Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Seilspringen in der Schwangerschaft: Macht das Sinn?

Babybauch-Wissen

Seilspringen in der Schwangerschaft: Macht das Sinn?

Sport in der Schwangerschaft wird von Hebammen empfohlen. Doch nicht jede Sportart eignet sich. Gehört das Seilspringen auch dazu?

Seilspringen in der Schwangerschaft: Ist das erlaubt?

Für einige zählt Seilspringen zu ihrer regelmäßigen Sporteinheit dazu. Es fördert normalerweise die Ausdauer und ist super, um das Herz–Kreislauf–System zu stärken. Ein paar Sprünge am Anfang der Schwangerschaft sind kein Problem. Problematisch wird es erst zum Ende der Schwangerschaft und bei Risikoschwangerschaften. Dann solltest du auf jeden Fall auf das Seilspringen verzichten, da es wehenfördernd wirken kann.

Bei einem beschwerdefreien Verlauf ist Sport für eine Schwangere immer von Vorteil, um fit zu bleiben und sich gut auf die Geburt vorzubereiten. Allerdings raten Experten ab der zwanzigsten Schwangerschaftswoche von schweren Sportarten wie spezifischen Bauchmuskelübungen ab. Auch Seilspringen solltest du dann nicht mehr ausüben, da die Bewegungen zu abrupt sind.

Welche alternativen Sportarten sind anstelle von Seilspringen unbedenklich?

Statt Seilspringen kannst du leichte Ausdauersportarten wie Nordic Walking ausprobieren. Hier werden die Gelenke nicht belastet und du tust etwas für den gesamten Körper, da sowohl der Oberkörper als auch die Arme und Beine eingesetzt werden. Zudem wird der Rücken gestärkt, der während der Schwangerschaft eine schwere Last zu tragen hat. Habe also keine Scheu, deinen Körper zur fordern. Es wird lediglich empfohlen, öfter ein paar Pausen einzulegen, so dass dein Körper sich regenerieren kann und dir genug Atemluft zur Verfügung steht. Weitere Sportarten, die für Schwangere empfohlen werden, sind Schwimmen, Yoga und Pilates. Sprich am besten mit deinem Frauenarzt, welche Sportart er für dich für geeignet hält. Und dann kann es losgehen.

Fazit

Seilspringen ist in der Schwangerschaft nur bedingt geeignet, da es durch die abrupten Bewegungen zu einer Frühgeburt kommen kann. Seilspringen kann die Wehen in Gang bringen. Besser sind leichte Sportarten wie Walking oder Pilates, um deinen Körper gesund und fit zu halten und dich optimal auf die Geburt vorzubereiten. 

Fitness Test: Wie fit ist dein Wissen zu Sport und Ernährung?

 Deagreez/iStock/Getty Images

Frage 1 von 15

Während Kinder sich beim Essen Zeit nehmen, schlingen wir Großen leider oft das Essen zu schnell runter. Wie lange dauert es in der Regel eigentlich, bis das Sättigungsgefühl einsetzt?

Bildquelle: pixabay/mohamed_hassan

Hat Dir "Seilspringen in der Schwangerschaft: Macht das Sinn?" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich