Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Tomate und Baby: Vorsicht bei dem Gemüse

Eltern-Wissen

Tomate und Baby: Vorsicht bei dem Gemüse

Tomaten, besonders rohe Tomaten, gehören nicht unbedingt zu den Nahrungsmitteln, die du deinem Baby als erstes geben solltest. Bei dem Gemüse sollte man nämlich vorsichtig sein und ein paar Dinge beachten.

Der Grund: Solanin!

Tomaten können Solanin enthalten. Es befindet sich in den grünen Stellen der Tomaten, den Blättern und dem grünen Stielansatz. Entgegen vieler Behauptungen ist es nicht krebserregend und Tomaten enthalten keine Blausäure!
Aber Solanin kann unangenehme Wirkungen mit sich bringen:

  • Brennen und Kratzen im Hals
  • Magenbeschwerden
  • Darm- und Nierenentzündungen
  • Durchfall
  • Fieber
  • bei starken Vergiftungen:
    Auflösung der roten Blutkörperchen
  • Herzrhythmusstörungen

Keine Angst, solange du keine grünen Tomaten isst und den Stielansatz entfernst, kann dir nichts passieren. Da sich die Verdauung von deinem Baby jedoch noch entwickeln muss, könnte es sein, dass der Magen schon bei geringen Mengen auf das Solanin reagieren könnte. 

Babysprache: Das Baby verstehen lernen

Babysprache: Das Baby verstehen lernen
Bilderstrecke starten (10 Bilder)

Darf mein Baby gar keine Tomaten essen?

Fang mit anderen Gemüsesorten an. Reiche Möhren, Pastinaken und so weiter. Tomaten sollten erst ab der Vollendung des ersten Lebensjahres dazukommen. Achte auch ein wenig genauer als bisher darauf, dass diese Tomaten keine grünen Stellen haben und schneide die Stielansätze in jedem Fall raus. 

Vorsicht auch mit dem Laub von Tomaten

Das Laub von Tomaten ist grün und alles, was bei diesen Nachtschattengewächsen grün ist, enthält Solanin. Das Solanin kann auch über die Haut aufgenommen werden und kann dort allergische Reaktionen auslösen. Wenn du also beim Einkaufen bist, sollte dein Kind auf keinen Fall die Tomaten und Blätter in die Finger bekommen. 

Harte Schale

Stell dir vor, du beißt in eine Tomate hinein. Du musst sie tatsächlich wirklich beißen, denn die Schale ist ganz schön hart. Das merkst du auch, wenn du Tomaten kochst und die Schale sich löst. Babys, die noch wenig Zähne haben und dazu neigen erst mal alles zu schlingen, können sich an dieser Schale tatsächlich verschlucken. Schäle die Tomaten daher für dein Kind, wenn du sie ihm gibst. 

Gekochte Tomaten sind besser verträglich

Du musst nun nicht panisch auf alles das, was Tomaten enthalten könnte, verzichten. Wenn Tomaten in gekochten Form in Gläschen vorhanden sind, kannst du es gegen Ende des ersten Lebensjahres schon deinem Baby geben. 

Fazit: 

Gib deinem Baby im ersten Jahr keine Tomaten, beginne dann mit gekochten Tomaten von denen du ganz pingelig alles wegschneidest, was grün ist und denke daran, die Schale wegzuschneiden. Wenn dein Baby keinen wunden Po bekommt, kannst du es weiter probieren. 

Bildquelle: Getty Images/ nastya_ph

Hat Dir "Tomate und Baby: Vorsicht bei dem Gemüse" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich