Kinder noch nicht völlig ausgereift, was zu einer Erstickungsgefahr führen könnte. Die Maiskörner des Popcorns können bei Kindern schnell in die Luftröhre gelangen. Stecken sie dort erst einmal fest, können sich die kleinen Übeltäter durch die Feuchtigkeit des Körperinneren ausdehnen und finden keinen Weg mehr nach außen. 

Ist Popcorn gesund?

Um die Maiskörner zum Popcorn mutieren zu lassen, benötigt es natürlich reichlich Öl oder Butter, damit die Verwandlung überhaupt gelingt. Nach Fertigstellung des Snacks wird er auch noch üppig mit Zucker kandiert, damit sie richtig lecker schmecken. Die Zutaten machen aus den Maiskörnern somit natürlich keine gesunde Nascherei. Theoretisch wäre Popcorn ohne diese Hilfsmittel aber gar nicht so ungesund. In ihm stecken viele Ballaststoffe und Antioxidantien. Da auch Kleinkinder nicht zu viel Zucker zu sich nehmen sollten und es unter anderem auch die Entstehung von Karies begünstigt, sind weniger gesüßte Alternativen sicherlich sinnvoller.

Fingerfood fürs Baby: 21 einfache und gesunde Ideen

Fingerfood fürs Baby: 21 einfache und gesunde Ideen
Bilderstrecke starten (22 Bilder)

Welches Popcorn bietet sich überhaupt an?

Wenn es denn dann doch mal ausnahmsweise Popcorn sein soll, dann ist es ratsam, den Knabberspaß selbst herzustellen. Gekauftes fertig zubereitetes Popcorn ist meistens hoch kalorisch. Darüber hinaus ist es mit künstlichen Farbstoffen, Süßmachern und Geschmacksverstärkern angereichert. Außerdem beinhaltet es sehr große Mengen an gehärteten Fetten und Unmengen Zucker. Auch das Mikrowellen-Popcorn schneidet in diesem Fall nicht besser ab und galt außerdem sehr lange als krebserregend, was sich allerdings nicht bestätigt hat.

Fazit

Popcorn sollte für Kinder unter fünf Jahren absolut tabu sein, die Erstickungsgefahr ist in diesem Alter einfach zu hoch und zu gefährlich. Wenn du deinen größeren Kindern eine Freude mit Popcorn machen möchtest, ist es ratsam, den Snack selbst herzustellen und die Zuckermenge sparsam zu dosieren. Bereits fertig gekauftes Popcorn ist nicht besonders empfehlenswert, da es einfach zu viele unnötige Zusatzstoffe enthält. Kennst du schon die lustigen Ausstechformen für Obst und Gemüse? Vielleicht kannst du deinem Kleinen ein lustiges Obstgebilde bauchen, was ganz sicher auch die Augen strahlen lässt und direkt viel besser schmeckt. Gesünder ist es allemal.

Bist du bereit für ein weiteres Kind?

Bildquelle: Pexels/Gustavo Fring

Na, hat dir "Popcorn fürs Baby: Dürfen die Kleinsten davon probieren?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich