Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Baby
  3. Abnehmen in der Stillzeit: Wie funktioniert das?

Babyspeck

Abnehmen in der Stillzeit: Wie funktioniert das?

Natürlich versuchen wir uns alle nicht von den Medien beeinflussen zu lassen, in denen uns fast täglich irgendwelche Promimamas begegnen, die schon eine Woche nach der Geburt wieder aussehen, wie die meisten von uns noch nie aussahen – rank und schlank. Und immer wieder liest man, das kommt alles nur vom Stillen. Ist da was dran am einfachen Abnehmen in der Stillzeit? Oder kann Stillen gar das Abnehmen verhindern? Um das Thema Stillen und Abnehmen ranken sich viele Mythen – hier sind die Fakten!

In einer Schwangerschaft nimmt man zu – die eine mehr und die andere weniger. Und so individuell wie die Gewichtszunahme jeder Schwangeren ist, ist auch das Wieder-Loswerden der Babypfunde. Viele Neumamas, die ihre Hebamme ungeduldig fragen, wann ihr Körper denn wieder aussieht wie nach der Geburt (die harte, ehrliche Antwort wäre übrigens fast immer "nie wieder"), bekommen die Antwort: "Neun Monate kommt der Bauch, neuen Monate geht er!". Aber geht er mit Stillen schneller als ohne?

Abnehmen in der Stillzeit: Hilft Stillen beim Abnehmen?

Tatsache ist: Muttermilch zu bilden und Stillen kostet Kraft und Energie und dein Körper verbrennt automatisch mehr Kalorien als im „Normalzustand“ vor der Schwangerschaft bzw. ohne Stillen. Dein täglicher Kalorienverbrauch durch Stillen liegt im Schnitt bei etwa 400 bis 600 Kalorien zusätzlich.
Allerdings ist es sehr stark vom eigenen Hormonhaushalt abhängig, wie viel und ob du abnimmst. Nach der Schwangerschaft muss der Körper eine weitere radikale Veränderung vornehmen und leider ist es oft so, dass durch die Schwangerschaft der Stoffwechsel träge geworden ist. Dann wird das Abnehmen deutlich schwerer. Bei manchen Frauen verhindert das Stillen gar das Abnehmen.

Im Schnitt verbraucht eine Stillmama etwa 400 bis 600 Kalorien zusätzlich.

Ist Abnehmen in der Stillzeit ungesund für die Mutter?

Ein klares Nein, sofern es sich bei deiner Abnahme um eine moderate und gesunde Gewichtsreduktion handelt. Eine radikale Diät sollte in der Stillzeit auf keinen Fall gestartet werden. Auch wenn du ohne Diät zu schnell zu viel Gewicht verlierst, solltest deine Frauenärztin darauf ansprechen, wie man dies auf ein gesundes Maß bringen könnte. Denn in unseren Fettdepots lagern sich Umweltgifte ab. Wenn wir langsam Fett abbauen, werden diese ungesunden Stoffe in nur geringen Dosen über eine längere Zeit in deinen Körper abgegeben, womit dein Körper gut umgehen kann. Bei einer sehr schnellen Abnahme in der Stillzeit werden hingegen sehr viele dieser Giftstoffe auf einmal freigesetzt, was für die stillende Mutter ungesund ist.

Das Stillbuch
Das Stillbuch
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 08.08.2022 18:23 Uhr

Die Extra-Stillkalorien holt sich euer Körper übrigens primär aus euren Fettreserven. Das heißt, dass eure Fettpölsterchen mit dem Stillen langsam schwinden, auch wenn der Zeiger auf der Waage sich kaum oder nur sehr langsam nach unten bewegt.

Kann Abnehmen in der Stillzeit dem Baby schaden?

