Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Wie entsteht der Treibhauseffekt? Für Kinder erklärt

Wie entsteht der Treibhauseffekt? Für Kinder erklärt

Einfach erklärt

Die Tiere, Pflanzen und wir Menschen brauchen die Wärme der Sonne, um zu leben, aber wegen des Klimawandels wird es auf der Erde immer wärmer. Wie entsteht der Treibhauseffekt und was hat er mit damit zu tun? 

Kindgerecht erklärt: Was ist der Treibhauseffekt?

Du kannst dir die Erde vorstellen wie ein Gewächshaus. Die Sonnenstrahlen fallen durch die Glasscheiben hinein und erwärmen die Luft und den Boden. Durch das Glas bleibt die warme Luft eingeschlossen, sodass das Obst und Gemüse im Gewächshaus schneller wachsen kann. Die Erde ist zwar nicht von Glas umgeben, jedoch von der sogenannten Erdatmosphäre. Das ist eine dicke Schicht aus Luft, die zu einem großen Teil aus einem Gas namens Kohlendioxid, auch CO2 genannt, besteht. Diese Schicht hält Teile der warmen Sonnenstrahlen auf, bevor sie die Atmosphäre verlassen und schickt sie wie ein Spiegel wieder zurück auf die Erde. Dadurch ist es immer warm genug, sodass wir auf der Erde leben können. Ohne diese Schicht wäre die Welt eine Eiskugel. Diese Erwärmung durch die CO2-Schicht nennt sich der natürliche Treibhauseffekt.

Was hat der Treibhauseffekt mit der Erderwärmung zu tun?

Vielleicht hast du schon mal gehört, dass es auf der Welt immer wärmer wird. Worte wie „Erderwärmung“ oder „Klimawandel“ kommen dir eventuell bekannt vor. Man hat festgestellt, dass sich die Erde in den letzten 100 Jahren um circa 1 °C erwärmt hat. Wenn die durchschnittliche Temperatur auf der Welt vor 100 Jahren bei 14 °C lag, so liegt sie heute bei 15 °C.  Woran liegt das? Seit der Entwicklung von Maschinen wird sehr viel mehr von dem Gas CO2 produziert als früher. Dieses Gas steigt nach oben und gelangt so in die Atmosphäre, unsere Glasscheibe, die uns warm hält. Wir erinnern uns: Die Atmosphäre besteht aus CO2. Wenn also immer mehr CO2 dazukommt, wird die Schicht immer dichter und die Wärme kann schwerer entweichen. Es bleibt also warm bei uns. Zu warm.

Was bedeutet es, wenn es auf der Erde wärmer wird?

Ein Grad Celsius klingt erst mal nicht viel. Du kannst das aber in etwa mit dir selbst vergleichen: Wenn deine Körpertemperatur sich um 1 °C erhöht, dann hast du zumindest leichtes Fieber. Du bist krank. Und so ist es mit der Erde: Sie hat Fieber. Was das genau bedeutet, wissen wir noch nicht ganz. Aber viele Folgen können wir schon beobachten: Die Jahreszeiten haben sich verschoben, es gibt kürzere Winter, heißere Sommer, das Eis an den Polen beginnt zu schmelzen, der Meeresspiegel steigt an, die Ozeane werden wärmer, es regnet mehr und es gibt stärkere Unwetter. Wenn du Fieber hast, wirst du dich wahrscheinlich ausruhen, damit dein Körper sich erholen kann und dein Fieber zurückgeht. Deshalb sollten wir der Erde etwas Ruhe gönnen. Wenn du wissen willst, wie du dazu beitragen kannst, dann kannst du dich mit diesen Kinderbüchern zum Thema Klima und Umweltschutz informieren.

Dieses Video zeigt dir, wie du im Alltag die Umwelt schonen kannst.

Fazit

Der Treibhauseffekt an sich ist etwas Gutes, ja sogar überlebensnotwendig für Mensch, Tier und Pflanzenwelt dieser Erde. Ohne ihn wäre es mit durchschnittlich -18 °C  auf unserem Planeten viel zu kalt, um hier zu leben. Das Problem ist die immer dicker werdende „Glasscheibe“, die unser Gewächshaus Erde umgibt – es wird zu warm. Die Erde hat Fieber und nun müssen wir sie pflegen. Das klingt schwierig, aber schon im Alltag kannst du mit deiner Familie einen Teil dazu beitragen.

Quiz für Kinder: Allgemeinwissenstest für helle Köpfchen

Bildquelle: www.pixabay.com

Na, hat dir "Wie entsteht der Treibhauseffekt? Für Kinder erklärt" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich