Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Blumenkohl fürs Baby: So gesund ist das Gemüse

Eltern-Wissen

Blumenkohl fürs Baby: So gesund ist das Gemüse

Blumenkohl erfreut sich hierzulande großer Beliebtheit. Er schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch sehr gesund. Wie der Name jedoch verrät, handelt es sich bei dem Gemüse um Kohl. Das führt zu der Frage, ob das Baby durch den Verzehr Bauchschmerzen und Blähungen bekommen könnte und man deshalb lieber verzichten sollte.

Wie bekömmlich ist Blumenkohl für dein Baby?

Blumenkohl ist ein sehr gesundes und beliebtes Gemüse, das auch deinem Baby ab dem 7. Lebensmonat schmeckt. Es gibt ihn als Romanesco oder in weiß. Püriert kann er als Brei serviert werden oder als Zugabe zum Kartoffelbrei dienen. 

Bekommt dein Baby von Blumenkohl Blähungen?

Blumenkohl – das leckere heimische Gemüse

Es ist allgemein bekannt, dass Kohl Blähungen verursacht. Doch der Blumenkohl wirkt eher magenfreundlich, als blähend, für den kleinen Babybauch. Er ist mit viel Vitamin C, A, Phosphor und Kalium angereichert. Dein Baby bekommt durch Blumenkohlbrei viele wertvolle Nährstoffe, die es auch super verdauen kann. Das Gemüse wirkt außerdem sehr stuhlregulierend. Ein rundum frisches und wertvolles, heimisches Gemüse, das in der Saison von Juni bis Oktober zur Verfügung steht. 

Homöopathie fürs Baby: 10 Fragen und Antworten

Homöopathie fürs Baby: 10 Fragen und Antworten
Bilderstrecke starten (11 Bilder)

Wie du Blumenkohl schön weich bekommst

Blumenkohl kannst du in Salzwasser ganz einfach kochen, bis er weich ist. Dazu teilst du den Kopf in kleine Röschen und lässt sie lange kochen, bis sie zerfallen. Der Kohl sollte noch am selben Tag verarbeitet werden, nachdem du ihn gekauft hast. Blumenkohlbrei wird nicht eingefroren, da das Gemüse einen mittleren Nitratgehalt zwischen 500 und 1.000 mg/kg enthält. Daher sollte der Brei auch nicht noch einmal wieder aufgewärmt, sondern nur frisch verfüttert werden. Nitrat kann bei Erwachsenen in geringem Ausmaß die Gesundheit gefährden. Wenn Babys zu viel Nitrat zu sich nehmen, wird die Sauerstoffzufuhr im Blut behindert. Es kommt zu einer erhöhten Anreicherung mit Methämoglobin. Als Folge kann eine Blausucht entstehen. Gleiches trifft übrigens auch auf Spinat zu.

Fazit

Du kannst deinem Baby Blumenkohlgemüse pur oder mit Kartoffeln reichen. Es ist sehr gesund und voller Nährstoffe. Achte nur darauf, dass du den Blumenkohl immer sofort komplett verarbeitest. Er ist gehaltvoll und geschmackvoll und gibt deinem Baby viel Kraft.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?
Bildquelle: Getty Images/ Prostock-Studio

Hat Dir "Blumenkohl fürs Baby: So gesund ist das Gemüse " gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich