Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Baby
  3. Beikost
  4. Zimt fürs Baby: Das sollten Eltern beachten

Zur Beikost?

Zimt fürs Baby: Das sollten Eltern beachten

© Unsplash/hui sang

Der Milchreis schmeckt mit Zimt einfach besser. Zimt verleiht Speisen einen wunderbaren Geschmack. Doch ab wann darf mein Baby Zimt essen?

Ab wann darf ich meinem Baby Zimt geben?

Den Geschmack von Zimt kennt wohl jeder: süß, intensiv, manchmal aber auch ein bisschen herb – je nachdem welche Zimtart verwendet wird. Zimtsterne, Lebkuchen und anderes Weihnachtsgebäck sind ohne Zimt nur halb so gut. Auch Milchreis schmeckt mit dem Gewürz einfach besser. Doch darf ein Baby Zimt essen und falls ja, ab welchem Alter? Experten empfehlen deinem Baby den Verzehr von kleinen Mengen Zimt erst ab dem sechsten Monat. Zimt gilt als unbedenklich für dein Kind, sollte aber trotzdem zu Beginn nur in kleinen Mengen verzehrt werden. Wenn du damit den Milchreis würzt oder deinem Baby Zimtkekse zu essen gibst, passiert in den meisten Fällen nichts. Mit Zimt gestaltest du die Geschmackserlebnisse deines Kindes bunter und bringst ihm verschiedene Geschmacksrichtungen näher. 

Was sollte ich bei der Verwendung von Zimt beachten?

Du kannst mit Zimt würzen, backen oder kochen – für dich und dein Baby ist das kein Problem. Allerdings solltest du dich langsam an das Gewürz herantasten, denn in sehr seltenen Fällen kann es zu einer allergischen Reaktion auf Zimt kommen. Wenn dein Kind allergisch auf Zimt reagiert, merkst du das recht schnell. Es bekommt einen wunden Po, Magenschmerzen oder Durchfall. Auch kann es etwas quengeliger sein als sonst. Falls du diese Erscheinungen bei deinem Baby bemerkst, verträgt es Zimt wahrscheinlich nicht. Lass den Zimt dann einfach wieder weg und probiere ihn später noch einmal aus. Nur weil dein Baby jetzt auf Zimt reagiert, heißt es nicht, dass es das später auch noch tut. Das Immunsystem deines Babys verändert sich jetzt ständig und so kann es sein, dass Zimt später besser vertragen wird. 

Breifrei für Babys (GU Küchenratgeber)

Breifrei für Babys (GU Küchenratgeber)

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 23.04.2024 01:58 Uhr

Zimt ist unbedenklich und darf von dir in kleinen Mengen zum Abschmecken verwendet werden. Der Babybrei wird geschmacklich aufregender und die Kinderkekse sind bei deinem Kind sehr beliebt. Gewöhne dein Baby nach und nach an die Verwendung von Zimt und lasse diesen in den Alltag einfließen. Finde bei uns auch heraus, ob du deinem Baby Curry geben darfst und welche Gewürze dein Baby essen darf.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Hat dir "Zimt fürs Baby: Das sollten Eltern beachten" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.