Was für die Mama gilt, ist auch für das Stillkind richtig. Abnehmen in der Stillzeit ist nur dann für dein Baby ungesund, wenn du zu schnell zu viele Kilos verlierst. Denn dann können die durchs Abnehmen frei werdenden Gifte in die Muttermilch übergehen und so bei deinem Kind landen. Viel besser ist es daher, auf eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse zu achten und möglichst sanft aktiv zu bleiben. Wer beim Stillen ganz normal abnimmt, muss sich keine Gedanken um die Gesundheit seines Babys machen.

Was esse ich zum Abnehmen in der Stillzeit?

In der Stillzeit gelten die gleichen Regeln für gesunde Ernährung wie ohne Stillen: iss gesund und ausgewogen, viel frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und viel trinken.

Viele Mamas von jungen Säuglingen leiden unter Schlafmangel. Um diesen auszugleichen verlangt der Körper oft nach schnellen Kohlenhydraten, um schnell Energie zu bekommen. Und was sind schnelle Kohlenhydrate? Zucker! Viele Stillmamas giert es vermehrt nach Schokolade und anderen Naschereien. Das ist in Maßen natürlich kein Problem, aber wenn dein süßer Zahn deinen tatsächlichen Kalorienverbrauch übersteigt, nimmst du natürlich nicht ab, sondern vielleicht sogar zu. Daran ist dann aber nicht das Stillen schuld, sondern eher der Schlafmangel bzw. am Ende dein Essverhalten.

Kraftvoll und stark nach der Schwangerschaft. Beckenbodentraining mit Yoga
Kraftvoll und stark nach der Schwangerschaft. Beckenbodentraining mit Yoga
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 08.08.2022 18:48 Uhr
Vegane Ernährung. Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost: Mutter und Kind gut versorgt
Vegane Ernährung. Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost: Mutter und Kind gut versorgt
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 08.08.2022 18:03 Uhr

Kalorienverbrauch beim Stillen

Wie bereits erwähnt, ist es nicht ratsam, während der Stillzeit ein krasses Kaloriendefizit zu fahren. Das lässt vielleicht die Babypfunde schneller schmelzen, aber ist einfach nicht gesund. Besser ist es entsprechend deinem persönlichen Kalorienbedarf zu essen. Im Internet findest du Webseiten, die dir deinen individuellen Bedarf berechnen oder du gönnst dir eine professionelle Ernährungsberatung.

Zu deinem "normalen" persönlichen Bedarf kannst du dann noch deinen Kalorienverbrauch durchs Stillen addieren – etwa 400 kcal. Wenn du keinen Kohldampf hast, kannst du versuchen leicht im Kaloriendefizit zu essen, also minus 200 Kalorien zu Beginn. Wenn du dich damit gut fühlst und wirklich nicht hungerst, kannst du dabei bleiben, bzw. noch einmal 100 Kalorien weglassen.

Übrigens gibt es Mamas, die in der Stillzeit wirklich ständig Hunger haben. Wenn dies bei dir auch der Fall ist, hör auf deinen Körper und verweigere ihm die geforderte Nahrung nicht. Es ist aber gut in sich hineinzuhören, ob es sich dabei wirklich um Hunger oder einfach nur um Appetit handelt. Letzteres hindert dich natürlich beim Abnehmen während der Stillzeit.

Richtig essen in Schwangerschaft und Stillzeit
Richtig essen in Schwangerschaft und Stillzeit
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 08.08.2022 17:10 Uhr
Charoline Bauer

Die eine so, die andere so

Ich habe viele Freundinnen, die während der Stillzeit mega Kohldampf geschoben haben und definitiv einen stark erhöhten Kalorienbedarf durch das Stillen hatten. Da musste immer etwas zu Essen in Reichweite sein, sonst kippten Laune und Kreislauf.

Bei mir selbst konnte ich in beiden Stillzeiten kein erhöhtes Hungergefühl feststellen. Im Gegenteil, ich habe schnell bemerkt, dass ich, wenn ich mehr esse – also den angeblichen erhöhten Kalorienbedarf in der Stillzeit auf meinen persönlichen Kalorienbedarf oben drauf – dann nehme ich in der Stillzeit zu und nicht ab.

Mit Sport Abnehmen in der Stillzeit – ist das ok?

Sport ist eine super Sache, auch nach einer Schwangerschaft und in der Stillzeit. Natürlich müsst ihr direkt nach der Geburt erst einmal die Füße still halten (aber die meisten Mamas haben im Wochenbett eh anderes im Kopf als Sporteln) und eurem Körper mindestens sechs bis acht Wochen geben, um sich von der Geburt zu erholen. Egal, ob du eine vaginale Geburt hattest oder einen Kaiserschnitt, am besten lasst ihr euch von eurer Gyn das Go für erste Sporteinheiten bzw. euren Rückbildungskurs geben. Viele Frauen können nicht sofort zurück in ihre alte Fitnessroutine, weil sie noch eine Rektusdiastase haben oder der Beckenboden noch nicht wieder fit ist.

Relativ bald nach der Geburt kannst du mit Spaziergängen starten, wenn du dich dafür fit genug fühlst. Das kurbelt den Stoffwechsel an und hilft beim sanften Abnehmen in der Stillzeit. Sobald deine Gyn bzw. Hebamme dir das Go gibt, kannst du auch beginnen deinen Beckenboden zu trainieren. Denn nur mit einem stabilen Beckenboden kannst du später weitere Sporteinheiten absolvieren.

Das 8 Wochen Workout für Mutter & Baby
Das 8 Wochen Workout für Mutter & Baby
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 08.08.2022 17:36 Uhr
Elvie Beckenboden Trainer
Elvie Beckenboden Trainer
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 08.08.2022 18:04 Uhr

Stillen verhindert das Abnehmen: Kann das sein?

Unser Körper leistet während der Schwangerschaft, der Geburt und eben auch in der Stillzeit Unglaubliches. Für viele Abläufe, die uns in jeder dieser Phasen begleiten, sind unsere Hormone zuständig. Das Zusammenspiel verändert sich dabei je nach aktueller körperlicher Anforderung. Bei manchen Frauen pendeln sich die Hormone schnell richtig ein, bei anderen dauert es etwas länger bis der Körper alle Hormonlevel richtig justiert hat. Das kann bei einigen Mamas tatsächlich dazu führen, dass das Stillen das Abnehmen verhindert. Das ist bzw. sollte aber nur eine Momentaufnahme sein und sich im Laufe deiner Stillzeit regulieren. Gerade wenn die Stillabstände größer werden, bemerken viele Mamas, dass es dann doch klappt mit dem Abnehmen beim Stillen.

Stillen verhindert Abnehmen: Es gibt Mamas, da hält der Körper an jeder Kalorie fest, weil es seine Priorität ist, das Baby optimal zu versorgen.

Klar, sind wir nicht nur Mamas, sondern auch immer noch Frauen und als solche wollen wir uns einfach wohl in unserem Körper fühlen. Und das fällt einigen mit den noch vorhandenen Babypfunden nicht leicht. Voll verständlich. Dennoch solltet ihr gerade in der Stillzeit nicht zu streng mit euch und eurem Körper sein. Ihr leistet gerade Wunderbares für euer Kind und versorgt es mit der bestmöglichen Babynahrung, die es gibt. Habt einfach etwas Geduld, das mit dem Abnehmen in der Stillzeit klappt sicher noch und wenn nicht, dann eben danach. Vergesst nie: Ihr seid toll!

Und hier noch ein paar Diät-Mythen auf die ihr nicht hereinfallen solltet ...

Lebensmittel zum Abnehmen: Die 5 größten Diät-Mythen Abonniere uns
auf YouTube

Runter mit den Pfunden nach der Schwangerschaft

Bildquelle: Unsplash/ Timothy Meininger

Na, hat dir "Abnehmen in der Stillzeit: Wie funktioniert das?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.