Engelwurzbalsam – ein himmlisches Heilmittel

Ob Sommer oder Winter: Der nächste Schnupfen kommt bestimmt. Doch es geht auch ganz ohne Chemie, dem Himmel sei Dank. Engelwurz ist ein natürliches Heilmittel, das auch schon für Babys genommen werden kann.

Engelwurzbalsam gilt vielen als "Himmelsgeschenk" oder gar "Zaubermittel". Vor allem, weil die Kleinsten unter einem Schnupfen immer besonders leiden. Die Nasengänge von Babys sind noch sehr eng. Daher staut sich bei ihnen das Schnupfensekret besonders schnell in der kleinen Nase, das Atmen und vor allem das Trinken fällt schwer. Engelwurzbalsam ist dann genau das Richtige für die kleinen Engelchen und viele Hebammen schwören darauf.

Die Nase läuft - Engelwurzbalsam hilft auch den ganz Kleinen.

Die Nase läuft - Engelwurzbalsam hilft auch den ganz Kleinen. 


Engelwurzbalsam – aus welcher Pflanze wird er gemacht?

Engelwurz – oder wie der botanische Name lautet: Angelica archangelica – ist eine seit Jahrhunderten bekannte Gewürz- und Heilpflanze. Schon im Mittelalter galt Engelwurz als Allheilmittel. Die Pflanze ist in Mitteleuropa verbreitet und wächst an feuchten und sonnigen Standorten. Die Heilkraft steckt vor allem in den Wurzeln, aus denen das wohltuende Öl gewonnen wird - und die sogar essbar sind.

Engelwurzbalsam – so wirkt er

Bei Erkältungen wirkt der Balsam aus Engelwurz besonders intensiv und auf ganz natürliche Weise, weil er gleich mehrfach Linderung verschafft. Die besondere Heilkraft von Engelwurzbalsam ist:

  • schleimlösend
  • entkrampfend
  • wärmend
  • stabilisierend
  • kräftigend
  • das Immunsystem stärkend
  • hautschonend

Warum ist Engelwurzbalsam auch für Babys geeignet?

Salben und Öle sind bewährte Mittel bei Erkältungen. Die meisten dürfen aber nicht für Babys verwendet werden, da sie größtenteils ätherische Öle enthalten, die bei Säuglingen Atemkrämpfe auslösen können. Engelwurzbalsam bildet eine Ausnahme. Er enthält zwar auch ätherische Öle, die jedoch nicht  krampfauslösend sind. Manchmal wird dennoch abgeraten, die Salbe bei Säuglingen unter drei Monaten zu verwenden. Zur Sicherheit sprecht am besten mit eurem Kinderarzt beziehungsweise -ärztin oder dem Apotheker respektive eurer Apothekerin.

So wird Engelwurzbalsam angewendet

Bei Schnupfen, Nasennebenhöhlenerkrankungen und Bronchitis verreibst du den Balsam zwei Mal am Tag auf Stirn, Nasenwurzel, Nase, Wangen und außen im Kieferbereich. Bei Babys unter 6 Monaten kannst du den Balsam statt auf den Nasenflügeln lieber dünn auf dem Rücken verreiben. Außer bei Erkältungen hilft Engelwurzbalsam auch noch bei anderen Beschwerden:

  • Rheuma
  • Gelenkschmerzen
  • Muskelkrämpfe
  • körperliche Schwäche
  • psychisches Angeschlagensein
  • zur Hautpflege
  • als wohltuender Badezusatz

Engelwurzbalsam – zum Selberherstellen oder Kaufen

Wenn du Engelwurzbalsam* einmal selber ausprobieren möchtest, kannst du ihn natürlich kaufen oder selber herstellen. Hier nachfolgend zwei Rezepte zum Ausprobieren.

1. Rezept - die Zutaten:

  1. 10 Gramm getrocknete Engelwurz-Wurzeln
  2. 2 Gramm getrockneter Quendel
  3. 300 Gramm Olivenöl
  4. 20 Gramm Bienenwachs
  5. 30 Gramm Lanolin

Lanolin ist ein natürliches Wachs, das aus Schafswolle gewonnen wird, und das es mit und ohne Wasser gibt. Ohne Wasser eignet es sich besser zum Herstellen einer Salbe. Erhältlich ist Lanolin in der Apotheke. Das Bienenwachs bekommst du beim Imker oder in Drogerien.

1. Rezept - die Zubereitung:

  • Die Kräuter im Olivenöl über ein paar Stunden erwärmen.
  • Anschließend durch ein Stofftuch filtern.
  • Das gefilterte Kräuteröl mit Bienenwachs und Lanolin im Wasserbad erhitzen.
  • So lange, bis das Bienenwachs vollständig geschmolzen ist.
  • Gut verrühren und in kleine Gläschen abfüllen.
  • Den Balsam abkühlen und cremig-fest werden lassen.
  • Er sollte nicht zu warm gelagert werden (nicht über 30°C).
  • Nach Öffnung des Gläschens möglichst zügig aufgebrauchen.

2. Rezept – die Zutaten:

  1. 1 großer Löffel (etwa 35 g) Lanolin
  2. 3 große Löffel Johanniskraut-Öl
  3. 2 große Löffel Bienenwachs
  4. 1 kleiner Löffel Kakaobutter
  5. 15 Tropfen Engelwurzöl
  6. 5 Tropfen Majoran-Öl
  7. 1 Tropfen Thymian-Öl (für Kinder unter 3 Jahren weglassen)

2. Rezept – die Zubereitung:

  • Lanolin zusammen mit Bienenwachs und Kakaobutter im Wasserbad erwärmen.
  • Das Engelwurzöl hinzugeben und unter ständigem Rühren im kalten Wasserbad abkühlen lassen.
  • Bevor die Masse fest wird Majoran- und Thymianöl hinzugeben.
  • Zum Schluss in Salbendöschen oder -gläschen abfüllen.

Und nun gutes Gelingen!
Und allen, ob Groß oder Klein, vor allem: Gute Besserung!

*gesponserter Link

Hat dir der Artikel "Engelwurzbalsam – ein himmlisches Heilmittel" von Brigitte Oesterle gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.