Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Schulkind
  3. Was essen Kängurus? Das macht die Beuteltiere satt

Kinderwissen

Was essen Kängurus? Das macht die Beuteltiere satt

Zu lustig sieht es aus, wenn man ein Känguru beim Springen beobachtet. Besonders niedlich sind die Jungtiere im Beutel der Mutter. Weißt du auch, was sie fressen? Wir verraten es dir.

Kinderleicht erklärt: Was fressen Kängurus?

Kängurus sind hauptsächlich Pflanzenfresser. Zu ihren Lieblingsspeisen zählen Gräser, Blätter, Früchte, Knollen aber auch Samen und sogar Edelpilze wie Trüffel. Die meisten Kängurus leben in Gebieten, wo es extrem trocken und wenig Nahrung zu finden ist. Da sie einen sprunghaften Lauf beherrschen, können sie sehr weite Strecken zurücklegen und bis zu 50 Kilometer pro Stunde schnell laufen, wenn auch nur über einen kurzen Zeitraum. Das hilft ihnen auf jeden Fall, großflächig nach Nahrung zu suchen. Eine besondere Leibspeise der Kängurus sind außerdem Käferlarven. Wenn sie diese entdecken, verspeisen sie die auch mit Genuss.

Womit werden Kängurus im Zoo gefüttert?

Im Zoo müssen Kängurus nicht auf Nahrungssuche gehen und bekommen auch dort Gräser, Kräuter und Blätter serviert. Außerdem bekommen sie in Gefangenschaft neben Gras, Heu und Gemüse auch Kaninchenpellets, Haferflocken und Zweige sowie Baumrinden zum Knabbern.

Was trinken Kängurus?

Kängurus leben hauptsächlich im besonders heißen Australien. Da sie sich dort an die Trockenheit und Hitze angepasst haben, müssen sie nicht viel trinken. Ihren Flüssigkeitsbedarf stillen sie fast komplett über ihre Nahrungsaufnahme. Ein paar Tage können Kängurus ganz ohne Wasser überstehen. Wusstest du, dass das Känguru das Wahrzeichen Australiens ist? Das hat einen ganz lustigen Grund. Kängurus können nicht rückwärts laufen. Somit dienen sie als positives Zeichen, dass alles nach vorne geht und besser wird.

Trächtigkeit bei Tieren: So lange dauert bei diesen Tierarten die Schwangerschaft

Trächtigkeit bei Tieren: So lange dauert bei diesen Tierarten die Schwangerschaft
Bilderstrecke starten (16 Bilder)

Warum hat das Känguru einen Beutel?

Nicht nur der sehr große und stabile Schwanz des Kängurus ist besonders auffällig. Diesen benötigt es um sich abzustützen und die Balance beim Springen zu halten. Doch es trägt wie auch Koalas einen Beutel am Bauch und zählt somit zu den Beuteltieren. Nach der Geburt ist ein Känguru Junges winzig klein, etwa zwei bis drei Zentimeter, und wiegt etwa ein Gramm. Es krabbelt selbständig in den Beutel der Mutter und kann dort eigenständig Milch trinken. In dem Beutel ist das Känguru vor möglichen Feinden geschützt und hat es schön warm. Bis zu einem Jahr verbringt das Kleine in dem Beutel der Mutter.

Fazit

Jetzt weißt du, dass Kängurus sich hauptsächlich von Pflanzen ernähren und besonders gerne Gräser, Knollen, Samen als auch Früchte verspeisen. Sie mögen allerdings auch gerne Edelpilze wie Trüffel und freuen sich ebenso über Käferlaven. Trinken müssen Kängurus nur selten und auch nicht viel. Ihre Flüssigkeit nehmen sie durch die Nahrung auf. Wombats sind ebenfalls heimische Tiere Australiens, warum diese als Helden bezeichnet werden, verraten wir dir im dazugehörigen Artikel.

Das große Tierquiz: Wie gut kennst du die Welt der Tiere?

Bildquelle: Pexels/Luke Seago

Na, hat dir "Was essen Kängurus? Das macht die Beuteltiere satt" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: